Malteser-Stübchen Süd: Probier- und Ländernachmittag
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Malteser-Stübchen Süd: Probier- und Ländernachmittag

Andere Länder und Kulturen über Gaumenfreuden kennenlernen? Das bietet der 2. Probier- und Ländernachmittag am 10. Dezember: Das Malteser-Stübchen Süd öffnet seine Türen für die Nachbarschaft Schilfbreite und alle anderen Interessierten. Zwischen 16:00 und 19:00 Uhr gibt es, dank landestypischer Spezialitäten und Gegenstände, Hintergründe und Wissenswertes zur Alltagskultur der Länder Syrien und Afghanistan.

Arabische Süßigkeiten © murziknata / Adobe Stock
©
© murziknata / Adobe Stock

Fluchtgründe und Lebenskulturen besser verstehen

Fluchtgründe sind teilweise genauso verschieden wie die Unterscheide in der Lebensweise verschiedener Kulturen. Das Verständnis ist oft nicht einfach. Individuelle Erfahrungen betroffener Personen helfen dabei, das Leben „fremder“ Kulturen in Magdeburg aus ungewohnter Perspektive zu betrachten. Oftmals können auf diese Weise nicht nur mögliche Vorurteile aufgebrochen werden, es hilft die Handlungsweisen im Alltag Zugewanderter nachzuvollziehen und mit mehr Verständnis zu begegnen.

Interessierte erhalten zudem einen Einblick in Daten und Fakten zur Zuwanderung nach Magdeburg.

Süßes mal anders - Verkostung und Länderabend

Interessant, unterhaltsam, zum Teil auch bewegend

Das Veranstaltungsformat findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt.

„Interessant, unterhaltsam, zum Teil auch bewegend. Die offenen Gespräche, die zwischendurch und im Anschluss an die Veranstaltung stattfanden, haben alle Gäste als sehr angenehm empfunden und die süßen Köstlichkeiten waren einfach lecker“,

resümiert Antje Andres, Leiterin des ASZ im Bürgerhaus Cracau, nach der ersten Veranstaltung im Januar über die Einblicke in kulturelle Besonderheiten und Fluchtursachen und -erfahrungen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Dezernats für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Magdeburg mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. und wird durch das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.