Kirchenfenster von Max Uhlig
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Kirchenfenster von Max Uhlig

Feurige Farben, flammendes Licht, großes Drama. Der renommierte Künstler Max Uhlig hat mit der Gestaltung der sechs Langhaus- und sieben Chorfenster in der Johanniskirche zwischen 2014 und 2017 ein epochales Kunstwerk von Zerstörung und Neuanfang erschaffen, das weit über die Elbestadt hinausstrahlt.
Johanniskirche Magdeburg
Johanniskirche Magdeburg
Johanniskirche Magdeburg
Fenster Johanniskirche
Johanniskirche Magdeburg
Seit 2017 hat die Johanniskirche ein weiteres Highlight zu bieten. Max Uhlig schuf hier ein Kirchenfensterensemble, dass nach Anspruch und räumlicher Dimension zu den größten Werken dieser Art in Deutschland gehört, die nach dem zweiten Weltkrieg entstanden. Das Kuratorium für den Wiederaufbau der Johanniskirche initiierte die Errichtung der Fenster.

Abstrakte Landschaft und Weinreben

Uhlig zeichnet mit seiner Fenstergestaltung ein stark abstrahiertes Bild von Pflanzen und Landschaften. In den Langhausfenstern an der Südseite erscheint Uhligs Komposition von tiefen Erd- zu leuchtenden Gelb- und Grüntönen, durchsetzt mit flammendem Rot. Den Kontrast dazu bilden die ganz in Schwarz gehaltenen Weinstöcke, die sich in den Chorfenstern nach oben ranken. Der Betrachter ist eingeladen, sich der Faszination hinzugeben und eine eigene freie Deutung zu finden. In den intensiven feurigen Farben der Landschaft kann man aber auch die Flammen sehen, die Magdeburg in der Vergangenheit mehrmals zerstörten. In gleicher Weise stehen die stilisierten, in die Höhe wachsenden Rebstöcke für neues Leben.