Arbeiten an der Anna-Ebert-Brücke
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Arbeiten an der Anna-Ebert-Brücke

Die Einrüstung der Bögen 3 und 4 der Anna-Ebert-Brücke hat begonnen. Von den so entstehenden Arbeitsbühnen können die Sanierungsarbeiten an dem denkmalgeschützten Bauwerk ausgeführt werden. Zudem wird ein Fundament für den Turmdrehkran gebaut.

Damit dieses im felsigen Untergrund gut verankert ist, werden Vertikalanker gesetzt. Die Bohrungen dafür werden mit viel Wasser zum Spülen und Kühlen eingebracht. Ist die Bohrung tief genug, wird der Anker gesetzt und mit Beton vergossen.

Durch den niedrigen Wasserstand (98 cm am Pegel Strombrücke am 15. August 2016) lag der Fuß des Pfeilers 4 frei. Reste der Pfeilerspundung und eine Kette sind zu sehen.

Einrüstung unter einem Bogen
Reste der Spundung für die Pfeiler
Bohrung für einen Vertikalanker
Vertikalanker für das Kranfundament
Mit Wasser wird gekühlt und gespült
Die Bohrung für den Vertikalanker ist voll
Bohrgerät und Hilfskran