OUR DARKNESS - Gruftis und Waver in der DDR
Hilfsnavigation

Das Blaue vom Himmel. Was wollen wir erzählen?!

Am 28. August 2022 starteten die 31. Magdeburger Literaturwochen unter dem Motto "Das Blaue vom Himmel. Was wollen wir erzählen?!". Die ersten literarischen Veranstaltungen im Klosterbergegarten, im Gartensaal des Gesellschaftshauses und im Literaturhaus gingen bereits sehr erfolgreich über die Bühne. Wer Lust auf noch mehr Literatur hat, wird bis zum 9. Oktober fündig im Programm unter der Gesamtleitung von Sarah Thäger vom Literaturhaus.

OUR DARKNESS I Die Tour mit Sascha Lange © Literaturhaus Magdeburg (Ventil Verlag)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Ventil Verlag)


23. September 2022, Freitag, 19.30 Uhr, Feuerwache Magdeburg

Sascha Lange liest aus: "Our Darkness - Gruftis und Waver in der DDR"
Dauer: ca. 75 Minuten, umrahmt von zahlreichen Fotos via Beamer.

Der Autor, Historiker und Musiker Sascha Lange wurde 1971 in Leipzig geboren und begann in den 80er Jahren eine Theatertischlerlehre, um dann bis in die 90er Jahre an der Oper Leipzig und im Schauspielhaus Leipzig als Bühnenhandwerker zu arbeiten. In den 90er Jahren holte er sein Abitur nach und studierte Geschichte, Journalistik und Politikwissenschaft in Leipzig. 2007 debütierte er mit dem Buch „DJ Westradio – meine glückliche DDR-Jugend“ im Aufbau Verlag. Seither begleitet ihn und sein Schaffen das Thema Musik. So auch bei der gemeinsamen Veröffentlichung mit dem Grafik-Designer und DJ Dennis Burmeister zu der britischen Band Depeche Mode. Mit „Depeche Mode MONUMENT“ trugen Lange und Burmeister eine der bisher umfangreichsten Werkschauen der Band zusammen.

Gruftis und Waver in der DDR – das waren vor allem Fans von The Cure, Die Ärzte und Depeche Mode. Plus Anne Clark, Sister Of Mercy, Joy Division und vielen anderen... In schwarzen Klamotten, mit ausladenden Frisuren und einer Musik im Spannungsfeld zwischen Depression, Melancholie und poppigen Melodien entwickelten Jugendliche ein ganz besonderes Lebensgefühl in der Zeit des Verfalls eines ganzen Landes...

Das West-Bravo-Jugendmagazin und das Ost-Jugendradio DT64 nährten gleichermaßen ab 1986/87 den Informationshorizont der Waver und Gruftis, zusammen mit unzähligen Eigeninterpretationen. Die neuen „Anderen Bands“ brachten zusätzlichen musikalischen Input. Eine eigene, selbst geschaffene kulturelle Heimat. Auch die zahlreichen Anfeindungen durch Faschos und dem DDR-Sicherheitsapparat konnte die Ausbreitung dieser Jugendkultur nicht stoppen. Turbulent und legendär war am 4. August 1990 das Kontert von The Cure in der Noch-DDR. Mit dem eigenverantwortlich von Gruftis organisierten ersten Wave-Gothic-Treffen im Mai 1992 in Leipzig schließt sich der Kreis.

Entstanden ist mit "Our Darkness – Gruftis und Waver in der DDR" ein vielschichtiges Bild von einer Jugendkultur am Ende der 1980er Jahre, für die die DDR kaum noch existierte und die sich längst international verortete. Das Buch erschien im Mai 2022 im Ventil Verlag. Nach "Behind The Wall – Depeche Mode-Fankultur in der DDR" aus dem Jahr 2018 hat Autor und Historiker Sascha Lange zusammen mit Grafiker Dennis Burmeister für Our Darkness zahlreiche Fotos und Dokumente gesichtet und mit Zeitzeugen gesprochen. Entstanden ist erneut ein tiefer und bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR.

The Cure, Anne Clark, Die Ärzte, Sisters Of Mercy und viele andere musikalische Helden aus dieser Zeit kommen jeweils 2022 auf Deutschland-Tour.

Gemeinschaftsveranstaltung von Feuerwache Magdeburg und Literaturhaus Magdeburg im Rahmen der 31. Magdeburger Literaturwochen

Eintritt c/o Feuerwache: 14,00 EUR
Karten im Vorverkauf kosten in der Regel 2,00 EUR weniger als an der Abendkasse.

