Bürger- und Einwohnerversammlungen
Hilfsnavigation

Bürger- und Einwohnerversammlungen

Bürgerversammlungen zu Planungen

Aktuelle Bürgerversammlung

Durchgeführte Bürgerversammlungen

Durchgeführte Bürgerversammlungen 2019

Jahresübersicht 2019 über durchgeführte Bürgerversammlungen, nach Aktualität geordnet.

Mai 2019

07. Mai 2019, Bürgerversammlung zum Bebauungsplan «Diesdorf südlich Wendeschleife«

Bürgerversammlung zum Bebauungsplan „Diesdorf südlich Wendeschleife“

Das Stadtplanungsamt lud für den 7. Mai zu einer Bürgerversammlung in die Aula der Grundschule „Schmeilstraße“ ein. Vertreter des Stadtplanungsamtes und eines Planungsbüros stellten den Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 367-3 „Diesdorf südlich Wendeschleife“ vor. Beginn war um 17.00 Uhr.

Ziel dieses Bebauungsplans ist die Umwandlung einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche mit einer Größe von 17,59 ha in eine Wohnbaufläche für Einfamilienhäuser. Das B-Plan-Gebiet befindet sich südlich der Straßen „Am Thie“ und „Am Neuber“ sowie südlich der Wendeschleife. Durch die geplanten Festsetzungen ergeben sich Abweichungen zum aktuellen Flächennutzungsplan, weshalb dieser entsprechend der neuen Planziele ebenfalls geändert werden soll.

Auf der Bürgerversammlung hatten Interessierte auch die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen für das Bebauungsplanverfahren zu geben.

x

März 2019

05. März 2019, Bürgerversammlung zum Bebauungsplan »Einzelhandelsstandort Bergstraße«

Am 5. März um 17.00 Uhr im Geschäftsstraßenmanagement Sudenburg: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan „Einzelhandelsstandort Bergstraße“

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg lud am Dienstag, den 5. März 2019 zu einer Bürgerversammlung zur 1. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 334-1.2 "Einzelhandelsstandort Bergstraße" ein. Der Vorentwurf zu diesem Bebauungsplan wurde im Geschäftsstraßenmanagement Sudenburg in der Halberstädter Straße 148 um 17.00 Uhr vorgestellt.
Ein Vertreter des Stadtplanungsamtes stellte zusammen mit dem Vorhabenträger den aktuellen Stand der 1. Änderung des Bebauungsplanes vor. Geplant ist, den vorhandenen SB-Markt zu einem großflächigen Markt mit max. 1.250 m² Verkaufsfläche zu erweitern. Das soll durch Abriss und Neubau geschehen.
 
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen und waren dazu herzlich zur Bürgerversammlung eingeladen.

Protokoll zur Bürgerversammlung  Protokoll zur Bürgerversammlung

Bebauungsplan-Entwurf Nr. 334.1.2 Bebauungsplan-Entwurf Nr. 334.1.2

x

Februar 2019

26. Februar 2019, Bürgerversammlung zum Bebauungsplan «Frankefelde Ostseite«, Teilbereich D

Am 26. Februar um 17.30 Uhr im Baudezernat: Stadtplanungsamt informierte auf Bürgerversammlung über den Bebauungsplan „Frankefelde Ostseite“

Das Stadtplanungsamt lud für den 26. Februar zu einer Bürgerversammlung in der Mensa des Baudezernates, An der Steinkuhle 6, ein. Um 17.30 Uhr stellten Vertreter des Stadtplanungsamtes und des Vorhabenträgers den Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 354-1 "Frankefelde Ostseite", Teilbereich D, vor. Alle Interessierten waren herzlich willkommen.

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Ottersleben. Der Eigentümer der betroffenen Flächen zwischen der Gernröder Straße, der Straße Am Nordenfeld, der Kleingartenanlage Ottersleben und östlich der bestehenden Wohnsiedlung entlang der Maria-Hilf-Straße hat beantragt einen Bebauungsplan aufzustellen, um dort Baurecht zur Errichtung mehrerer Einfamilienhäuser zu schaffen.
 
Im Anschluss an die Planvorstellung bestand die Gelegenheit, Meinungen zu äußern und Fragen zu stellen. Alle Interessierten hatten somit die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.
 
Die Bürgerversammlung basiert auf Grundlage eines Stadtratsbeschlusses vom 24. Januar.

Protokoll zur Bürgerversammlung vom 26.02.19 Protokoll zur Bürgerversammlung

PDF Icon Bebauungsplan-Entwurf Nr. 354-1D

x

Januar 2019

29. Januar 2019, Bürgerversammlung zu den B-Plänen »Halberstädter Chaussee« und »Lemsdorf-Klinketal«

Bürgerversammlung zu den B-Plänen „Halberstädter Chaussee“ und „Lemsdorf-Klinketal“

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt lud am Dienstag, den 29. Januar 2019, zu einer Bürgerversammlung ein. In der Gaststätte „Landhaus Lemsdorf“, Schirker Straße 1A, wurde der aktuelle Stand zum Bebauungsplan Nr. 353-3 „Halberstädter Chaussee“ vorgestellt. Im Anschluss folgte der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 343-1 „Lemsdorf-Klinketal/ 4. Änderung“. Beginn war um 17.30 Uhr.

