Verdienstvolle Einwohner 2021
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Sören Dürre

Der Kamerad Sören Dürre ist seit Juni 2003 engagiertes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Magdeburg-Diesdorf und hat sich in den vergangenen knapp 20 Dienstjahren zum Gruppenführer qualifiziert. Zu seinen Aufgaben gehören die obligatorische Einsatz- und Dienstteilnahme, die Unterstützung der Technikpflege und der Ausbildung sowie die Mitwirkung im Bereich Gemeinwesenarbeit im Stadtteil Diesdorf. Er unterstützt zudem die Jugendfeuerwehr bei Fahrten, Sommerlagern oder Ausbildungen. Auch bei allen

Veranstaltungen der Gemeinwesenarbeit im Stadtteil Diesdorf ist er aktiv, z.B. beim Fackelumzug, der Brandschutzerziehung an Schulen oder dem Schrotefest.

Jürgen Hahn

Jürgen Hahn ist seit dem Jahr 2017 Einsatzkraft der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und in diesem Zusammenhang sehr engagiert beim Erwerb von Ausbildungen sowie im Vereinsleben. Er ist verantwortlich für die Einsatzbereitschaft der gesamten Einsatztechnik sowie für das Anwerben von Sponsoren und Spendengeldern. So war es durch Jürgen Hahn möglich, innerhalb von nur drei Monaten Spenden in vierstelliger Höhe für den Erwerb von Digitalfunkgeräten einzuwerben. Neben seiner Tätigkeit für die Einsatzabteilung ist er in der DLRG Magdeburg auch als Erste-Hilfe-Ausbilder tätig.

Mathias Kubisch

Mathias Kubisch ist Vorsitzender der DLRG-Jugend Magdeburg. Neben der Organisation von Wettkämpfen kümmert er sich um die Trainingszeiten in den Magdeburger Schwimmhallen sowie um das Trainingsgelände der DLRG Magdeburg am Barleber See. Im August 2021 wurde unter seiner Führung und Organisation ein Wettkampf der „DLRG-Trophy-Serie“ am Barleber See ausgerichtet, wodurch auch die Landeshauptstadt Magdeburg in den Fokus der DLRG-Welt gerückt ist. Rettungssportler*innen aus ganz Deutschland sind dafür nach Magdeburg gereist. 2019 wurde die Wettkampfmannschaft der DLRG-Ortsgruppe Magdeburg im Rettungssport Vize-Europameister. Zusätzlich unterstützte Mathias Kubisch das Amt für Brand- und Katastrophenschutz als LKW-Fahrer und beim Corona-Testmobil.

Patrick Goldenstedt

Patrick Goldenstedt ist Notfallsanitäter und engagiert sich seit 2007 ehrenamtlich im Katastrophenschutz der Johanniter-Unfall-Hilfe in Magdeburg. Er ist für diesen verantwortlich und leitet den 1. Fachdienst Sanität der Landeshauptstadt Magdeburg.

Isabell Mund

Isabell Mund ist Studentin und engagiert sich seit dem Jahr 2018 ehrenamtlich im Katastrophenschutz der Johanniter-Unfall-Hilfe in Magdeburg. Sie hat maßgeblich am Aufbau der Fachgruppe für chemische, biologische, radiologische und nukleare Gefahren mitgewirkt, die heute wichtiger Teil des Fachdienstes ABC der Landeshauptstadt Magdeburg ist. Diese vielfältigen, ehrenamtlich organisierten Aktionen und Veranstaltungen für die Patenschaft mit der Korvette MAGDEBURG verdienen hohen Respekt und Anerkennung.

Dennis Brandt

Dennis Brandt ist seit dem 17.08.2018 Mitglied im Kriseninterventionsdienst und hat sich durch seine hervorragende und aufopferungsvolle ehrenamtliche Arbeit in das Team eingebracht. Durch seine engagierte Arbeit, seinen kooperativen Führungsstil und seine hohe soziale Kompetenz ist er als Teamleiter im KID-Team sehr geschätzt. Dennis Brandt engagiert sich für das Allgemeinwohl aller Magdeburger*innen 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.

