Berufsausbildung
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Berufsausbildung

Deutschland besitzt ein besonderes System zur Berufsausbildung, die sogenannte duale  Berufsausbildung. Die Dualität bezieht sich dabei auf die Kombination von Theorie und Praxis.

Ausbildung  © Adobe Stock
©
© Adobe Stock

Eine Ausbildung dauert je nach Beruf und Abschluss zwei bis  dreieinhalb Jahre. In dieser Zeit werden Ihnen im Wechsel die theoretischen Grundlagen des Berufes beigebracht, um diese dann in praktischen Abschnitten in Ihrem ausbildungsbetrieb /Unternehmen anzuwenden.  Die Theorie wird Ihnen dabei in eigens dafür ausgerichteten Berufsschulen von erfahrenen Lehrern beigebracht, während die Praxis in einer entsprechenden Firma stattfindet.

Im Zeitraum ihrer Ausbildung erhalten Auszubildene eine Ausbildungsvergütung. Der Verdienst steigt dabei mit jedem weiteren Lehrjahr. Haben Sie während Ihrer Ausbildung gute Leistungen gezeigt, stehen die Chancen gut, dass Sie von der Firma, die Sie ausbildet übernommen werden und dort sofort eine Anstellung finden.

Nachwuchs wird in folgenden Branchen gesucht :

  • Metall- und Elektrobranche
  • IT-Branche
  • Baugewerbe
  • Verkehr
  • öffentliche Verwaltung
  • Alten- und Krankenpflege

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Visa, Schulabschluss und Sprachkenntnisse: Um in Deutschland eine Ausbildung machen zu können, sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen. So brauchen Sie eventuell ein Visum, um längerfristig in Deutschland zu leben und die Ausbildung zu absolvieren.

Bürgerinnen und Bürger der EU, Liechtensteins, Islands, Norwegens oder der Schweiz benötigen für die Einreise nach Deutschland und für die Aufnahme einer Ausbildung kein Visum.

Bürgerinnen und Bürger aus anderen Staaten benötigen  für den Beginn einer Ausbildung ein Visum. Das Visum können Sie bei der zuständigen Auslandsvertretung in Ihrem Land beantragen. Damit Ihr Antrag Erfolg hat, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen: Sie haben bereits einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen in Deutschland gefunden und die Bundesagentur für Arbeit hat Ihrer Ausbildung zugestimmt. Ausgenommen von dieser Prüfung sind Absolventen deutscher Auslandsschulen.

Bei dem Visumsantrag müssen Sie – unabhängig davon, ob Sie eine duale oder eine schulische Ausbildung absolvieren möchten – nachweisen, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine schulische Ausbildung aufnehmen wollen – denn dabei verdienen Sie in den meisten Berufen während der Ausbildungszeit nichts.

weitere Informationen: make-it-in-germany

Wie finde ich eine Ausbildung?

Im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit, kurz BIZ, findet man alle Informationen rund um das Thema Ausbildung und Beruf. Das  BIZ hifl vor allem  aus der Vielzahl der Ausbildungsberufe den persönlich Passenden zu finden.

Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit

Daüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Berufsfindungsmessen, die einerseits über Ausbildungsberufe informieren und andererseits gleichzeitig auch Ausbildungsplätze anbieten.  

Messe Perspektiven

Berufsfindungsmesse IHK

Nacht der Ausbildung (BIZ)

Oft laden auch Unternehmen zu einem Tag der offenen Tür oder ähnlichem ein. Bei diesen Gelegenheiten kann man sich gut ein  Bild von  den angebotenen Berufen machen. 

weitere Tipps:

  • Lehrstellenbörsen der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern. Auch in Zeitungen, bei Ausbildungsmessen oder auf den Webseiten von Firmen sind  Stellen zu finden.
  • Größere Firmen schreiben ihre Ausbildungsplätze oft schon anderthalb Jahre vor dem Beginn des Ausbildungsjahres aus. Auch bei Behörden und Verwaltungen gibt es meistens lange Vorlaufzeiten. Die Berufsberatung kann Auskunft über Termine und Fristen geben.
  • Mit der App AzubiWelt kann man online nach Ausbildungsstellen suchen. Die App AzubiWelt kann man im Google Playstore sowie im Apple Store kostenlos herunterladen.