Informationen zum Bombenfund
Hilfsnavigation

Informationen zum Bombenfund

Wenn Magdeburg sich in einer Krisensituation befindet, finden Sie hier alle Informationen zum Verlauf und zur Bewältigung der Katastrophe.

Die Landeshauptstadt Magdeburg informiert zudem unter www.magdeburg.de sowie auf Facebook und Twitter.

Alle Informationen auf einen Blick

Warn-APP NINA

Warn-App NINA

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten. Optional auch für Ihren aktuellen Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.
Alle Informationen zur Warn-App NINA finden Sie auch auf den Internetseiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Drei Gründe, die Warn-App NINA zu nutzen:

1. Alle Warnungen in einer App: Mit der Warn-App NINA empfangen Sie alle Warnmeldungen, die Bund, Länder und Gemeinden über das Modulare Warnsystem herausgeben. Ebenso erhalten Sie Bevölkerungsschutz-Warnungen der Behörden aus den Warnsystemen BIWAPP und KATWARN. Hinzu kommen Wetterwarnungen des DWD und Hochwasserinformationen des gemeinsamen Hochwasserportals der Länder.

2. Schnell wichtige Informationen erhalten: Die Push-Funktion von der Warn-App NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.

3. Sich selbst und andere besser schützen: In der Warn-App NINA enthaltene Handlungsempfehlungen und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten und sich beim Eintreten einer Gefahr selbst schützen zu können.

QR-Code zum Herunterladen der App

QR-Code zum Herunterladen der Warn-App NINA

Flyer zur Warn-App NINA 

Dokument anzeigen: Flyer zur Warn-App NINA
Flyer zur Warn-App NINA
PDF, 537 kB »

x

Evakuierungshinweise

Hinweise zur Evakuierung

Blaulicht vor einer Feuerwehr © Kai Krueger - Fotolia
©
© Kai Krueger - Fotolia

Hinweise zur Evakuierung von Bürgern

Was Sie unbedingt dabei haben sollten:

  • lebenswichtige Medikamente, Verbandszeug
  • wichtige Personaldokumente, wie z. B. Ausweise, Geburts- und Heiratsurkunden, Zeugnisse
  • wichtige Finanzdokumente, wie z.B. Einkommens- und Rentenbescheide, Versicherungspolicen, Zahlungsbelege, Sparbücher, Aktien, Grundbuchauszüge, Fahrzeugbrief u.ä.
  • Geld, Kreditkarten
  • die Chipkarte für die Krankenversicherung
  • Handy (mit Ladegerät!)
  • Wechselschuhe und Wechselwäsche für ca. 1 Woche
  • Hygieneartikel

Bevor die Wohnung oder das Haus verlassen wird:

  • Strom abschalten (Hauptsicherung entfernen)
  • Öltank schließen (wenn vorhanden)
  • Gegenstände sichern
  • Absperrhähne vor den Gas- und Elektrozählern schließen, wenn möglich (meist im Keller)
  • Kraftfahrzeuge mitnehmen oder an einem sicheren Ort abstellen

Unterkünfte

Wenn Sie nicht bei Verwandten, Freunden oder Bekannten unterkommen können, stehen folgende Notunterkünfte zur Verfügung:

x

Richtiges Handeln in Katastrophen

Richtiges Handeln in Katastrophen

Tastatur Fragezeichen © momius - Fotolia
©
© momius - Fotolia
In Deutschland sind wir grundsätzlich gut vorbereitet auf den Umgang mit Katastrophen. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst helfen können, sind Sie klar im Vorteil. Es kommt dann auf jeden Einzelnen an.

Hier finden Sie Hinweise darauf, wie Sie sich auf Notfälle vorbereiten können und wie Sie sich in einer Notsituation richtig verhalten. Lesen Sie die Handlungsempfehlungen und treffen Sie die notwendigen Vorbereitungen.

Quelle: Bundesamt für Bervölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Handlungsempfehlungen für:

x

Ratgeber für den Katastrophenfall

Ratgeber für den Katastrophenfall zum Herunterladen

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
x