Online unter: https://www.feuerwachemd.de/termin/4283-sascha-lange/tickets

Kartentelefon: 0391/602809

Öffnungszeiten der Kasse:
Dienstag und Donnerstag, 10.00 bis 17.00 Uhr

31. Magdeburger Literaturwochen

Die Magdeburger Literaturwochen werden nicht nur unterschiedliche Arten und Genres des Erzählens einbeziehen, sondern auch verschiedene Erzählperspektiven beleuchten. Erzählen bedeutet in diesem Sinne, sich auf vielfältige Weise auszudrücken. Dabei spielen vor allem Erinnerungen, persönliche Erlebnisse und eigene Wahrnehmungsweisen eine Rolle, die nicht denen des Gegenübers entsprechen müssen. (Quelle: Literaturhaus Magdeburg)

Veranstaltung  des Literaturhaus Magdeburg e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg sowie unter Mitwirkung der literarischen Vereine und Initiativen des Literaturhauses, der Stadtbibliothek Magdeburg und der Einrichtungen des Kulturschutzbundes (Feuerwache Magdeburg, Forum Gestaltung Magdeburg, Moritzhof Magdeburg und dem Soziokulturellen und Frauenzentrum Volksbad Buckau c/o Courage).

Dank gilt auch allen Magdeburger Buchhandlungen, die sich mit Büchertischen beteiligen.

AUFTAKT 

31. MDer Litwo_Plakat Literarischer Familiennachmittag © Literaturhaus Magdeburg
©
© Literaturhaus Magdeburg

Am Eröffnungstag der Literaturwochen - Sonntag, dem 28. August 2022 - findet zum ersten Mal bereits von 14.00 bis 17.00 Uhr  ein literarischer Familiennachmittag im Klosterbergegarten vor dem Gesellschaftshaus mit einem bunten Programm rund um das Erzählen statt.

Dieser Titel soll nicht nur für die kleinen und großen Lügen stehen, die uns im Leben immer begegnen werden, sondern vor allem für die vielen Geschichten, die das Leben erzählt. Dabei wollen wir der Frage nachgehen, auf welche unterschiedliche Art und Weise erzählt wird und was man dabei alles erzählen kann: Ob nun die klassische Vorlesestunde mit Thomon von Diemar, das Koffertheater von Sandy Gärtner, die Märchen der Märchenerzählerin Marianne Fritz oder aber die Szenische Lesung des Buches „Guten Tag, lieber Feind!“ von Gudrun Pausewang durch den Hort der Grundschule am Glacis. Umrahmt wird das Ganze von weiteren Stationen, an welchen Ihr Märchen und Geschichten lauschen könnt, einem Glücksrad mit spannenden Preisen rund um das Thema Lesen, einer Hüpfburg und einem kulinarischen Angebot des Cafés im Gesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.
(Quelle: Pressemitteilung des Literaturhauses vom 22.08.2022)

OFFIZIELLE ERÖFFNUNG

31. MDer Litwo_Buchcover: Vor Feuerschlünden © Literaturhaus Magdeburg
©
© Literaturhaus Magdeburg

Offiziell eröffnet werden die 31. Magdeburger Literaturwochen am Sonntag, dem 28. August 2022, um 18:00 Uhr im Gesellschaftshaus:

Begrüßung: Beate Kramer (Leiterin des Kulturbüros der Landeshauptstadt Magdeburg)
Grußwort: Sarah Thäger (Leiterin des Literaturhaus Magdeburg)

Im Mittelpunkt der Eröffnung  steht die PREMIERE des literarisch-musikalischen Franz-Fühmann-Abends "Vor Feuerschlünden" anlässlich seines 100. Geburtstages. Tabea Wollner und Knut Müller-Ehrecke werden aus den Werken des 1984 verstorbenen Franz Fühmann lesen. Durch den Abend begleitet werden sie dabei von Pascal Begrich vom Verein Miteinander e.V.

