Nominiert für den Deutschen Buchpreis: "Besichtigung eines Unglücks"
Hilfsnavigation

Nominiert für den Deutschen Buchpreis: "Besichtigung eines Unglücks"

Die 30. der Magdeburger Literaturwochen stehen unter dem Motto „BERÜHRUNGS[w]ORTE ".  Literatur berührt mit Worten, aber auch durch die Erkundung besonderer Orte. Am Freitag, dem 17. September, um 19:30 Uhr wird der Romancier Gert Loschütz zu Gast im Forum Gestaltung sein und in Lesung und Gespräch, moderiert von Norbert Pohlmann, seinen Roman „Besichtigung eines Unglücks“ (nominiert für den Deutschen Buchpreis 2021) vorstellen.

Header: 30. Magdeburger Literaturwochen Verdichtung 16 © Literaturhaus Magdeburg (Layout: Corinna Domhardt)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Layout: Corinna Domhardt)

Gert Loschütz, 1946 in Genthin geboren, widmet sich in seinem neuesten Roman einem historischen Ereignis, das von großer Tragweite war - dem Zugunglück im Dezember 1939 vor dem Bahnhof von Genthin. Es ist das schwerste Zugunglück, das sich jemals auf deutschem Boden ereignet hat. Zwei Züge prallen aufeinander, zahlreiche Menschen sterben. Vor diesem Hintergrund erzählt der Romancier Gert Loschütz eine große, unter die Haut gehende Geschichte von Liebe und Verrat, die auch seine Familie tangierte.

In einem der Züge sitzt Carla, die schwer verletzt überlebt. Verlobt ist sie mit Richard, einem Juden aus Neuss, aber nicht er ist ihr Begleiter, sondern der Italiener Giuseppe Buonomo, der durch den Aufprall ums Leben kommt. Das Ladenmädchen Lisa vom Kaufhaus Magnus erhält den Auftrag, der Verletzten, die bei dem Unglück alles verloren hat, Kleidung zu bringen. Aber da gibt Carla sich bereits als Frau Buonomo aus. Was versucht sie zu verbergen? Von diesem mysteriösen Vorfall erfährt viele Jahre später Lisas Sohn Thomas Vandersee, dem die Mutter zugleich ihre eigene Liebes- und Unglücksgeschichte erzählt. Kann er Carlas Geheimnis ergründen? Hängt es womöglich mit seiner eigenen Familie zusammen?

Gert Loschütz, dessen Familie 1957 in die Bundesrepublik übersiedelte, blieb seiner Heimatregion und auch Magdeburg literarisch stets verbunden. Sein jüngster Roman „Besichtigung eines Unglücks“ wurde für den Deutschen Buchpreis 2021 nominiert.

Auskünfte/Voranmeldungen über Forum Gestaltung – Tel.: 0391 99087611

Eintritt: 10.00 € (8.00 € im Vorverkauf)

Veranstalter der Literaturwochen ist das Literaturhaus Magdeburg e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Stadtbibliothek und die im Kulturschutzbund vertretenen Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft sind eng verbundene und beteiligte Partnereinrichtungen. Gefördert werden die Literaturwochen vom Land Sachsen-Anhalt, der Sparkasse MagdeBurg und den  Städtischen Werken Magdeburg.

Ausführliche  Informationen unter www.literaturhaus-magdeburg.de

Die Eröffnung

2021 09 07 Eröffnung Literaturwochen: Anatol Regnier © Literaturhaus Magdeburg (Foto: ChristophHellhake)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Foto: ChristophHellhake)

Eröffnet wurden die 30. Magdeburger Literaturwochen am 7. September 2021, um 19:00 Uhr im Gesellschaftshaus mit einem Grußwort der Beigeordneten für Kultur, Schule und Sport Regina-Dolores Stieler-Hinz. Anschließend stellte der Chansonier und Buchautor Anatol Regnier an diesem Abend seine literarischen Arbeiten vor, die in besonderer Weise die Geschichte seiner Familie (Regnier und Wedekind) mit den Größen der Literatur des 20. Jahrhunderts verbindet und deren Höhepunkte und Niederlagen hinterfragt.