Ziel des Bebauungsplans „Halberstädter Chaussee“ ist es, die gewerblich genutzte Fläche in eine Wohnbaufläche umzuwandeln. Der Bereich wird derzeit als Lagerplatz für Baustoffe und Container genutzt. Entsprechend der Nachfrage nach Wohnbebauung im Einfamilien- und Doppelhausstil soll das Plangebiet mit einer Größe von rund 1,2 Hektar als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden.

Bei der 4. Änderung des Bebauungsplanes „Lemsdorf-Klinketal“ handelt es sich um den Bereich nordöstlich der Ballenstedter Straße. Ziel des B-Plans ist es, die privaten Grünflächen an Klinke und Eulegraben neu zu ordnen, den Teilbereich neu zu strukturieren und die Festlegungen zur Regenwasserentwässerung auf Grundlage der 2. Änderung des Bebauungsplanes zu prüfen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen und waren dazu herzlich zur Bürgerversammlung eingeladen.

Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 353-3 und 343-1 Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 353-3 und 343-1

B-Plan 353-3 Bebauungsplanvorentwurf  B-Plan 353-3 - B-Plan-Vorentwurf

B-Plan 353-3, Anlage 1 - Luftbild mit Spielplatzstandorten B-Plan 353-3, Anlage 1 - Luftbild mit Spielplatzstandorten

B-Plan 353-3, Anlage 2 - Parzellierungsentwurf B-Plan 353-3, Anlage 2 - Parzellierungsentwurf

B-Plan 343-1 - B-Plan-Vorentwurf B-Plan 343-1 - B-Plan-Vorentwurf

B-Plan 343-1, Anlage 1 - ursprüngliche Erschließungsvariante B-Plan 343-1, Anlage 1 - ursprüngliche Erschließungsvariante

x

16. Januar 2019, Bürgerversammlung zum Bebauungsplan »Kleiner Stadtmarsch / Schleusenstraße«

Bürgerversammlung zum Bebauungsplan „Kleiner Stadtmarsch / Schleusenstraße“

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt lud am Mittwoch, den 16. Januar 2019, zu einer Bürgerversammlung ein. In der Mensa des Baudezernates, An der Steinkuhle 6, wurden die Vorentwürfe zum Bebauungsplan Nr. 250-2.1 „Kleiner Stadtmarsch / Schleusenstraße“ vorgestellt. Beginn war um 17.00 Uhr.

Bürgerversammlung
©
Autor: Coloures-Pic - stock.adobe.com

Die Vorentwürfe sind die Ergebnisse eines Ideenwettbewerbs, der zur Neugestaltung des Areals „Kleiner Stadtmarsch“ von der Bauherrengemeinschaft aus den beiden Magdeburger Wohnungsunternehmen Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH und MWG-Wohnungsgenossenschaft eG ausgelobt wurde. Der Wettbewerb umfasste die Neugestaltung des 3,5 Hektar großen Gebietes zwischen MDR-Landesfunkhaus und Messeplatz „Max Wille“.

Insgesamt konnten 12 Büros für den Wettbewerb gewonnen werden. Die Siegerentwürfe werden im Rahmen der Bürgerversammlung vorgestellt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen und waren dazu herzlich zur Bürgerversammlung eingeladen. 

Protokoll zur Bürgerversammlung zum V+E-Plan 250-2.1 Protokoll zur Bürgerversammlung zum V+E-Plan 250-2.1

x

14. Januar 2019, Informationsveranstaltung zur Erweiterung des Sanierungsgebietes Salbke

Informationsveranstaltung zur Erweiterung des Sanierungsgebietes Salbke

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg informierte am Montag, den 14. Januar 2019 über die Erweiterung des Sanierungsgebietes Salbke. Beginn war um 18.00 Uhr im Musik- und Medienzentrum „Gröninger Bad“ in der Gröninger Straße 2.

Mit der Modernisierung und Instandsetzung einzelner Objekte zeichnet sich im Süden des Stadtteils Salbke ein positiver Trend im Umgang mit leerstehenden und sanierungsbedürftigen Wohnimmobilien ab. Dennoch sind einige Gebäude aufgrund des langen Leerstands in ihrer baulichen Substanz bereits stark beschädigt. Zum Erhalt dieser Objekte bedarf es finanzieller Anreize für die Eigentümer, die mit der Erweiterung des bestehenden Sanierungsgebietes Salbke geschaffen werden. Ziel ist es, den Einwohnerzuwachs der vergangenen Jahre durch eine Steigerung der Attraktivität des Stadtteils zu wahren und weiter zu erhöhen.

Alle Interessierten waren herzlich eingeladen, an der öffentlichen Informationsveranstaltung teilzunehmen. Alle Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen zu geben, die in die Planungen einfließen sollen.

Protokoll zur Informationsveranstaltung zur Erweiterung des Sanierungsgebietes Salbke Protokoll zur Informationsveranstaltung zur Erweiterung des Sanierungsgebietes Salbke

Anlage 1 - Untersuchungsgebiet Salbke Anlage 1 - Untersuchungsgebiet Salbke

x
x

durchgeführte Bürgerversammlungen 2018

Jahresübersicht 2018 über durchgeführte Bürgerversammlungen, nach Aktualität geordnet.