Vom „verwilderten Nazijungen“ zum regimetreuen DDR-Bürger zum (selbst)kritischen Geist: In diesem Jahr wäre Franz Fühmann 100 Jahre alt geworden. Kaum einer seiner Generation hat sich so schonungslos und literarisch überzeugend der eigenen Verstrickung und Mittäterschaft im Nationalsozialismus gestellt. Es lohnt, ihn (wieder) zu entdecken. Der viel zu früh Verstorbene hat ein eindrückliches Werk an Lyrik, Erzählungen, Texten für Kinder und literarischen Selbsterkundungen hinterlassen. (Quelle: Pressemitteilung des Literaturhauses vom 22.08.2022)


SONDERAUSSTELLUNG

Dass das Erzählen allerdings auch auf andere Präsentationsformen und -arten zurückgreifen kann, zeigt unsere diesjährige Sonderausstellung im Literaturhaus unter dem Titel „Medium COMIC – Erzählen in Bildern“, die vom Kurator Darjush Davar am Mittwoch, 31. August 2022, um 19.00 mit dem Vortrag „Narrative Strukturen im COMIC“ eröffnet wird. Dabei wird er besonders die unterschiedlichen narrativen Strukturen der sequenziellen Bilderzählung in den Blick nehmen. Die Ausstellung ist bis zum 14. Oktober zu sehen.

DEBÜTROMAN

31. MDer Litwo_Buchcover Die Pardiese von gestern © Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)

Eine Woche später, am Dienstag, dem 6. September 2022,  um 19.00 Uhr wird der Hallenser Autor, Regisseur und renommierte Filmkomponist Mario Schneider im Literaturhaus seinen Debütroman „Die Paradiese von gestern“ vorstellen, der dieses Jahr im Mitteldeutschen Verlag erschienen ist. In seinem Buch treffen die unterschiedlichen Weltanschauungen dreier Protagonisten aufeinander.

SONNTAGSMATINÉE

Das Literaturhaus lädt am Sonntag, den 11. September 2022, um 11.00  Uhr gemeinsam mit der Feuerwache zur Sonntagsmatinée im Domviertel ein. Zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Nadja Gröschner und ihrer in Berlin lebenden Schwester, der Schriftstellerin Annett Gröschner, wandeln sie auf den Spuren der Dichterin Anna Louisa Karsch – „der Karschin“. Treffpunkt: Westportal des Magdeburger Domes

LYRIKNACHT

31. MDer Litwo_Ort der Augen © Literaturhaus Magddeburg (Herausgeber: Dr. Harry Ziethen)
©
© Literaturhaus Magddeburg (Herausgeber: Dr. Harry Ziethen)

Doch nicht nur Prosa spielt in diesem Jahr eine Rolle, sondern auch die Lyrik. Die Landesliteraturzeitschrift von Sachsen-Anhalt "oda - Ort der Augen", herausgegeben vom dr. ziethen verlag, feiert am Dienstag, dem 13. September 2022, ab 18.00 Uhr im Literaturhaus ihr 30-jähriges Jubiläum. 

Zu diesem Anlass lesen die Redaktionsmitglieder André Schinkel, Sabine Raczkowski, Maria Meinel und Torsten Olle ausgewählte Lyrik und blicken gemeinsam zurück auf 120 oda-Ausgaben, prall gefüllt mit Literatur aus Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland. Die Veranstaltung ist auch ein Dank an alle WegbegleiterInnen, die das Journal mit Engagement durch drei Jahrzehnte getragen haben. (Quelle: Newsletter Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V.)

NEUERSCHEINUNGEN

Zu den Neuerscheinungen 2021 /22, die mit den Magdeburger Literaturwochen präsentiert werden, gehört der Roman „Erzählende Affen. Mythen, Lügen und Utopien – Wie Geschichten unser Leben bestimmen“ von Friedemann Karig und Samira el Ouassil, der sich mit der starken und oft auch ambivalenten Wirkungsmacht bestimmter Narrative auseinandersetzt. KRANKHEITSBEDINGT VERSCHOBEN: Die Lesung findet am 13. Oktober, Donnerstag, um 19.00 Uhr im Literaturhaus statt.

Sascha Lange wird am Freitag, dem 23. September 2022, um 19.30 Uhr in der Feuerwache erwartet, um  aus dem Buch „Our Darkness. Gruftis und Waver in der DDR“ zu lesen. In ihrem gemeinsamen Buch „Our Darkness“ erzählen Lange und Dennis Burmeister die Geschichte von Wavern und Gruftis in den Achtzigern – hinter der Mauer, in der DDR.

