2021 - Dr. Marlen Schachinger
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Stadtschreiberin 2021 - 
Dr. Marlen Schachinger

Marlen Schachinger wurde 1970 in Oberösterreich geboren. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Germanistik und Französisch an der Universität Wien. Das Thema ihrer Diplomarbeit war Simone de Beauvoir. Seit 1999 arbeitet sie als freiberufliche Autorin und Übersetzerin. Außerdem lehrt sie als Dozentin für literarisches Schreiben. Zuletzt erschienen ihre Publikationen „Fragmente: „Arbeit statt Almosen“ (2021) „Die Zeit danach“ (2020) und „Kosovarische Korrekturen. Versuch über die Wahrheit eines Landes“ (2018).

Dr. Marlen Schachinger - Stadtschreiberin 2021 © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Die Literatin und Literaturwissenschaftlerin sah in ihrem Aufenthalt in Magdeburg eine inspirierende Herausforderung in die Geschichte und die Geschichten einer Stadt einzutauchen, die bislang nur der Finger auf der Landkarte kannte. Sie legte in ihrer Amtszeit ihren ganz persönlichen Fokus auf die Sichtbarmachung und Wahrnehmung von Literatur im öffentlichen Raum. Eine regelmäßige Kolumne in Form literarischer Essays „Kunst als Spiegel des Wandels“ war dabei eines der Schlaglichter, die Marlen Schachinger während ihres Stipendiums aufwarf.

Daneben unterhielt sie eine monatliche literarische Schreibwerkstatt für interessierte Bürger*innen unabhängig von Literatur-Vorkenntnissen, Alter und literarischen Vorlieben. In der „LiteraturWERKsta[d]tt“ konnten sich Literatur- und am literarischen Schreiben begeisterte Magdeburger*innen über Literatur austauschen und auch eigene Texte verfassen.

Frau Schachinger pflege ebenfalls einen intensiven Austausch mit Schulen der Stadt. Die Ergebnisse dieses literarischen Projektes zwischen den Schüler*innen und der Literatin wurden öffentlich präsentiert. So lud sie im Juli 2021 gemeinsam mit Schüler*innen der Neuen Schule Magdeburg zum Literatur Open Air vor der Buchhandlung „Fabularium“. Gemeinsam präsentierten sie von den Jugendlichen entwickelte erzählerische Texte, angeregt durch die ersten Seiten einer Erzählung aus der Feder Marlen Schachingers, entstanden eigene Texte unter Betreuung der Stadtschreiberin.

Marlen Schachinger brachte sich in Veranstaltungen anlässlich der 10-jährigen Partnerschaft zwischen Magdeburg und Le Havre ein und arbeitete intensiv mit Kultureinrichtungen der Stadt zusammen, deren Arbeitsergebnisse u. a. in literarischen Stadtspaziergängen mündeten.

Auf dem Stadtschreiber-Blog gab sie regelmäßig Einblicke aus ihrem Leben und Wirken als Stadtschreiberin in Magdeburg und ihren Begegnungen mit den Magdeburger*innen.

Gern wäre Marlen Schachinger intensiver mit den Menschen der Stadt in direkten und persönlichen Dialog getreten. Die Corona-Pandemie verhinderte dieses Vorhaben. Um dennoch öffentlich präsent zu sein, ersann sie kreative Wege. Sie entwarf literarische Miniaturen, Texte die anschließend im Moritzhof visuell und akustisch, von ihr eingelesen, der Öffentlichkeit präsentiert wurden.