Dezember 2018

11. Dezember 2018, Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Eiskellerplatzes

Informationsveranstaltung zur Umgestaltung des Eiskellerplatzes

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg informierte am Dienstag, den 11. Dezember 2018, über die geplante Umgestaltung des Eiskellerplatzes. Beginn war um 18.00 Uhr im Kulturzentrum Feuerwache in der Halberstädter Straße 140.

Die Landeshauptstadt Magdeburg beabsichtigt, den Eiskellerplatz in den kommenden Jahren mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ zu einem Stadtplatz umzugestalten. Ausgangspunkt und Grundlage der Neugestaltung des historischen Eiskellerplatzes ist der geplante Abriss der vorhandenen Trafo- und Schaltstation. Unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger soll die geplante Umgestaltung des Eiskellerplatzes das gesellschaftliche Stadtteilleben Sudenburgs fördern und ein zentraler Treffpunkt geschaffen werden.

Die verschiedenen Funktionsansprüche an den Platz wurden bei der Ausarbeitung von zwei Gestaltungsvarianten berücksichtigt. Die beiden Vorentwurfsvarianten wurden der Öffentlichkeit am 20. September 2017 präsentiert. Hinweise zu Vor- und Nachteilen der ersten beiden Varianten wurden bearbeitet und in einer dritten Variante (Vorzugsvariante) umgesetzt, die nun vorgestellt werden soll.

Alle Interessierten waren herzlich eingeladen, an der öffentlichen Informationsveranstaltung teilzunehmen.

Protokoll zur Informationsveranstaltung Eiskellerplatz Protokoll zur Informationsveranstaltung Eiskellerplatz

Anlage zum Protokoll - Präsentation der Variante III Anlage zum Protokoll - Präsentation der Variante III

x

Oktober 2018

22. Oktober 2018, Bürgerversammlung zur Freilegung/ Renaturierung der Schrote am Neustädter See

Bürgerversammlung zur Freilegung/ Renaturierung der Schrote am Neustädter See

Das Stadtplanungsamt ludt am Montag, den 22. Oktober, zu einer Bürgerversammlung in den Stadtteiltreff „Oase“ in der Pablo-Neruda-Straße 11 ein. Um 18.00 Uhr wird das geplante Vorhaben der Verwaltung, die Schrote entlang des Neustädter Sees zu renaturieren, vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. 

Bürgerversammlung
©
Autor: Coloures-Pic - stock.adobe.com

Auf einer Länge von ungefähr 950 Metern plant die Stadtverwaltung, die derzeit verrohrte Schrote entlang des Neustädter Sees mithilfe von Fördermitteln wieder in einen naturnahen Zustand zu versetzen. Durch die Freilegung soll das Wohnumfeld am Neustädter See noch attraktiver gestaltet werden.

Der Fördermittelbescheid als Voraussetzung für das geplante Vorhaben soll im Januar 2019 vorliegen. Der Baubeginn ist für Ende 2020 geplant; bis Dezember 2021 soll die Baumaßnahme fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich nach derzeitigen Schätzungen auf 6,57 Millionen Euro. Diese Summe setzt sich aus EU-Fördermitteln (EFRE) in Höhe von 5.190.300 Euro, einem Anteil von Bund und Land (919.800 Euro) sowie einem städtischen Eigenanteil (459.900 Euro) zusammen.

Gemäß der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie und des Wasserhaltsgesetzes sollen Verrohrungen von Gewässern zurückgebaut und renaturiert werden. Durch den geöffneten Gewässerlauf findet eine Biotopvernetzung statt. Zudem wird die Selbstreinigungskraft des Gewässers erhöht.

x

17. Oktober 2018, Bürgerversammlung zu den B-Plänen 229-8 »Hans-Grade-Straße« und 161-1 »Olvenstedter Scheid«

Bürgerversammlung zu den B-Plänen 229-8 „Hans-Grade-Straße“ und 161-1 „Olvenstedter Scheid“

Das Stadtplanungsamt lud am Mittwoch, den 17. Oktober 2018, im Rahmen der Sitzung der GWA Nordwest/ Neu Olvenstedt zu einer Bürgerversammlung in die Grundschule Nordwest in der Hugo-Junkers-Allee 54a ein. Um 17.30 Uhr wurde der aktuelle Stand des Bebauungsplanes Nr. 229-8 „Hans-Grade-Straße“ vorgestellt. Im Anschluss folgte die Vorstellung der Planungsabsichten zum Bebauungsplan Nr. 161-1 „Olvenstedter Scheid“.

Vertreterinnen und Vertreter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung zunächst den aktuellen Stand des Bebauungsplanes Nr. 229-8 „Hans-Grade-Straße“ im Stadtteil Neu Olvenstedt vor. Dabei handelt es sich um eine Fläche für individuellen Wohnungsbau in Stadtrandlage, die über die Hans-Grade-Straße erschlossen werden kann. Hinsichtlich der vorhandenen Baum- und Strauchstruktur soll ein Umweltbericht mit allen notwendigen Untersuchungen zu Flora und Fauna durchgeführt werden.

Der Bebauungsplan Nr. 161-1 „Olvenstedter Scheid“ beinhaltet die städtebauliche Neuordnung des Nahversorgungsbereiches. Neben den Möglichkeiten zur städtebaulichen Aufwertung des Areals und der Schaffung von attraktiven Aufenthaltsflächen sollen auch die fußläufigen Wegebeziehungen überprüft werden.

