582. Sonntagsmusik:"Guten Morgen, faules Glück!"
Hilfsnavigation

582. Sonntagsmusik: "Guten Morgen, faules Glück!"

Am 2. Oktober 2022 um 11.00 Uhr stehenTelemanns unterhaltsame „Moralische Kantaten“ sowie Fantasien für Solo-Instrumente auf dem Programm der 582. Sonntagsmusik im Schinkelsaal des Gesellschaftshauses. Es musizieren Bettina Pahn (Sopran), Joachim Held (Laute) und Juliane Laake (Viola da Gamba).

2022 10 02 582.Sonntagsmusik © Telemann-Zentrum Magdeburg (Bettina Pahn I Foto: privat)
©
© Telemann-Zentrum Magdeburg (Bettina Pahn I Foto: privat)

2. Oktober 2022, Sonntag, 11.00 Uhr, Gesellschaftshaus/Schinkelsaal
582. Sonntagsmusik: "Guten Morgen, faules Glück!"
Moralische Kantaten und Fantasien für Solo-Instrumente von Georg Philipp Telemann

Ausführende:
Bettina Pahn – Sopran
Joachim Held – Laute
Juliane Laake – Viola da Gamba I Preisträgerin des Internationalen Telemann-Wettbwerbs Magdeburg 2005

Kantaten  & Fantasien

In den Moralischen Kantaten zeigt sich Georg Philipp Telemann als großer Meister der kleinen Form. Die Texte dieser Kantaten, die den Menschen in allen seinen Eigenschaften karikieren, vertont er auf höchst unterhaltsame Art. Hier ist die Rede von der Zeit, die ihre „eigenen Kinder verzehrt“, vom „faulen Glück“, welches sich noch „gar zu Tode schläft“ und von der Falschheit, die sich auch in „höflichem Bücken und glatten Worten“ verbirgt.

Seine Fantasien für Solo-Instrumente komponierte Telemann zu einer ähnlichen Zeit wie die „Moralischen Kantaten“. Während die Kantaten Witz und Esprit verströmen, sprechen die Fantasien von Innigkeit und tiefempfundenen Affekten: Eine perfekte Kombination für das Konzert „Guten Morgen, faules Glück!”.

Feinsinnig & mit geistreichem Witz

Neben ihrer äußerst erfolgreichen Solo-Karriere ist Bettina Pahn im Duo mit Joachim Held gefragter Gast bei Festivals wie den Schwetzinger Festspielen und dem Schleswig-Holstein Musik Festival.

Die Sopranistin Bettina Pahn gestaltet gemeinsam mit dem Lautenisten Joachim Held und der Gambistin Juliane Laake, Preisträgerin des Internationalen Telemann-Wettbewerbs 2005, dieses feinsinnige Programm, in welchem sich Telemanns geistreicher Witz mit seinem unerhörten Ausdruck verbindet. Gemeinsam mit Juliane Laake spielten sie kürzlich die CD „Cantatas & Fantasies“ ein.

Tickets

Online Ticketing über Vibus auf www.gesellschaftshaus-magdeburg.de

Vorverkauf
12,00 €, ermäßigt 9,00 €
10,00 €, ermäßigt 8,00 €

Volksstimme Service-Center, Tourist Information, Kartenhaus im Allee Center
(im Vorverkauf fallen zusätzliche Gebühren an)

Tickethotline Gesellschaftshaus
0391/540-6777

Konzertkasse Gesellschaftshaus
15,00 €, ermäßigt 12,00 €
13,00 € ermäßigt 10,00 €
(Eine Stunde vor Beginn, Tel. Tageskasse: 540-6767)

Die Reihe - seit 1961

Die Konzerte finden an jedem ersten Sonntag in den Monaten September bis April, jeweils um 11.00 Uhr im Gesellschaftshaus in Magdeburg statt. Die Magdeburger "Sonntagsmusik" hat eine lange Geschichte, die bis in das Jahr 1961 zurückreicht. Im Mittelpunkt steht die Kammermusik Georg Philipp Telemanns und seiner Zeitgenossen. Auch Kirchenmusik rückt in den Blickpunkt.

Die Konzertreihe verleiht der Telemann-Rezeption seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wesentliche Impulse: Bis heute erklingen in ausgewählten Konzerten Werke, die durch moderne Noteneditionen für die Musikpraxis erschlossen wurden. Viele dieser Kompositionen haben mittlerweile Eingang in Verlagsprogramme gefunden oder wurden für Rundfunk-, Schallplatten- und CD-Produktionen aufgenommen.

Als Interpreten sind international renommierte Spezialisten der Alten Musik zu erleben. Die Konzertreihe versteht sich auch als Podium für junge Interpreten, die sich in besonderem Maße der Alten Musik widmen.

Veranstaltet wird die "Sonntagsmusik" vom Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung, das für die Konzeption und wissenschaftliche Begleitung der Reihe verantwortlich ist, und vom Gesellschaftshaus der Landeshauptstadt Magdeburg in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Georg Philipp Telemann" Magdeburg e.V.

(Quelle: Homepage Telemann-Zentrum)

Autor: Frau Riep, Kulturbüro/Gesellschaftshaus, 23.09.2022 
Quelle: Presseinformation Telemann-Zentrum vom 22.09.2022 (Presse: Kathrin Singer)