31. MDer Litwo_Buchcover Das Café der Unsichtbaren © Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)

Sieben unterschiedliche Menschen begreifen hautnah, wie (lebens-)wichtig sowohl das Erzählen als auch das Zuhören sein kann. Judith Kuckart stellt ihren neuesten Roman "Café der Unsichtbaren" am Montag, dem 26. September, um 19.00 Uhr ebenfalls im Literaturhaus vor.

 Aus ihrem Roman „Babylonisches Repertoire“ liest Gabriel Wolkenfeld am Dienstag, dem 27. September 2022, ab 19.00 Uhr im Literaturhaus. Weil der 86-jährige Avigdor Seliger nicht mehr spricht, steckt ihn seine Tochter Hannah in ein Altersheim. Die Ärzte sind sich nicht sicher: Verirrt sich der Mann allmählich in die Nebel der Demenz oder verweigert er das Sprechen bewusst?

Torsten Schulz, der renommierte Autor des 2004 erschienenen und 2010 verfilmten Romans „Boxhagener Platz“, stellt am Mittwoch, dem 28. September 2022,  um 20.00 Uhr im Moritzhof  sein neuestes Buch, den DDR-Roman „Öl und Bienen“, vor.

Mit ihrem neusten Roman „Alte Freundinnen“ ist Tessa Korber am Mittwoch, dem 5. Oktober 2022, um 19.30 Uhr zu Gast im Volksbad Buckau. Im Alter zusammenziehen – für vier Freundinnen war das ein Traum, seit sie sich kennen. Jetzt, in ihren Sechzigern angelangt, scheint für alle die Zeit gekommen, in Franziskas Elternhaus auf dem Land ihre WG zu wagen.

STADTSCHREIBERIN

Die diesjährige Magdeburger Stadtschreiberin Katja Hensel ist am Donnerstag, dem 29. September 2022, um 19.00 Uhr im Literaturhaus  zu Gast, um in ihrer Abschlusslesung ihre 7-monatige Amtszeit  in der Stadt Revue passieren zu lassen.

HÖR-BILD-REISE

31. MDer Litwo_nova novalis © Literaturhaus Magdeburg (Götz Günther und Ulli Wittstock)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Götz Günther und Ulli Wittstock)

Anlässlich des 250. Geburtstages des Dichters Friedrich von Hardenberg nähern sich Uli Wittstock (Texte/Video) und Götz Günther (Gitarre/Sounds) - im Duo bekannt als Dubtext - am Montag, dem 3. Oktober, um 20.00 Uhr im Forum Gestaltung dem Wirken und Schaffen des Dichters der Romantik an: "nova novalis. romantik vier punkt null".

KONZERTLESUNG

Aber auch die Musik wird als eine Präsentationsform des Erzählens nicht zu kurz kommen. So finden in mehreren Veranstaltungen Musik und Text zueinander. So in der Konzertlesung "Nicht perfekt, aber brilliant" mit der Autorin Bettina Becker und dem Musiker Simon Becker, die am Freitag, dem 16. September,  um 19.30 Uhr im Kulturkollektiv (Arndtstraße 55) zu erleben ist.

Die Konzertlesung "Auf den Spuren des Minnesangs. Ein klangvoller Abriss der Wege und Ursprünge der Minnelyrik" mit Noemi La Terra & Knud Seckel entführt das Publikum am Sonnabend, dem 1. Oktober 2022, um 17.00 Uhr in der wiederöffneten  Klosterkirche (der ehemaligen Telemann-Konzerthalle) des Kunstmuseum Magdeburg Kloster Unser Lieben Frauen in das Mittelalter und präsentiert einen poetischen Blick zurück in die Ursprünge der Minnelyrik. Durch das Programm führt Noemi La Terra.

POETRY-REVUE

31. MDer Litwo_HerB and Friends © Literaturhaus Magdeburg (HerB and Friends I Foto: Christoph B., 2020)
©
Autor: Frau Riep, Kulturbüro/Gesellschaftshaus
© Literaturhaus Magdeburg (HerB and Friends I Foto: Christoph B., 2020)

HerB and Friends mit neuen, auch experimentellen Texten – in freundschaftlichen KI-Rhythmen! Das verspricht HerB, alias Herbert Beesten mit seinen Bühnenbegleiter:innen am Dienstag, dem 4. Oktober, um 19.30 Uhr in der Caféteria der Sparkasse MagdeBurg (Lübecker Straße 126). In der Poetry-Revue geht es u.a. um die Sicherung der „Kalt-Reserve“ mittels künstlicher Intelligenz. Im  Finale wird eine taufrische Ode an die Bauhausfassade als Uraufführung präsentiert, im 120 bpm-Tempo (120 beats per minute).