Alle Interessierten hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in die Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen und waren herzlich zur Teilnahme an der Bürgerversammlung eingeladen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 229-8 und 161-1 Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 229-8 und 161-1

Vorentwurf zum B-Plan 229-8 Vorentwurf zum B-Plan 229-8

Luftbild zum B-Plan 161-1 Luftbild zum B-Plan 161-1

x

august 2018

28. August 2018, Bürgerversammlung zu den B-Plänen 430-1 »Buchenweg« und 428-5.1/ 1. Änderung »Leipziger Chaussee/ südlich Karl-Liebknecht-Siedlung«

28.08.2018: Bürgerversammlung zu den B-Plänen 430-1 „Buchenweg“ und 428-5.1/ 1. Änderung „Leipziger Chaussee/ südlich Karl-Liebknecht-Siedlung“

Das Stadtplanungsamt lud am Dienstag, den 28. August 2018, zu einer Bürgerversammlung in die Gaststätte „Fast wie Zuhause“, Ahornweg 19a, ein. Um 18.00 Uhr wurde der aktuelle Stand zum Bebauungsplan Nr. 428-5.1/ 1. Änderung „Leipziger Chaussee/ südlich Karl-Liebknecht-Siedlung“ vorgestellt. Im Anschluss folgte der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 430-1 „Buchenweg“.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung zunächst den aktuellen Stand des Bebauungsplanes Nr. 428-5.1/ 1. Änderung „Leipziger Chaussee/ südlich Karl-Liebknecht-Siedlung“ vor. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der bereits genehmigten und im Bau befindlichen neuen Geschäftsstelle für den THW-Ortsverband Magdeburg auf der Westseite der Leipziger Chaussee, kurz vor der dortigen Tankstelle.

Bei dem Bebauungsplan Nr. 430-1 „Buchenweg“ handelt es sich um die Kleingartenanlage „An der Lärchenstraße“. Die kleingärtnerische Nutzung wurde im Einvernehmen mit dem Verband der Gartenfreunde e.V. aufgegeben. Es ist beabsichtigt, auf dem Areal Einzel- und Doppelhäuser zu errichten. Aufgrund der großen Grundstückstiefe sind zwei Baureihen vorgesehen. Die Erschließung des Plangebietes kann über die vorhandene öffentliche Straße und private Stichwege gesichert werden.

Alle Interessierten hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in die Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 430-1 und 428-5.1/ 1. Änderung Protokoll zur Bürgerversammlung zu den B-Plänen 430-1 und 428-5.1/ 1. Änderung

Vorentwurf zum B-Plan 430-1 Vorentwurf zum B-Plan 430-1

Vorentwurf zum B-Plan 428-5.1/ 1. Änderung Vorentwurf zum B-Plan 428-5.1/ 1. Änderung

x

JULI 2018

05. Juli 2018: Bürgerversammlung zu den B-Plänen 223-1 »Schlachthof« und 223-1.3 »Klaus-Miesner-Platz«

05. Juli 2018: Bürgerversammlung zu den B-Plänen 223-1 „Schlachthof“ und 223-1.3 „Klaus-Miesner-Platz“

Das Stadtplanungsamt lud am 5. Juli 2018 zu einer Bürgerversammlung im großen Veranstaltungsraum des Bioladens „Naturata“ in der Liebknechtstraße 37 ein. Um 17.00 Uhr wurde der aktuelle Stand zum Bebauungsplan Nr. 223-1 „Schlachthof“ vorgestellt. Im Anschluss, um 18.00 Uhr, folgte der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 223-1.3 „Klaus-Miesner-Platz“.

Vertreter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung zunächst den aktuellen Stand des Bebauungsplanes Nr. 223-1 „Schlachthof“ im Stadtteil Stadtfeld Ost vor. Das Plangebiet ist gekennzeichnet durch die Brache des ehemaligen Schlachthofes. Ziel ist es, den Standort durch die Entwicklung eines Wohngebietes und die Ansiedlung von Einzelhandel zu stärken. Auf dem Gelände sollen mehrere Wohngebäude sowie ein Spielplatz entstehen. Zudem ist geplant, die ehemalige Kleinviehmarkthalle und den Rinderetagenstall denkmalgerecht zu sanieren.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 223-1.3 „Klaus-Miesner-Platz“ umfasst eine Teilflächenfläche des B-Planes Nr. 223-1 „Schlachthof“, südlich der Liebknechtstraße. Zu diesem Plangebiet gehören die Brache des ehemaligen Schlachthofes, die denkmalgeschützte Hermann-Gieseler-Halle sowie die Baumallee entlang der Wilhelm-Kobelt-Straße.

Der Standort soll durch die Ansiedlung von großflächigem Einzelhandel gestärkt werden. In der Planung ist zudem vorgesehen, Baurecht für den Neubau einer vierzügigen Grundschule zu schaffen. Außerdem soll die denkmalgeschützte Hermann-Gieseler-Halle für die weitere Nutzung denkmalgerecht saniert werden.

