Stromausfall - Vorsorge und Selbsthilfe
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Energieausfall in Magdeburg – Vorsorge und Handlungstipps

Was, wenn die Energieversorgung in Magdeburg ausfällt? Wenn weder Licht, noch Wärme oder Kommunikation möglich sind? Wenn sogar die Trinkwasserversorgung gefährdet ist? Weder Bund, noch Land oder die Stadtverwaltung können alle Betroffenen in diesem Fall versorgen. – Aufklärung und Tipps zur Vorsorge für den Ernstfall 

Stromausfall - Vorsorge und Selbsthilfe © AdobeStock. Sevda Ercan
©
© AdobeStock. Sevda Ercan

Aktuelles

Weihnachtsmarkt & Lichterwelt als Hoffnungszeichen
©
© Landeshauptstadt Magdeburg, Romy Buhr

Weihnachtsmarkt & Lichterwelt als Hoffnungszeichen

Seit 1. Oktober setzt Magdeburg die Energiesparvorgaben des Bundes um. Umfängliche Regelungen für kommunale Gebäude sind in Kraft gesetzt. Büroräume werden nur noch bis 19 Grad Celsius geheizt und Teile der Verwaltung schließen zum Jahreswechsels bis zu 16 Tage. Auf Weihnachtsmarkt und Lichterwelt soll nicht verzichtet werden.

Weiter

Was wäre, wenn…

Die Bevölkerung ist an eine stabile Energie- und Trinkwasserversorgung gewöhnt. Störungen sind selten und wenn, dann örtlich begrenzt und in wenigen Stunden behoben. Doch was, wenn die Energie erst nach einem oder mehreren Tagen wieder bereitsteht? Katastrophen wie Hochwasser oder ein Ausfall wichtiger Energielieferanten kann zu Engpässen in einer stabilen Versorgung oder dem zwangsweisen Abschalten führen. Aus einem örtlichen bzw. punktuellen kann ein flächendeckender Ausfall werden.

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass der Staat oder die Kommune die Versorgung übernimmt! Es ist nicht möglich, alle Menschen gleichzeitig zu versorgen. Sie werden auf eine eventuelle Krise also so gut vorbereitet sein. Wie Sie jetzt dafür sorgen:

Welche Folgen hat ein Stromausfall?

  • Es gibt kein Licht mehr

  • Kommunikation ist nur eingeschränkt oder gar nicht möglich

  • Mobiltelefon, Festnetztelefon, Fernseher, Internet funktionieren nicht

  • Wasserversorgung kann unterbrochen werden

    • aufgrund elektrisch betriebener Wasserpumpen in mehrstöckigen Gebäuden

  • Supermärkte sind geschlossen

    • keine Kühlung der Lebensmittel, keine Türöffner, keine Kassen

  • Bargeld kann nicht mehr am Automaten geholt werden

  • Tankstellen können nicht genutzt werden

    • Kraftstoffpumpen werden elektrisch betrieben

  • Kühl- und Gefrierschränke tauen ab

  • Heizung fällt aus

  • Großteil des öffentlichen Nahverkehrs fällt aus

    • keine Straßenbeleuchtung, keine Signalanlagen

Vorbereitung – Welche Vorsorge ist zu treffen?

Zur Vorbereitung hilft ein Grundgedanke wie auch bei Antritt einer Reise – Wie kann ich mich für einen gewissen Zeitraum unabhängig selbst versorgen? Hausapotheke, Dokumente, Notgepäck und Hygieneartikel bilden dabei das Minimum. Ergänzend gehören Dinge wie Trinkwasservorrat, länger haltende Lebensmittel, Rundfunkgerät und Batterien in die Vorbereitung.

Im Folgenden erhalten Sie Informationen zur Vorsorge und Handlungstipps im Ernstfall.

Alle Informationen auf einen Blick

Für den Notfall vorsorgen - Checklisten und Tipps

Für den Notfall vorsorgen -  Checklisten und Tipps

Tastatur Fragezeichen © momius - Fotolia
©
© momius - Fotolia

In Deutschland sind wir grundsätzlich gut vorbereitet auf den Umgang mit Katastrophen. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst helfen können, sind Sie klar im Vorteil. Es kommt dann auf jeden Einzelnen an.

