Hauptmenü
Inhalt

Sperrmüll entsorgen

Sperrmüll (einschließlich Altmetalle und Kunststoffe) sind Abfälle aus privaten Haushalten und anderen Herkunftsbereichen, die wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichts oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die von der Stadt zur Verfügung gestellten Abfallbehälter passen (bezogen auf einen 60 Liter-Behälter), diese beschädigen oder das Entleeren erschweren könnten.

Allgemeine Informationen

Nicht zum Sperrmüll gehören Abfälle, die von Bau- oder Umbauarbeiten herrühren wie Steine, Ziegel, Türen, Fenster, Heizungs- und Sanitäreinrichtungen, Parkett, Laminat, Decken- und Wandverkleidung usw., sowie Kraftfahrzeuge oder Teile davon, einschließlich Altreifen.

Für die Entsorgung von Sperrmüll werden folgende Möglichkeiten Angeboten:

  • Gebührenfreie Sperrmüllabfuhr
  • Wunschtermin zur Sperrmüllabholung (gebührenpflichtig)
  • Transportservice per LKW - Terminabsprache (gebührenpflichtig)
  • Containerdienst (gebührenpflichtig)
  • Annahme von Sperrmüll auf den Wertstoffhöfen

Gebühren (Kosten)

Der Sperrmüll wird in der Regel kostenfrei abgeholt.

Haushalte und Gewerbe die an die Restabfallentsorgung angeschlossen sind können zweimal jährlich bis zu zwei Kubikmeter oder einmal jährlich bis zu vier Kubikmeter Sperrmüll abholen lassen.

Eine Gebühr wird nur erhoben wenn ein bestimmter Abholtermin (Wunschtermin) benötigt wird.
Wenden Sie sich hierzu an den Sperrmüllservice des Abfallwirtschaftsbetriebs.

Fristen

Für die kostenfreie Sperrmüllabfuhr sollten Sie etwa vier Wochen bis zur Abholung einplanen.
Wird die Abholung zu einem bestimmten Termin benötigt (gegen Gebühr) sollte dies mindestens eine Woche vor der gewünschten Abholung angemeldet werden.

Siehe auch

Weitere Informationen

Zuständige Stelle

Onlineservices