Alle Interessierten hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in die Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen und sind herzlich zur Teilnahme an der Bürgerversammlung eingeladen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 223-1 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 223-1

Vorentwurf zum B-Plan 223-1/4.Ä Vorentwurf zum B-Plan 223-1/4.Ä

Vorentwurf zum B-Plan 223-1/5.Ä Vorentwurf zum B-Plan 223-1/5.Ä

Vorentwurf zum B-Plan 223-1/6.Ä Vorentwurf zum B-Plan 223-1/6.Ä

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 223-1.3 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 223-1.3

Externer Link: Entwurf zum B-Plan 223-1.3 Entwurf zum B-Plan 223-1.3

x

Juni 2018

26. Juni 2018: Bürgerversammlung zu den Bebauungsplänen 201-2 »Olvenstedter Platz/ Stormstraße« und 302-5.1 »Therapiezentrum Harsdorfer Straße 22«

26. Juni 2018: Bürgerversammlung zu den Bebauungsplänen 201-2 »Olvenstedter Platz/ Stormstraße« und 302-5.1 »Therapiezentrum Harsdorfer Straße 22«

Das Stadtplanungsamt lud am 26. Juni 2018 zu einer Bürgerversammlung im Besprechungsraum des Baudezernates (An der Steinkuhle 6) ein. Um 17.00 Uhr wurde der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 201-2 „Olvenstedter Platz/ Stormstraße“ vorgestellt. Im Anschluss, um 18.00 Uhr, folgte der aktuelle Stand zum Bebauungsplan Nr. 302-5.1 „Therapiezentrum Harsdorfer Straße22“.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung zunächst den aktuellen Stand des Bebauungsplanes Nr. 201-2 vor. Der Geltungsbereich umfasst die Flächen nördlich des Olvenstedter Platzes, westlich der Stormstraße und südlich der KITA „Waldwuffel“.

Das Plangebiet ist gekennzeichnet durch die Brachfläche der ehemaligen Tankstelle und Garagengebäude sowie einen deutlichen Baumaufwuchs. Ziel ist es, den Olvenstedter Platz durch ein angrenzendes Mischgebiet und im rückwärtigen Bereich die Entwicklung eines allgemeinen Wohngebietes zu stärken. Es sollen vier Wohngebäude und ein Wohn- und Geschäftshaus um den zentral auf dem Gelände geplanten Spielplatz entstehen. Die Villa soll im Bestand erhalten werden und ist in das Gesamtkonzept integriert.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 302-5.1 umfasst die Flächen der ehemaligen Lackfabrik im Kreuzungsbereich Europaring/ Harsdorfer Straße.

Geplant ist, die Brachfläche des ehemaligen Fabrikgebäudes als Sondergebiet auszuweisen. Es soll ein Pflegezentrum mit betreutem Wohnen, Arztpraxen, Therapiezentrum und Pflegestützpunkt entstehen. Desweiteren ist in der Planung der Bau einer Schule für Pflegeberufe mit dazugehörigem Internat vorgesehen. Für die Außenanlagen sind entsprechende Grünanlagen geplant.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, ihre Anregungen und Anmerkungen in die Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 201-2 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 201-2

Luftbild zum B-Plan 201-2 Luftbild zum B-Plan 201-2

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 302-5.1 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 302-5.1

Luftbild zum B-Plan 302-5.1 Luftbild zum B-Plan 302-5.1

x

12. Juni 2018: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan 410-6.1 »Hopfenbreite 63«

12. Juni 2018: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan 410-6.1 „Hopfenbreite 63“

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt lud am 12. Juni 2018 zu einer Bürgerversammlung in den Hopfengarten ein. In der Gaststätte "Fast wie Zuhause", im Ahornweg 19a, wurde der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 410-6.1 "Hopfenbreite 63" vorgestellt. Beginn war um 18.00 Uhr.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung den aktuellen Stand des Bebauungsplanes vor. Geplant ist der Neubau eines REWE-Marktes. Der bestehende Supermarkt ist nach Angaben von REWE in seiner jetzigen Form nicht zukunftsfähig. Hinzu kommen bauliche Probleme, die sich im Zuge eines Abrisses bzw. Neubaus lösen würden. Das heißt, dass in ein neues Gebäude auch der Getränkemarkt integriert werden könnte.
 
Der Bauherr beabsichtigt, eine benachbarte Teilfläche einzubeziehen, die derzeit noch kleingärtnerisch genutzt wird. Der auf dem Grundstück vorhandene Baumbestand soll weitestgehend erhalten bleiben.
 
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit sich zu informieren und anschließend ihre Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zum B-Plan 410-6.1 Vorentwurf zum B-Plan 410-6.1

x

März 2018

13. März 2018: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 206-2 »Lorenzweg/Steinkuhle«

13. März 2018: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 206-2 „Lorenzweg/Steinkuhle“

Das Stadtplanungsamt lud am 13. März 2018 zu einer Bürgerversammlung ein. Im Besprechungsraum des Baudezernates, An der Steinkuhle 6, wurde der Vorentwurf des Bebauungsplanes Nr. 206-2 "Lorenzweg/Steinkuhle" vorgestellt. 
Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung den aktuellen Planungsstand des Bebauungsplanes vor. Der Geltungsbereich umfasst die Flächen nördlich der Albert-Vater-Straße, nördlich bzw. westlich der Steinkuhle, südlich des Lorenzwegs und östlich der Kleingartenanlagen "Petunia" und "Wredestiftung".
 