Preisträger:innen

2021 09 23 Lesung Helga Schubert © Literaturhaus Magdeburg (Foto: Renate von Mangold)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Foto: Renate von Mangold)

Es ist ein rundes Jubiläum, das die Literaturwochen feiern, und so freut sich das Literaturhaus besonders, dass es in diesem Jahr drei Literatur-Preisträger:innen  präsentieren kann:

Am  9. September um 19.00 Uhr  im Literaturhaus Henning Moneta, der für sein Romandebüt „Schlussapplaus“ den Klopstock-Förderpreis des Landes Sachsen-Anhalt erhielt

Am 12. September um 11.00 Uhr Annett Gröschner, die mit dem Klopstock-Preis für neue Literatur 2021 des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet wurde (und zusammen mit Nadja Gröschner und Ines Lacroix in einer Sonntagsmatinee auf dem Werder zu erleben ist) sowie

Am 23. September um 19.30 Uhr in der Rathausdiele Helga Schubert, die den Ingeborg-Bachmann-Preis 2020 für ihren Text „Vom Aufstehen“ erhielt.

Besondere Orte

2021 09 22 Litera-Tour: Maren Schachinger und Nadja Gröschner © Literaturhaus Magdeburg (Foto: LHM BOB)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Foto: LHM BOB)

Literatur berührt mit Worten, aber auch durch die Erkundung besonderer Orte – und das nicht nur in der Ausstellung "Im mitelalterlichen Skriptorium" der Kunsthistorikerin Dr. Alice Selinger, noch zu sehen bis zum 31. Oktober im Literaturhaus.

Die Ausstellung "Was bleibet aber...." - Literatur im Land, zeigt die Vielfalt der deutschen Literaturlandschaft - vorrangig mit Bezug zu unserer Region. Vom 1. bis zum 30. September wird diese Ausstellung der Arbeitsgemeinschaften literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) in der Stadtbibliothek Magdeburg zu sehen sein.

Auch Annett und Nadja Gröschner erkunden gemeinsam mit Ines Lacroix am 12. September um 11.00 Uhr einen besonderen Ort, "Die glückliche Insel der Karschin", den Werder.Vor fast 260 Jahren kam Anna Luise Karsch nach Magdeburg. Eigentlich wollte sie zu ihrem geliebten Gleim nach Halberstadt...

Der Romancier Gert Loschütz nimmt am 17. September um 19.30 Uhr im Forum Gestaltung in seinem Roman „Besichtigung eines Unglücks“ die Geschichte des Zugunglücks von Genthin im Jahr 1939 zum Anlass, um uns mit den Protagonisten an verschiedene Orte zu führen.

Und zuguter Letzt erkundet Nadja Gröschner gemeinsam mit der Stadtschreiberin Marlen Schachinger auf ihrer "Litera-Tour" Orte, an denen Magdeburg auf Österreich trifft . Dieser Stadtrundgang „Litera-Tour | Österreich in Magdeburg“ findet nicht am 19., sondern am 25. September, um 14:00 Uhr statt (Treffpunkt: Breiter Weg/ Höhe Leiterstraße).

Neuerscheinungen

2021 09 14 Buch-Cover O. Wenzel © Literaturhaus Magdeburg (Cover: S. Fischer)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Cover: S. Fischer)

Zu den Neuerscheinungen, die während der Magdeburger Literaturwochen vorgestellt werden, gehört der Roman von Olivia Wenzel „1000 Serpentinen Angst“, in dem die Autorin am  ihre Herkunft als Tochter einer Punkerin in der DDR und ihres aus Angola stammenden Vaters - Verlust und Rassismus - thematisiert. Die Lesung sollte am 14. September um 19.30 Uhr auf dem Hof des Volksbads Buckau stattfinden und musste leider verschoben werden. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Christine Hoba  liest am 30. September um 19.00 Uhr aus ihrem Roman „Schräger Regen“, der die Leser:innen auf eine mystische Herbstreise mit nimmt, und Sven Stricker am 5. Oktober um 19.00 Uhr im Liteaturhaus aus seinem Roman „Sörensen am Ende der Welt“, die Fortsetzung des mit Bjarne Mädel verfilmten Romans „Sörensen hat Angst“.

Für Kinder & Familien

2021 09 Literaturhäuschen mit Simone Trieder © Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Buchcover)

Zu Gast im Skriptorium:  Im Rahmen der Ausstellung "Im mitelalterlichen Skriptorium" der Kunsthistorikerin Dr. Alice Selinger (noch bis zum 31. Oktober) kann man in die Schreibstuben des Mittelalters eintauchen und erfahren, wie Bücher hergestellt werden und was Schildkröten und Gänse damit zu tun haben. Voranmeldungen sind erbeten.

Für Kinder öffnet am 18. September um 14:00 Uhr das „Literaturhäuschen“ mit einer Lesung von Simone Trieder unter dem Titel "Vom blitzeblauen Zuckervogel und der schönen Hochseekuh", begleitet von Hausfreund Semanski an der Gitarre.

