Landesbischöfin Ilse Junkermann geehrt
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Landesbischöfin Ilse Junkermann geehrt

Die scheidende Landesbischöfin Ilse Junkermann hat sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen. Ein Jahrzehnt lang hat die Theologin die evangelische Kirche Mitteldeutschlands in der Landeshauptstadt repräsentiert und wurde nun von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Alten Rathaus empfangen.

OB Dr. Lutz Trümper und Ilse Junkermann © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

„Ein Jahrzehnt war Landesbischöfin Ilse Junkermann die Repräsentantin der evangelischen Kirche Mitteldeutschlands in der Landeshauptstadt Magdeburg. In dieser Zeit hat sie viele Themen und Ereignisse, auch speziell in Magdeburg, wahrnehmbar begleitet. Es ist mir eine besondere Freude, heute ihr langjähriges berufliches Engagement zu ehren. Ilse Junkermanns Profession prägte auch das konfessionelle Leben in unserer Stadt.“ – Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

Präsente aus dem Rathaus
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
OB Dr. Lutz Trümper und Ilse Junkermann
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Landesbischöfin a. D. Ilse Junkermann
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Ilse Junkermann und OB Lutz Trümper
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
OB Dr. Lutz Trümper und Ilse Junkermann
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Ilse Junkermann und OB Dr. Lutz Trümper
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Stationen der Landesbischöfin

Die 62 Jahre alte Ilse Junkermann wurde in Dörzbach/ Jagst geboren und studierte zunächst Evangelische Theologie in Tübingen und Göttingen. Anschließend arbeitete sie als Pfarrerin in Horb am Neckar und in Stuttgart. Ab 1997 leitete Ilse Junkermann im Oberkirchenrat in Stuttgart das Dezernat Ausbildung und Personal. 2009 wurde sie zur neuen Landesbischöfin der evangelischen Landeskirche Mitteldeutschlands gewählt. Dem war die Zusammenlegung der beiden evangelischen Landeskirchen Sachsen-Anhalt und Thüringen vorausgegangen. Die Amtseinführung fand am 29. August 2009 im Dom zu Magdeburg statt. Während ihrer Zeit als Landesbischöfin der evangelischen Landeskirche Mitteldeutschland wurde unter anderem die Reformationsdekade mit allen Themenjahren ausgerichtet.

Besonders wichtig war es der Landesbischöfin a.D., die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften zu fördern. Nach zehn Jahren endete im Juli 2019 ihre Amtszeit.

Das Goldene Buch mit dem Eintrag der Ilse Junkermann
© Landeshauptstadt Magdeburg 

Hintergrundinfos zum Goldenen Buch der Landeshauptstadt Magdeburg

Das Goldene Buch der Stadt gibt es seit 1931. Eingerichtet wurde es während der Amtszeit von Oberbürgermeister Hermann Beims. Mitglieder des Magistrats trugen sich am 10. Mai 1931 als Erste in das Buch ein.

Die Einträge aus der Zeit zwischen 1931 und 1949 sind nicht mehr auffindbar. Von 1949 bis 1985 gab es ein Erinnerungsbuch, in das sich Gäste der Stadt eintrugen. Seit 1985 wird das Goldene Buch in der Tradition von 1931 weitergeführt. Der Eintrag ist eine besondere Ehrung für Personen, die die Stadt besuchen oder sich in besonderer Weise um Magdeburg verdient gemacht haben.

Eine Liste der Persönlichkeiten, die sich im Goldenen Buch eingetragen haben, ist im Internet unter Magdeburg – Goldenes Buch verfügbar.