Gerhard Unger: Ehrenring und Eintrag ins Goldene Buch
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Gerhard Unger: Ehrenring und Eintrag ins Goldene Buch

Gerhard Unger: Ehrenring und Eintrag ins Goldene Buch

Im Rahmen eines Festaktes im Alten Rathaus ist Gerhard Unger am 12. August mit dem Ehrenring der Landeshauptstadt Magdeburg ausgezeichnet worden. Die erst elfte Verleihung des Ringes seit 1996 unterstreicht die Wertschätzung der Arbeit des ehemaligen Leiters des Technikmuseums. Neben dem Oberbürgermeister dankten ihm der Vorsitzende des Stadtrates Michael Hoffmann, zahlreiche Fraktionsvorsitzende  und die Beigeordneten Simone Borris, Rainer Nitsche und Dr. Dieter Scheidemann.

Emotionale Rede und eine musikalische Überraschung

Gerhard Unger und die Gäste wurden durch den Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper in der Ratsdiele des Alten Rathauses empfangen. Neben zahlreichen Freunden, Begleitern und Mitstreitern Gerhard Ungers ließen es sich zahlreiche Persönlichkeiten der Stadt nicht nehmen, dem Geehrten persönlich zu danken. Die emotionale Laudatio durch Prof. Dr. Rüdiger Bähr von der Fakultät für Maschinenbau bekräftigte die Wertstellung des Geehrten und die Wertschätzung seiner Arbeit für Kultur in Magdeburg. Auch der Vorsitzende des Stadtrates Michael Hoffmann ließ es sich nicht nehmen in einer Rede persönlich Gerhard Unger zu danken. Zu den weiteren Gästen zählten auch die Beigeordneten Simone Borris, Rainer Nitsche und Dr. Dieter Scheidemann sowie Ehrenbotschafter, Ehrenstadträte und Ehrenringträger der Stadt.

Musikalisch führte das Magdeburger Ensemble „Les Soleils“ durch den Festakt. Eine besondere Überraschung für Gerhard Unger und die anwesenden Gäste war dabei der „Bolero“ – eines der Lieblingsstücke Ungers. Dieses Orchesterwerk von Maurice Ravel wurde von den Musikern zu diesem Anlass extra ins Programm aufgenommen und uraufgeführt.

Oberbürgermeister Trümper hält eine Rede am Pult
Oberbürgermeitser Trümper überreicht den Ehrenring an Gerhard Unger
Vorbereitete Ratsdiele zur Verleihung des Ehrenringes
Gerhard Unger und Oberbürgermeister Trümper sitzen in der ersten Reihe
Prof. Rüdiger Bähr bei seiner Laudatio am Rednerpult
Stadtratvorsitzender Michael Hoffmann dankt bei seiner Rede Gerhard Unger
Zahlreiche Besucher in der Ratsdiele
Gerhard Unger trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein
Gerhard Unger unterschreibt im Goldenen Buch der Stadt
Das Goldene Buch der Stadt mit dem Eintrag Gerhard Ungers
Die drei Musiker des Ensemble Les Soleils bei einer Vorführung
Gerhard Unger hält seine Daenkesrede
Ehrenringträger Gerhard Unger bei seiner Dankesrede
Gruppenbild mit dem frisch Geehrten und den bisherigen Trägern des Ehrenringes
Familie Prof. Bähr, Familie Unger und der Oberbürgermeister vor dem Hasselbachsaal

Jugendarbeit, Kulturgeschichte und Museumsrettung

Als 2002 die Schließung des Technikmuseums drohte, gründete Gerhard Unger den Verein „Kuratorium Industriekultur in der Region Magdeburg e.V.“ mit dem Ziel diesen kulturellen Schatz zu erhalten. Als Leiter des Vereins übernahm er 2006 mit 15 weiteren Personen die Führung des Museums und sicherte so mit einem symbolischen Rettungsschirm dessen Erhalt. Gerhard Unger, der selbst jahrelang beruflich in der alten Betriebshalle des Museums tätig war, verstand es geschickt die Museumsarbeit mit jungen Menschen zu verknüpfen. Er entwickelte das Museum stetig weiter und schuf dauerhafte kulturelle Angebote für Groß und Klein. Ob Kabarett, Konzerte, Oldtimer-Treffen, die Lange Nacht der Wissenschaft oder Sommerfeste für Firmen – das Technikmuseum hat sich dank Gerhard Unger als moderner sowie vielseitiger Ort der Geschichte Magdeburgs etabliert.

Das Museum trägt auf seinen 2.000 Quadratmetern nicht nur zum Erhalt technischer Geräte und Errungenschaften bei, es wahrt auch das Erbe traditioneller Magdeburger Namen wie Hermann Gruson, Constantin Fahlberg und Carl Gustav Friedrich Hasselbach. Mit Schülerwerkstätten gibt es auch ein Angebot für junge Leute eigene Produkte, wie z.B. Handyhalter, herzustellen. Das Technikmuseum übernimmt in der Bewerbung Magdeburgs zur Kulturhauptstadt Europas 2025 eine tragende Rolle.

Gerhard Unger im Gespräch mit Oberbürgermeister Trümper

„Mit der Verleihung des Ehrenringes der Landeshauptstadt Magdeburg würdigen wir das Lebenswerk von Gerhard Unger. Über Jahrzehnte hinweg hat er sich für die Kulturgeschichte unserer Stadt eingesetzt. Mit der Leitung des Technikmuseums hat er zudem einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Industriekultur in Magdeburg geleistet. Unvergessen bleiben dabei vor allem auch seine Verdienste für die Jugendbildung im Bereich der Museumsarbeit sowie seine Arbeit als Vorsitzender des Kuratoriums Industriekultur. Ich danke Gerhard Unger von Herzen für sein herausragendes Engagement und sein jahrzehntelanges Wirken.“ – Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

Der Ehrenring der Stadt

Hintergrund des Ehrenringes der Stadt Magdeburg

Mit dem Ehrenring der Landeshauptstadt werden Persönlichkeiten geehrt, die sich insbesondere auf kulturellem, wissenschaftlichem, wirtschaftlichem, kirchlichem, sportlichem oder sozialem Gebiet um die Stadt verdient gemacht haben. Am Tag der Auszeichnung nehmen die Personen eine Ehrenurkunde sowie den Ehrenring der Landeshauptstadt Magdeburg entgegen. Außerdem werden die Ehrenringträgerinnen und Ehrenringträger fortan zu besonderen Veranstaltungen der Landeshauptstadt eingeladen.

Nach Konrad Mieth (1996 †), Dieter Steinecke (2001), Dr. Susanne Kornemann-Weber (2001), Hans Schuster (2003 †), Werner Kaleschky (2006), Bernhard Czogalla (2007), Dr. Wolf Hobohm (2013), Dr. Rüdiger Koch (2014), Waltraut Zachhuber (2015) und Giselher Quast (2017) ist Gerhard Unger die elfte Persönlichkeit, die den Ehrenring in Empfang nehmen durfte.