LITERATUR & FILM

„Mittagsstunde“ ist die Verfilmung des Bestsellers von Dörte Hansen, eine große Erzählung über die Menschen im Norden Deutschlands, die nicht viel reden, es aber verstehen, sich zu kümmern, wenn es Not tut. Ab 22. September bis 12. Oktober täglich im Kinoprogramm des Moritzhofs.

In bester Tradition surrealistischen Filmemachens ist "Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden" eine schräge, visuelle und bisweilen zutiefst beunruhigende Komödie. Nach dem Matroschkaprinzip wird die Protagonistin Helga Pato in immer tiefere Schichten einer Erzählung hineingezogen. Ende August bis Mitte Oktober 2022 auf MoVI – Der virtuelle Kinosaal des Moritzhofs

LITERATUR FÜR KINDER

31. MDer Litwo_Plakat Literarischer Familiennachmittag © Literaturhaus Magdeburg
©
© Literaturhaus Magdeburg

Bereits am Eröffnungssonntag, dem 28.08.2022, findet ab 14.00 Uhr zum ersten Mal ein literarischer Familiennachmittag im Klosterbergegarten vor dem Gesellschaftshaus mit einem bunten Programm rund um das Erzählen statt. 

Begleitend zu den Literaturwochen werden im Literaturhaus Kinderveranstaltungen für Vor- und Grundschulkinder unter dem Motto „Seemansgarn, die Farbe Blau und ein berühmter Käpt´n“ angeboten.

Des Weiteren wird es mehrere Lesungen für Grundschulkinder mit Reiner Bonack in der Stadtbibliothek geben. Der Magdeburger Autor liest aus "Manchmal höre ich Miaumusik - Die seltsamen Gespräche mit der Katze Soso".

Filmvorführungen "Spielvariationen - inspiriert durch die Sage vom Rattenfänger": Fünf Kinder- und Jugendtheatergruppen haben sich auf Spurensuche begeben und die Sage vom Rattenfänger auf ihre ganz eigene Spielweise interpretiert und ästhetisch umgesetzt. Der unter der künstlerischen Leitung von Franka Söll entstandene Film - eine Produktion vom Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt e.V. -feiert nun im Rahmen der Literaturwochen seine Premiere

ABSCHLUSS der 31. Magdeburger Literaturwochen 2022

31. MDer Litwo_Plakat Lieber Thomas © Literaturhaus Magdeburg (Filmplakat, 2021)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Filmplakat, 2021)

Mit der Filmvorführung des Deutschen Filmpreis Gewinners 2022 „Lieber Thomas“ einschließlich eines Filmgesprächs mit der Journalistin, Moderatorin und Schriftstellerin Marion Brasch finden die 31. Magdeburger Literaturwochen unter dem Motto "Das Blaue vom Himmel. Was wir erzählen wollen!?" am Sonntag, dem 9. Oktober 2022, auf dem Moritzhof ihren Abschluss. Das Leben von Thomas Brasch ist eng mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft. In der DDR konnte der Künstler nicht bleiben. Im Westen wollte er nicht sein. Inspiriert von Braschs Werk erzählt der Film von den umkämpften Welten im Leben eines radikal Unangepassten.

DIE TICKETS

Plakat_Endfassung_31._Magdeburger_Literaturwochen © Literaturhaus Magdeburg
©
© Literaturhaus Magdeburg

Wie und wo die Tickets erhältlich sind, können Sie nachfolgend den Einzelveranstaltungen unter "KOMMENDE TERMINE" entnehmen oder dem Flyer.

31. Magdeburger Literaturwochen I Flyer [PDF-Dokument: 4,8 MB]

KOMMENDE TERMINE

Veranstaltung
Ort
Datum
Uhrzeit
Kulturzentrum Moritzhof
28.09.2022
20:00 Uhr
Sparkasse MagdeBurg I Caféteria
04.10.2022
19:30 Uhr
Volksbad Buckau, c/o Frauenzentrum Courage
05.10.2022
19:30 Uhr

ERLEBT oder VERPASST?


Autor: Frau Riep, Kulturbüro/Gesellschaftshaus, 20.09.2022 
Quelle: Pressemitteilung Literaturhaus vom 08.08. (Presse: Sarah Thäger)