Das Plangebiet ist gekennzeichnet durch das Schulgelände des Editha-Gymnasiums am Lorenzweg, das Verwaltungsgebäude des Baudezernats und zwei Turnhallen, einen Garagenhof, eine Kleingartenfläche sowie die ehemalige Sportplatzfläche der vormaligen Berufsschulen.
 
Der Bebauungsplan sieht vor, die Flächen für die Gemeinbedarfsnutzungen Schule, Verwaltung und Sport zu sichern sowie das Baurecht für den Neubau einer multifunktionalen Dreifeldsporthalle als Ersatzneubau für die Hermann-Gieseler-Halle auf den ehemaligen Sportplatzflächen der Berufsschulen südlich des Lorenzwegs zu schaffen. Zudem sollen die Flächen erschlossen und für die Öffentlichkeit als Wegeführungen zugänglich gemacht werden.
 
Alle Interessierten hatten auf der Veranstaltung die Möglichkeit, sich zu informieren und anschließend ihre Anregungen und Hinweise in das Bebauungsplanverfahren einzubringen.

dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zum B-Plan 206-2 Vorentwurf zum B-Plan 206-2

x

Januar 2018

17. Januar 2018: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 135-1 »Nördliche Umfassungsstraße«

Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 135-1 „Nördliche Umfassungsstraße“

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt lud am Mittwoch, den 17. Januar 2018, zu einer Bürgerversammlung in die Neue Neustadt ein. Im Gesundheits- und Veterinäramt in der Lübecker Straße 32 wurde der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 135-1 „Nördliche Umfassungsstraße“ vorgestellt. Beginn war um 17.00 Uhr im Besprechungsraum des Amtes.

Amtsleiterin Heide Grosche und weitere Mitarbeiterinnen des Stadtplanungsamtes stellten auf der Bürgerversammlung den aktuellen Planungsstand des B-Plans vor. Der Geltungsbereich umfasst die Flächen entlang der nördlichen Umfassungsstraße zwischen Magdeburger Ring, Hundisburger Straße, Grünstraße und Wolmirstedter Straße.

Der Plan wird aufgestellt, um die im Plan beschriebene Brachfläche wieder nutzbar zu machen und Baurecht herzustellen. Dort standen vormals mehrgeschossige Wohnhäuser, die im Zuge des Stadtumbaus abgerissen worden waren. Der B-Plan soll zudem dazu dienen, eine geordnete städtebauliche Entwicklung für die sich anschließenden Bereiche zu sichern. Es sollen neue Wohnbauflächen entstehen, wobei die vorhandenen Erschließungsanlagen weitgehend genutzt werden sollen. Der Bereich entlang des Magdeburger Ringes ist als Grünfläche vorgesehen; direkt am Magdeburger Ring soll eine Lärmschutzwand errichtet werden.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten während der Veranstaltung die Möglichkeit, sich zu informieren und im Anschluss ihre Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 135-1 Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 135-1

x
x

durchgeführte Bürgerversammlungen 2017

Jahresübersicht 2017 über durchgeführte Bürgerversammlungen, nach Aktualität geordnet.

November 2017

13. November 2017: Bürgerversammlung zu den Bebauungsplänen 476-1 »Mariannenviertel« und 483-5 »ehemaliges RAW-Gelände«

13. November 2017: Bürgerversammlung zu den Bebauungsplänen 476-1 „Mariannenviertel“ und 483-5 „ehemaliges RAW-Gelände“

Das Stadtplanungsamt lud am 13. November 2017, zu einer Bürgerversammlung im Bürgerhaus Alte Schule Salbke, Greifenhagener Straße 7, ein. Um 17.00 Uhr wird der Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 476-1 „Mariannenviertel“ vorgestellt. Im Anschluss, um 18.00 Uhr, folgt der aktuelle Stand zum Bebauungsplan Nr. 483-5 „ehemaliges RAW-Gelände“. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Aus städtebaulicher Sicht wäre es im Mariannenviertel entlang der Hauptstraße Alt Fermersleben möglich, einen öffentlichen Platz zu errichten. Zudem besteht die Überlegung im Nordosten des Plangebietes über vorhandene Grünflächen eine öffentliche Wegeverbindung zum Erholungsgebiet Salbker See zu schaffen. Da dies aber auch private Grundstücke betreffen würde, muss die Umsetzung im laufenden Bebauungsplanverfahren geprüft werden.

Um die städtebauliche Entwicklung des früheren RAW-Geländes weiter voranzutreiben, soll untersucht werden, ob und in welchem Ausmaß eine Wohnbebauung mit teilweise gewerblicher Nutzung umgesetzt werden kann. Das Plangebiet mit einer Fläche von ca. 26 Hektar unterliegt dem Denkmalschutz.

