Barrierefreies Urlaubsziel: Tourismusexperten erkunden Magdeburg
Hilfsnavigation

Barrierefreies Urlaubsziel: Tourismusexperten erkunden Magdeburg

Zusammen mit neun weiteren Städten und Urlaubsregionen ist Magdeburg Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen – Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“. Vom 12. bis 13. November wird die Ottostadt erneut zum Tagungsort für die AG-Mitglieder. Das gemeinsame Ziel: Touristen mit Handicap sollen die Reiseziele vollständig erleben können. Magdeburg Marketing präsentiert im Rahmen der Mitgliederversammlung Best-Practice-Beispiele. Eines der Vorzeigebeispiele ist die MDCC-Arena.

Zwei Tage lang diskutieren in Magdeburg die zehn Mitglieder der AG „Leichter Reisen – Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“ darüber, worauf es für behinderte Reisende ankommt und wie sich Städte und Regionen besser auf Touristen mit Handicap einstellen können. Zum Start der Sitzung stand ein Besuch der MDCC-Arena auf dem Programm. Der Behinderten-Fanbeauftragte des 1. FC Magdeburg Gerald Altmann führte die Gäste durch das Magdeburger Sportstadion – hier ist man Vorreiter in punkto Barrierefreiheit. Zu den Fußballspielen gibt es für Menschen mit einer Sehbehinderung spezielle Audiokommentarplätze sowie mehrere Rollstuhlfahrerplätze und eine professionelle Blindenmoderation. Bei jedem Heimspiel sind außerdem vier Mitarbeiter zur Betreuung der Fans mit Handicap vor Ort.

Zwischen den Tagungsthemen steht eine weitere Exkursion auf dem Programm: das Dommuseum Ottonianum Magdeburg. Auch hier werden sich die AG-Mitglieder davon überzeugen, inwieweit das neue Museum auf Besucher mit Handicap eingestellt ist. Magdeburg Marketing-Geschäftsführerin Sandra Yvonne Stieger macht deutlich: „Uns ist es wichtig, dass Menschen mit Mobilitäts- und anderen Einschränkungen die Möglichkeit haben, unsere Stadt vollumfänglich touristisch erleben können.“ Tino Richter, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft und Geschäftsführer des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz, ist froh über den Einsatz der Mitgliedsstädte und -regionen: „Die unterschiedlichen Einschränkungen müssen für uns Motivation sein, weitestgehend allen gerecht zu werden und unsere Angebote stets zu verbessern.“

 

Broschüre in großer Schrift: otto für alle

otto für alle

Aus diesem Grund bietet die Tourist Information bereits seit Längerem individuelle Führungen mit dem Audiosystem TravelGuide an – hörgeschädigte Touristen bekommen so die barrierearme Führung entlang Magdeburgs Sehenswürdigkeiten direkt ins Ohr. Auch der öffentliche Stadtrundgang ist barrierearm und für Rollstuhlfahrer geeignet. Zudem gibt es im neuen Doppeldeckerbus einen Platz für Rollstuhlfahrer. Außerdem können ein Stadtführer in Brailleschrift sowie Elektromobile ausgeliehen werden.

Bereits im Jahr 2011 ist erstmals die Magdeburg Marketing-Broschüre „otto für alle“ erschienen. Hierin sind alle Angebote in großer Schrift aufgeführt. Die Barrierefreiheit der einzelnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen ist aufgelistet. Gibt es zum Beispiel Rampen, Behindertenparkplätze und barrierefreie WCs? Diese Fragen werden beantwortet und detailliert über schwere Eingangstüren, Kopfsteinpflaster oder nach außen öffnende Türen informiert. Außerdem ist ein Verzeichnis über Magdeburger Gastgeber und Gastronomen mit Hinweisen zur Barrierefreiheit aufgeführt.

Download

13.11.2019