Lisa Südecum und Ammar Awaniy laden am Weltkindertag, dem 20. September, um 10:00 Uhr zu einer zweisprachigen Lesung (deutsch/arabisch) in die Kinderbibliothek der Stadtbibliothek aus dem Buch „So war das! Nein, so! Nein, so!“ von Kathrin Schärer ein. Weitere Lesungen in den Stadtteilbibliotheken werden mit Schuljahresbeginn noch geplant.

Literatur & Musik

2021 10 01 Musik & Lyrik: C.R. Hirschfeld & Korvin Reich © Literaturhaus Magdbeurg (Foto: Stefanie Dabrowski)
©
© Literaturhaus Magdbeurg (Foto: Stefanie Dabrowski)

Der Moritzhof wartet am 11. September um 20.00 Uhr mit dem  Lyrik-Konzert "Woanders" mit Masha Qrella auf - mit Texten von Thomas Brasch. Dieser hatte sich zeitlebens gewünscht, dass seine Lyrik vertont wird. Und seine Texte eignen sich als Pop-Lyrics erstaunlich gut.

Zur 8. Magdeburger Kulturnacht AUF! am 25. September  gibt es von 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr Lesungen, Musik und Unterhaltung auf dem Hof des Literaturhauses, u.a mit dem Schreibatelier Wortschätze, der Literarischen Werkstatt des Friedrich-Bödecker-Kreise und dem Duo M&M. 21.30 Uhr heißt es "AUF! zu Lyrik-Lieder-Leidenschaften" mit pair affair. 

In den Oktober hinein begleiten uns Veranstaltungen, die Musik & Text verbinden, so z.B. am 1. Oktober um 19.30 Uhr im Gesellschaftshaus: „Blaue Tür“ I Lyrik & Musik mit Korvin Reich und C. René Hirschfeld. 

Der Wolfgang-Borchert-Abend „…aber die Nachtigall singt die ganze Welt voll“ wird am 4. Oktober 2021 um 19.30 Uhr im Forum Gestaltung  von Warnfried Altmann, Oliver Breite, Mohamad Issa und Norbert Pohlmann dargeboten. Anlass ist der 100. Geburtstag des 1947 im Alter von nur 26 Jahren kurz nach dem Zweiten Weltkrieg verstorbenen Autors , der "zu feiern ist in schamesroter Gegenwart".

Der Abschluss

2021 10 08 Abschluss der Literaturwochen: Die Schreibkräfte © Literaturhaus Magdeburg (Foto: Anton Sondermann)
©
© Literaturhaus Magdeburg (Foto: Anton Sondermann)

Den Abschluss der Magdeburger Literaturwochen gestalten am 8. Oktober 2021 um 19.00 Uhr  in der Sparkasse MagdeBurg (Lübecker Str. 126) Die Schreibkräfte. Dann darf man sich auf ihr Programm „Zwerchfellreize“ freuen. Doch Vorsicht: Es besteht (k)eine unmittelbare Berührungsgefahr...

Tickets

Der Kartenvorverkauf findet über die jeweiligen Veranstaltungsorte statt.

Für alle sonstigen Veranstaltungen sind Karten im Literaturhaus erhältlich.

In der Zeit vom 24.08. bis 22.09.2021,  findet der Kartenvorverkauf durch das Literaturhaus zusätzlich jeweils dienstags und donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr im EinLaden (Breiter Weg 30, Nähe Katharinenturm) statt.

Die Vorverkaufspreise entsprechen den ermäßigten Eintrittspreisen an der Abendkasse.Inhaber der Sparkassen- bzw. SWM-Card erhalten 1,00 EUR Eemäßigung pro Karte. Es gilt nur eine Ermäßigung.

Programmänderungen

Leider muss die Lesung mit Ruben Laurin (geplant war der 16. September) krankheitsbedingt verschoben werden. 

Auch die Lesung mit Olivia Wenzel (geplant am 14. September) muss krankheitsbedingt verschoben werden.

Die Lesung mit Helga Schubert wird am 23. September  um 19.30 Uhr  nicht in der Stadtbibliothek, sondern in der Ratsdiele des Alten Rathauses stattfinden.

Der Stadtrundgang „Litera-Tour | Österreich in Magdeburg“ findet nicht am 19., sondern am 25. September, um 14:00 Uhr statt (Treffpunkt: Breiter Weg/ Höhe Leiterstraße).

Autor: Frau Riep, FB 41, 13.09.2021 
Quelle: Pressemitteilung Literaturhaus Magdeburg vom 04.08.2021