Im Anschluss an die Planvorstellung besteht die Gelegenheit, Meinungen zu äußern und Fragen zu stellen. Alle Interessierten haben somit die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 476-1 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 476-1

Vorentwurf zum B-Plan 476-1 Vorentwurf B-Plan 476-1

Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 483-5 Protokoll zur Bürgerversammlung zum B-Plan 483-5

Vorentwurf zum B-Plan 483-5 Vorentwurf B-Plan 483-5

x

Oktober 2017

24. Oktober 2017 Bürgerversammlung zur 5. Änderung des Bebauungsplanes 431-1A »Ottersleber Chaussee/ Am Hopfengarten«

24. Oktober 2017 Bürgerversammlung zur 5. Änderung des Bebauungsplanes 431-1A „Ottersleber Chaussee/ Am Hopfengarten“

Das Stadtplanungsamt lud am 24. Oktober 2017 zu einer Bürgerversammlung in die Cafeteria im Obergeschoss des Maco-Möbelhauses, Gustav-Ricker-Straße 63, ein. Um 17.00 Uhr wird der Vorentwurf zur 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 431-1A sowie die dazugehörige Änderung des Flächennutzungsplanes vorgestellt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Der Eigentümer der betroffenen Flächen östlich der Gustl-Möller-Straße, nördlich der Ottersleber Chaussee, westlich der Bahnanlage und südlich der Kleingartenanlage „Am Hopfengarten“ hat die Änderung des Bebauungsplanes im Teilbereich beantragt. Ziel ist es, Baurecht für das Errichten mehrerer Einfamilienhäuser herzustellen.

Im Anschluss an die Planvorstellung besteht die Gelegenheit, Meinungen zu äußern und Fragen zu stellen. Alle Interessierten haben somit die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zur 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 431-1A Vorentwurf zur 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 431-1A

x

September 2017

26. September 2017: Bürgerversammlung zu den Bebauungspläne 174-2 »Südlich Sieverstorstraße« und 174-5 »Sieverstorstraße 39 - 51«

26. September 2017: Bürgerversammlung zu den Bebauungspläne 174-2 „Südlich Sieverstorstraße“ und 174-5 „Sieverstorstraße 39 – 51“

Das Stadtplanungsamt lud am 26. September 2017, zu einer Bürgerversammlung im „Familienhaus im Park“, Hohepfortestraße 14, ein. Um 18.00 Uhr werden die Vorentwürfe für die Bebauungspläne Nr. 174-2 „Südlich Sieverstorstraße“ und Nr. 174-5 „Sieverstorstraße 39 – 51“ von Vertretern des Stadtplanungsamtes vorgestellt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Alte Neustadt. Die Geltungsbereiche umfassen die Flächen der ehemaligen „Bördebrauerei“ südlich der Sieverstorstraße bis zur Ansbacher Straße sowie die Flächen nördlich der Sieverstorstraße bis zur Bahnlinie.

Ziel ist es, mit der Aufstellung der Bebauungspläne Baurecht herzustellen, um die Brachflächen der ehemaligen Brauerei wiederzubeleben und eine geordnete städtebauliche Entwicklung für die anschließenden Bereiche zu sichern. Die Fläche soll als allgemeines Wohngebiet erschlossen werden. Der Bereich nördlich der Sieverstorstraße ist als Wohn- und Mischgebiet vorgesehen.

Im Anschluss an die Planvorstellung besteht die Gelegenheit, Meinungen zu äußern und Fragen zu stellen. Alle Interessierten haben somit die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 174-2 Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 174-2

Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 174-5 Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 174-5

x

19. September 2017: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan 354-1D »Frankefelde Ostseite«

19. September 2017: Bürgerversammlung zum Bebauungsplan 354-1D „Frankefelde Ostseite“

Das Stadtplanungsamt lud am 19. September 2017 zu einer Bürgerversammlung in der Mehrzweckhalle der Ernst-Wille-Schule, Frankefelde 32, ein. Um 17.00 Uhr stellen Vertreter des Stadtplanungsamtes und des Vorhabenträgers den Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 354-1D „Frankefelde Ostseite“, Teilbereich D, vor. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Ottersleben. Der Eigentümer der betroffenen Flächen zwischen der Gernröder Straße, der Straße Am Nordenfeld und östlich der bestehenden Wohnsiedlung entlang der Maria-Hilf-Straße hat beantragt einen Bebauungsplan aufzustellen, um dort Baurecht zur Errichtung mehrerer Einfamilienhäuser zu schaffen.

Im Anschluss an die Planvorstellung besteht die Gelegenheit, Meinungen zu äußern und Fragen zu stellen. Alle Interessierten haben somit die Möglichkeit, Anregungen und Anmerkungen in das Bebauungsplanverfahren einfließen zu lassen.

Dokumente

Protokoll zur Bürgerversammlung Protokoll zur Bürgerversammlung

Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 354-1D Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 354-1D

x
x

Einwohnerversammlungen des Oberbürgermeisters

17. April 2019: Einwohnerversammlung für die Stadtteile Cracau und Prester

17. April 2019: Einwohnerversammlung für die Stadtteile Cracau und Prester

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper lud am17. April, zur Einwohnerversammlung für die Stadtteile Cracau und Prester ein. Um 18.00 Uhr stellte sich der OB den Fragen und Problemen der Anwohnerinnen und Anwohner. Ort ist die Sporthalle der Grundschule „Am Pechauer Platz“ in der Witzlebenstraße 1.

Bei der 1. Einwohnerversammlung dieses Jahres erwartete Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper neben den in allen Stadtteilen gleichermaßen auftretenden Schwerpunkten Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auch Fragen zu den Themen Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung.

