Magdeburger Stadtschreiber
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Magdeburger Stadtschreiber-Stipendium

Die Landeshauptstadt Magdeburg vergibt seit dem Jahr 2013 jährlich an deutschsprachige Autorinnen und Autoren ein Stadtschreiberstipendium. Als Magdeburger*innen auf Zeit beobachten und dokumentieren Stadtschreiber*innen die Geschicke der Stadt, die – in welcher Form auch immer – zu (einer) Geschichte werden. Das Stipendium ist ein Arbeitsstipendium und dient vor allem der Unterstützung des schriftstellerischen Schaffens der Stipendiatin / des Stipendiaten.

Dr. Marlen Schachinger - Stadtschreiberin 2021 © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Dr. Marlen Schachinger ist die Magdeburger Stadtschreiberin 2021. Sie wird in der Zeit von März bis September in die Stadt eintauchen, sich einmischen und mit Bürger*innen gezielt ins Gespräch kommen. Marlen Schachinger möchte das Amt der Stadtschreiberin gezielt nutzen, um, wie sie sagt, zur Sichtbarkeit und Wahrnehmung von Literatur im öffentlichen Raum beizutragen. Zudem plant die neue Stadtschreiberin eine regelmäßige Kolumne in Form literarischer Essays. „Kunst als Spiegel des Wandels“ wird dabei ein zentraler Begriff sein.

Ausschreibung - Stadtschreiberstipendium 2022

Auch für das kommende Jahr sucht die Landeshauptstadt Magdeburg wieder eine Stadtschreiberin oder einen Stadtschreiber. Bewerbungen werden in der Zeit vom 10. Mai bis zum 18. Juni entgegengenommen.

Weiterführende Informationen / Ausschreibung

Deutschsprachige und auf Deutsch schreibende Autor*innen unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit können sich um den Posten der Stadtschreiberin / des Stadtschreibers in Magdeburg für 2022 zu bewerben.

Der / die Stadtschreiber*in wird sieben Monate (vom 1. März bis 30. September 2022) in Magdeburg leben und arbeiten. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.200 Euro. Für den Zeitraum des Aufenthalts stellt die Landeshauptstadt Magdeburg eine möblierte Gästewohnung für den Stipendiaten / die Stipendiatin mietkostenfrei zur Verfügung.

Der komplette Ausschreibungstext mit allen weiteren Informationen ist hier abrufbar.

x

Terminplanung von und mit der Stadtschreiberin

März bis September 2021: Stadtschreiberin in Magdeburg
Termine von und mit Dr. Marlen Schachinger

Stadtschreiberin 2021 - Marlen Schachinger © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Wichtiger Hinweis:

Alle Veranstaltungen vorbehaltlich der gesundheitlichen Entwicklungen und zum Zeitpunkt des Termins aktuell gültigen Verordnungen. Im Zweifelsfall bitte im Kulturbüro anfragen, ob die Veranstaltung auch wirklich stattfinden kann.

10.04. / 16:30 - 18:30 Uhr / 1. »LiteraturWERKsta[d]tt«

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]tt«.

Ort/Treffpunkt: Vorerst online!

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen erbeten unter marlen.schachinger@A1.net

Nähere Informationen zur LiteraturWERKsta[d]tt finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.


28.04. / 19:30 Uhr / Antrittslesung Magdeburg / Virtuell als Stream aus dem Forum Gestaltung

Die Stadtschreiberin 2021 Marlen Schachinger liest aus ihren literarischen Arbeiten und steht dem Publikum Rede und Antwort.

Seien Sie herzlich eingeladen zum Live-Stream mit Marlen Schachinger am Mittwoch, dem 28.04.2021, 19:30 Uhr aus dem Forum Gestaltung:

https://www.facebook.com/ForumGestaltung

Danach auch auf Youtube.


08.05. / 16:00 - 17:00 Uhr / Literatur-Open Air
Abgesagt: Die geplante Veranstaltung muss aufgrund der derzeit gültigen 11. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung leider ausfallen.

Das »Fabularium« lädt gemeinsam mit Stadtschreiberin Schachinger und Schüler*innen am 8. Mai zum Literatur-Open Air ein.

