Vorlage im Stadtrat: Neues Gewerbegebiet am Eulenberg
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Vorlage im Stadtrat: Neues Gewerbegebiet am Eulenberg

In der Landeshauptstadt Magdeburg könnte bald ein neues Gewerbegebiet entstehen. In der Weiterführung des Bebauungsplanverfahrens für den Eulenberg soll die Ausweisung als großflächiges Industriegebiet im Südwesten der Stadt geprüft werden. Die Beschlussvorlage wurde am 19. Mai von der Stadtverwaltung freigegeben und soll am 9. Juli vom Stadtrat beschlossen werden.

Verschiedene gerollte und ausgebreitete Bauzeichnungen © Maxim Kazmin / Fotolia
©
© Maxim Kazmin / Fotolia

Die Landeshauptstadt Magdeburg will am Standort Eulenberg neue Flächen für Großansiedlungen entwickeln. Auf etwa 350 Hektar sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung neuer Betriebe geschaffen werden. Darüber hinaus besteht so die Möglichkeit bestehende Unternehmen hierhin zu verlagern oder zu erweitern. 100 Hektar entsprechen bei einer quadratischen Grundform einer Seitenlänge von jeweils einem Kilometer.

Unter dem Fokus des produzierenden Gewerbes sollen qualifizierte Arbeitsplätze sowie Aus- und Weiterbildungsplätze entstehen.

Die Beschlussvorlage Weiterführung des Verfahrens zum Bebauungsplan Eulenberg ist in der Ratsinfo der Landeshauptstadt Magdeburg im Detail nachzulesen.

„Es wäre ein positives Zeichen für die Wirtschaft und Industrie“

Unter Federführung des Bürgermeisters Klaus Zimmermann wurde im Vorfeld eine städtische Arbeitsgruppe aus vier Dezernaten gebildet, um die erforderlichen Voraussetzungen zu betrachten.

„Eine Entwicklung in diesem Bereich Eulenberg wäre ein positives Zeichen für die Wirtschaft und Industrie, sich in der Landeshauptstadt anzusiedeln sowie von Synergien mit bestehenden Betrieben und Forschungseinrichtungen zu profitieren. Somit kommt allen Akteuren die Erschließung des neuen Wirtschaftsstandortes zu Gute.“

Zusammenarbeit statt Alleingängen

Ziel ist es, auf die Ansprüche der Wirtschaft mit entsprechender Flächengröße, Lagegunst und nachhaltigen Lösungsansätzen zu reagieren. Mit dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt sind bereits erste erfolgsversprechende Gespräche geführt worden. Auch mit der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt wird eine Zusammenarbeit angestrebt: Hier sollen Maßnahmen für die Landwirtschaft gefunden werden, um die Folgen des Flächenentzuges abzumildern.

Nach derzeitigem Stand soll Mitte 2022 der Bebauungsplan rechtskräftig vorliegen und mit der Erschließung des Gewerbegebietes Eulenberg begonnen werden. Ab 2023 sollten am Eulenberg erste Flächen zur Ansiedlung von produzierendem Gewerbe bzw. Industrie vermarktbar sein.

Hintergrund zu notwendigen Industrieflächen

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach größeren zusammenhängenden Industrie- und Gewerbeflächen in Magdeburg kontinuierlich gestiegen. Derzeit sind in der Landeshauptstadt kaum noch vermarktbare Industrieflächen vorhanden. Um diese positive Entwicklung weiterführen zu können, sind neue großflächige Ansiedlungsareale in Magdeburg erforderlich.

Bei der Suche nach neuen Industrieflächen ist der Fokus nach Vergleichen mit anderen Gebieten auf den Eulenberg am südwestlichen Stadtrand gefallen. Der Eulenberg, mit dem sich Magdeburg bereits im Jahr 2000 um die Ansiedlung eines Automobilwerkes beworben hatte, verspricht die besten Bedingungen für eine erfolgreiche Ansiedlung von lukrativen Wirtschaftsunternehmen.