Für die Anliegen und Anfragen der Einwohnerinnen und Einwohner aus den beiden Stadtteilen standen am 17. April neben dem Oberbürgermeister auch Bürgermeister Klaus Zimmermann, mehrere Beigeordnete sowie Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche der Stadtverwaltung zur Verfügung.

x

21. November 2018: Einwohnerversammlung für den Stadtteil Diesdorf

Einwohnerversammlung für den Stadtteil Diesdorf

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper lädt am Mittwoch, den 21. November 2018, zur Einwohnerversammlung für den Stadtteil Diesdorf ein. Ab 18.00 Uhr stellen er und Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche sich den Fragen und Problemen der Bürgerinnen und Bürger. Die Einwohnerversammlung findet in der Sporthalle der Grundschule „Diesdorf“ (Am Neuber 1) statt.

Bei der 2. Einwohnerversammlung dieses Jahres erwartet Oberbürgermeister Dr. Trümper neben den in allen Stadtteilen gleichermaßen auftretenden Schwerpunkten Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auch Fragen zu den Themen Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung.

Für die Anliegen und Anfragen der Einwohnerinnen und Einwohner aus dem Stadtteil stehen am 21. November 2018 neben dem Oberbürgermeister auch Bürgermeister Klaus Zimmermann sowie Beigeordnete und Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche der Stadtverwaltung zur Verfügung.

Der Oberbürgermeister lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Diesdorf herzlich ein und freut sich auf einen regen Meinungsaustausch.

Protokoll zur Einwohnerversammlung

x

25. April 2018: Einwohnerversammlung Neustädter Feld

Einwohnerversammlung für den  Stadtteil Neustädter Feld am 25. April in der Grundschule Kritzmannstraße

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper lud am Mittwoch, den 25. April 2018 zur Einwohnerversammlung für den Stadtteil Neustädter Feld ein. Er und Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche stellten sich den Fragen und Problemen der Bürgerinnen und Bürger. Die Einwohnerversammlung fand in der Aula der Grundschule „Kritzmannstraße“ in der Kritzmannstraße 1 statt.

Bei der ersten Einwohnerversammlung dieses Jahres erwartete Oberbürgermeister Dr. Trümper neben den in allen Stadtteilen gleichermaßen auftretenden Schwerpunkten Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auch Fragen zu den Themen Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung.
 
Für die Anliegen und Anfragen der Einwohner aus dem Stadtteil standen am 25. April 2018 neben dem Oberbürgermeister auch Bürgermeister Klaus Zimmermann und weitere Beigeordnete sowie Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche der Stadtverwaltung zur Verfügung.
 
Der Oberbürgermeister lud alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Neustädter Feld herzlich ein und freut sich auf einen regen Meinungsaustausch.

x

22. November 2017: Einwohnerversammlung Ottersleben

Einwohnerversammlung für den Stadtteil Ottersleben

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am Mittwoch, 22. November 2017, zur Einwohnerversammlung für den Stadtteil Ottersleben eingeladen. Ab 18.00 Uhr stellen er und Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche sich den Fragen und Problemen der Bürgerinnen und Bürger. Die Einwohnerversammlung findet in der Aula der Grundschule „Ottersleben“ in der Richard-Dembny-Straße 41 statt.

Bei der 2. Einwohnerversammlung dieses Jahres erwartet Oberbürgermeister Dr. Trümper neben den in allen Stadtteilen gleichermaßen auftretenden Schwerpunkten Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auch Fragen zu den Themen Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung.

Für die Anliegen und Anfragen der Einwohner aus dem Stadtteil stehen am 22. November 2017 neben dem Oberbürgermeister auch Bürgermeister Klaus Zimmermann, die Beigeordneten der Stadtverwaltung sowie Vertreter verschiedener Ämter, Fachbereiche und Eigenbetriebe der Landeshauptstadt zur Verfügung.

Der Oberbürgermeister lädt alle interessierten Ottersleber Bürgerinnen und Bürger herzlich ein und freut sich auf einen regen Meinungsaustausch.

Dokumente

x

26. April 2017: Einwohnerversammlung für Stadtteil Lemsdorf

26. April 2017: Einwohnerversammlung für Stadtteil Lemsdorf

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper lud am 26. April 2017 zur Einwohnerversammlung für den Stadtteil Lemsdorf ein. Um 18.00 Uhr stellen sich der OB und Vertreter verschiedener Ämter und Fachbereiche den Fragen und Problemen der Lemsdorferinnen und Lemsdorfer. Veranstaltungsort ist die Sporthalle des Sportkomplexes in der Bodestraße 9.
Bei der ersten Einwohnerversammlung dieses Jahres erwartet Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper neben den in allen Stadtteilen gleichermaßen auftretenden Schwerpunkten Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auch Fragen zu den Themen Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung.

Für die Anliegen und Anfragen der Einwohner aus dem Stadtteil stehen neben dem Oberbürgermeister auch Bürgermeister Klaus Zimmermann und die Beigeordneten Holger Platz, Rainer Nitsche, Prof. Dr. Matthias Puhle, Simone Borris und Dr. Dieter Scheidemann, weitere Vertreter der Stadtverwaltung sowie die Geschäftsführerin der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB), Birgit Münster-Rendel, als Gesprächspartner zur Verfügung.

Der Oberbürgermeister lädt alle interessierten Lemsdorferinnen und Lemsdorfer herzlich ein und freut sich auf einen regen Meinungsaustausch.

Dokumente

x