Aus einer Zusammenarbeit der Stadtschreiberin mit Magdeburger Schulen entwickelten Schüler*innen erzählerische Texte. Diese werden ebenso präsentiert wie »Die Schönheit der Welt« – eine Cross-over-Erzählung für junge und junggebliebene Leser*innen.

Ort: Platz seitlich des »Fabulariums«, Breiter Weg 10a, 39104 Magdeburg

Nähere Informationen zum geplanten Literatur-Open Air finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.


15.05. / 16:30 - 18:30 Uhr / 2. »LiteraturWERKsta[d]tt«

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]tt«.

Nähere Informationen zur LiteraturWERKsta[d]tt finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.


05.06. / ab 15:00 Uhr / Rendezvous im Park / VERSCHOBEN auf September 2021

Das Gesellschaftshaus Magdeburg lädt im Rahmen der »Gartenträume 2021« am 5. Juni zur literarisch-musikalischen Begegnung am Nachmittag auf seine Terrasse ein.

»Wissen, das wandert« ist das Thema der »Gartenträume 2021«. Grund genug, dass sich die Magdeburger Musikerin Viktoria Malkowski und die Stadtschreiberin Marlen Schachinger mit diesem Thema auseinandersetzten, um eine inspirierende Begegnung der Künste auf der Terrasse des Magdeburger Gesellschaftshauses zu ermöglichen: Zeitgenössische Erzählkunst trifft barocke Musik und will als ›wanderndes Wissen‹ das Ohr der Zuhörer*innen erfreuen und erhellen.

Ort: Gesellschaftshaus, Schönebecker Straße 129, 39104 Magdeburg

Zeit: 15:00 Uhr

Musik: Viktoria Malkowski

Literatur: Marlen Schachinger


12.06. / 16:30 - 18:30 Uhr / 3. »LiteraturWERKsta[d]tt«

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]tt«.

Nähere Informationen zur LiteraturWERKsta[d]tt finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.

17.06.  / Filmvorführung und Publikumsdisskussion

Filmvorführung zum aktuellen Werk Marlen Schachingers "Arbeit statt Almosen"mit anschließender Publikumsdiskussion

 Ort: ARTist! e.V., Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg

Zeit: noch offen


03.07. / 16:00 - 18:00 Uhr /Literatur-Open Air

Das »Fabularium« lädt gemeinsam mit Stadtschreiberin Schachinger am 3. Juli zum Literatur-Open Air ein, um  Kolumnen und Impressionen aus der »Literatur_WERK_Stadt« zu lauschen!

Ort: Platz seitlich des »Fabulariums«, Breiter Weg 10a, 39104 Magdeburg


14.08. / 16:30 - 18:30 Uhr / 4. »LiteraturWERKsta[d]tt«

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]tt«.

Nähere Informationen zur LiteraturWERKsta[d]tt finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.

11.09. / 16:30 - 18:30 Uhr / 5. »LiteraturWERKsta[d]tt«

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]tt«.

Nähere Informationen zur LiteraturWERKsta[d]tt finden Sie im Downloadbereich in der rechten Randspalte.


20.09.2021 / Abschluss-Lesung

"Adieu Magdeburg" - Marlen Schachinger verabschiedet sich mit einer Abschlusslesung von den Maagdeburgerinnen und Magdeburgern.
Nähere Informationen folgen.

- Änderungen vorbehalten -






x

Das Stadtschreiberstipendium

Artist-in-Residence-Stipendium für Literatur

Das Stadtschreiberstipendium der Landeshauptstadt Magdeburg wurde 2012 initiiert und 2013 erstmalig vergeben. Als ein Artist-in-Residence-Stipendium für Literatur eröffnet es deutschsprachigen Autor*innen die Möglichkeit für die Dauer von sieben Monaten in Magdeburg zu leben und zu arbeiten.

Literat*innen ziehen aus diesem, mit dem Stipendium verbundenen Ortswechsel an die Elbe Inspiration und schöpferische Kraft für das eigene schriftstellerische Werk und können sich fernab existentieller Sorgen dem Schreiben widmen. Magdeburg profitiert von den Stadtschreiber*innen durch deren Impulse und den Blick von außen. Auf diese Weise erfährt die Stadt eine beständige Reflexion über und mit sich selbst, ist in Bewegung und entwickelt sich weiter.