Dr. Moawia Al-Hamid

Dr. Moawia Al-Hamid ist ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender und Imam der Islamischen Gemeinde Magdeburg, die er vor fast 20 Jahren ins Leben gerufenen hat. Muslime finden Unterstützung in vielen Bereichen, wie z.B. in Deutschkursen, bei der Hilfe bei Behördengängen und der Organisation von Arztbesuchen. Das Gemeindezentrum ist für viele Muslime aus verschiedenen Ländern zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden. Zudem engagiert sich Dr. Al-Hamid im Kampf gegen den Extremismus und wünscht sich auch für andere Islamische Gemeinden in Deutschland und ganz Europa für ein friedliches Miteinander. Bei Begegnungsfesten treffen sich Christ*innen und Muslim*innen zum interreligiösen Gespräch. Im Rahmen der Ernennung zum „Vize-Magdeburger des Jahres 2016“ wurde Dr. Al-Hamid als „Brückenbauer“ bezeichnet.

János Ráduly

János Ráduly lebt seit fast 50 Jahren in der Landeshauptstadt Magdeburg. Seit 2018 beteiligte er sich aktiv in seiner Funktion als Vertreter der AG GWA Alte Neustadt am Diskussions- und Erarbeitungsprozess des „Integrationskonzeptes der Landeshauptstadt Magdeburg ab 2021“. Er begleitet und unterstützt eine größere Gruppe ungarisch sprechender Migrant*innen mit viel Engagement. János Ráduly wurde in den jetzt tätigen Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Magdeburg berufen und setzt sich hier aktiv für die Belange älterer Menschen. Auch die Selbstverständlichkeit seines Engagements und seine Bescheidenheit begründen den Vorschlag zur Ehrung als verdienstvoller Einwohner der Landeshauptstadt Magdeburg.

Günther Klaffehn

Günther Klaffehn war mehrere Jahrzehnte bei der Landeshauptstadt Magdeburg tätig und hat sich in dieser Zeit in besonderem Maße für die Entwicklung der Wirtschaft in Magdeburg engagiert. Zudem hat er diese über viele Jahre als Wahlhelfer bei jeglichen Wahlen unterstützt. So hatte er 18 Wahleinsätze, davon 18-mal als Wahlvorsteher, inklusive der beiden Wahlen in diesem Jahr. Dabei hat er sich insbesondere für die Briefwahlauszählungen engagiert, die ja gerade bei den diesjährigen Wahlgängen nochmals enorm an Relevanz zugelegt haben.

Dr. Bettina Götze

Dr. Bettina Götze engagiert sich seit vielen Jahren als Wahlhelferin. So hatte sie bereits 15 Einsätze als Wahlhelferin, davon 12-mal als Wahlvorsteherin, 1-mal als stellvertretende Wahlvorsteherin und 2-mal als Beisitzerin. Dies ist beachtlich und verdient besondere Wertschätzung und Ehrung.

Alfred Westphal

Alfred Westphal hat als Stadtrat aktiv mit dafür gesorgt, dass die Landeshauptstadt Magdeburg im Jahr 2006 der Aktion „Stolpersteine für Magdeburg“ zustimmte. Bis einschließlich 2021 unterstützte er das vom Künstler Gunter Demnig initiierte Mahnmal gegen das Vergessen, gegen Antisemitismus und Rassismus und warb stets für das bewusste Wahrnehmen der Bedeutung jüdischen Lebens in Magdeburg. Unzählige Male hat er bei Stolpersteinverlegungen anschaulich und bewegend deutlich gemacht, was die Stadt Magdeburg durch Vertreibung und Vernichtung jener Persönlichkeiten verloren hat. Besonders wichtig war es ihm, dieses Wissen mit der jungen Generation in Schulen und bei Stolpersteinverlegungen zu teilen. Für sein besonderes Engagement wurde Alfred Westphal auch am 14.10.2021 mit dem Hermann-Spier-Preis, den der Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg e.V.“ vergibt, geehrt.