Bewerbungsprozedere

Um das Amt der Stadtschreiberin / des Stadtschreibers können sich jährlich deutsche und deutschsprachige Autor*innen bewerben. Die Ausschreibung des Stipendiums erfolgt in aller Regel in der Zeit von Mai bis Juni eines jeden Jahres. Nachdem sämtliche Bewerbungen entsprechend formaler Kriterien geprüft und durch eine fachkompetente Jury bewertet wurden, ermittelt das Expert*innen-Team unter dem Vorsitz der Beigeordneten für Kultur, Schule und Sport, Regina-Dolores Stieler-Hinz die zukünftige Stadtschreiberin / den zukünftigen Stadtschreiber.

Eintauchen, Einmischen, Kommunikation anregen

Die Landeshauptstadt Magdeburg erwartet, dass die Stadtschreiberin / der Stadtschreiber die Stipendiatenzeit weitgehend in Magdeburg verbringt und sich mit ihren / seinen künstlerischen Mitteln auf Geschichte und Gegenwart der Stadt einlässt. Sie / er sollte sich gern mit dem urbanen Leben und den literarisch-kulturpolitischen sowie künstlerischen Traditionen der Stadt befassen, sich in die laufenden Prozesse einmischen und ihre / seine „Außensicht“ in einem literarischen oder literarisch-publizistischen Beitrag öffentlich machen und zur Diskussion stellen, um die Kommunikation in der Stadt zu befördern und anzuregen.

Die Stipendiatin / der Stipendiat sollte Anteil an der Kunst- und Kulturszene Magdeburgs nehmen sowie Freude und Interesse an städtischer Kultur haben.

Das Stadtschreiber*innen-Stipendium der Landeshauptstadt Magdeburg wird für Wortkünstlerinnen und -künstler im weitesten Sinn (Autor*innen, Publizist*innen, schriftstellerisch tätige Künstlerinnen und Künstler verschiedener literarischer Genre und Gattungen) ausgeschrieben, die bereits eine selbstständige, nicht im Eigenverlag herausgegebene Publikation vorweisen können.

Facettenreichtum der bisherigen Stadtschreiber*innen

Den Stadtschreiberinnen und Stadtschreibern steht es dabei frei, wie stark und mit welchen Formaten sie sich in das Stadtbild und die Bürgerschaft einbringen: Bernd Wagner, der erste Stadtschreiber im Jahr 2013 war intensiv in neue Kulturformate eingebunden. Weltoffen und bescheiden, aber mit kritischem Blick mischte sich Anja Tuckermann (2014) in die Kulturszene Magdeburgs ein. In ganz Magdeburg unterwegs war ebenfalls Peter Wawerzinek (2015), der die Begegnung mit vielen Menschen genoss. Inger-Maria Mahlke (2017) wiederum sprach Einladungen zu Kaffee und Kuchen aus und suchte damit ihre eigene authentische Annäherung an Magdeburg. Ein Jahr später gewann sie mit ihrem in Magdeburg während ihrer Stipendiatenzeit vollendeten Werk, den deutschen Buchpreis.

Während sich Werner Fritsch (2016) mit Mechthild von Magdeburg vor allem der älteren Stadt- bzw. Literaturgeschichte annahm, interessierte Nellja Veremej (2018) auf den Spuren der eigenen Vergangenheit vor allem der Bruch in der jüngeren Geschichte der Stadt. Dass die Stipendiat*innen eine in vielerlei Hinsicht produktive Zeit in Magdeburg erlebten, verdeutlicht vor allem auch Nele Heyses Wirken (2019), das in einem Marathon-Lesefest mündete, in welchem zahlreiche Kulturakteure einbezogen waren. Jörg Menke-Peitzmeyer, Stadtschreiber des Jahres 2020 trafen die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie sehr hart. Er vollendete in Magdebug sein Theaterstück "Sparwasser", das gleichsam auch hier zur Uraufführung kommen wird.


x

Stadtschreiberblog

Neuigkeiten aus dem literarischem Wirken unserer Stadtschreiber gibt es hier im Stadtschreiberblog.
x

Bisherige Stadtschreiberinnen und Stadtschreiber

zuletzt aktualisiert am 06.05.2021