Hier finden Sie Hinweise darauf, wie Sie sich auf Notfälle vorbereiten können und wie Sie sich in einer Notsituation richtig verhalten. Lesen Sie die Handlungsempfehlungen und treffen Sie die notwendigen Vorbereitungen.

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Handlungsempfehlungen für:

Für den Notfall vorsorgen

Wie kann ich vorsorgen?

  • Halten Sie mind. eine batteriebetriebene Taschenlampe mit Ersatzbatterien und ggf. Kerzen vor.
  • Sorgen Sie für ausreichend Essen und Trinken inkl. Möglichkeiten zur Zubereitung, z.B. einem Campingkocher.
  • Nicht vergessen, Streichhölzer oder Feuerzeug in ausreichender Anzahl vorhalten und für ausreichend Belüftung bei der Nutzung sorgen.
  • Nutzen Sie keine Grills und offene Feuerstellen in geschlossenen Räumen, da sonst Erstickungsgefahr besteht! 

Tipp: Notfallkochbuch - Kochen ohne Strom Kochen-ohne-Strom - BBK (bund.de)

  • Gehen Sie mit Wasser sparsam um! Sorgen Sie für ausreichend Hygieneartikel! Denken Sie daran, dass die Toilettenspülung ebenfalls ausfällt. 
  • Wichtige Medikamente sollten in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Das gleiche gilt für Erste-Hilfe-Materialien und die Hausapotheke. 
  • Wichtige Dokumente sollten immer griffbereit sein. 
  • Nehmen Sie Warnmeldungen ernst! Laden Sie sich die WARN-APP NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) auf ihr Handy! Bleiben Sie z.B. mit Hilfe eines batteriebetriebenen Radios informiert.
  • Haben Sie einen Kamin oder ein Notstromaggregat, dann halten Sie ausreichend Holz bzw. Kraftstoff vor. 
  • Packen Sie ein Notgepäck, falls Sie im Notfall ihre Wohnung verlassen müssen.
  • Fahren Sie immer rechtzeitig tanken!

Weitere und detailliertere Informationen finden Sie in den Publikationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Die Checkliste „Auf den Notfall vorbereiten“ ist Teil des Ratgebers für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen. Startseite - BBK (bund.de) Notfallratgeber in verschiedenen Sprachen.

Dokument anzeigen: Meine persönliche Checkliste - Ratgeber für Notfallvorsorge  und richtiges Handeln in  Notsituationen
Meine persönliche Checkliste - Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
PDF, 916 kB »

Dokument anzeigen: Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen
roschüre "Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen" Stand 11/2016

PDF, 7,5 MB »

 

Wie verhalte ich mich im Ereignisfall?

  • Ruhe bewahren!
  • Prüfen Sie, ob Ihre Nachbarn ebenfalls vom Stromausfall betroffen sind. Tauschen Sie Informationen aus.
  • Informieren Sie hilfsbedürftige sowie ältere Menschen und bieten Sie Ihre Hilfe an.
  • Schalten Sie alle elektrischen Geräte aus. Lassen Sie eine Lampe als „Stromkontrollgerät“ an.
  • Nutzen Sie private Fahrzeuge nur für den Notfall. Bilden Sie möglichst Fahrgemeinschaften. Unterlassen Sie unnötige Fahrten, um Kraftstoff zu sparen.
  • Sollten die Telefonnetze noch funktionieren, nutzen Sie die Notfallrufnummern Polizei 110 und Feuerwehr/Rettungsdienst 112 ausschließlich nur in Notfällen. 
  • Informieren Sie sich ggf. über Netzstörungen bei den Städtischen Werken Magdeburg.
  • Sorgen Sie im Dunkeln für Licht. Behalten Sie verwendete Kerzen und gasbetriebene Geräte stets im Auge, da ein erhöhtes Brandrisiko besteht.
  • Nutzen Sie keine Aufzüge.
  • Ist die Heizung ausgefallen, dann ziehen Sie rechtzeitig wärmere Kleidung an.
  • Gehen Sie mit dem Restakku von Handy und Laptop sparsam um.

Die Seiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz informieren über das richtigen Verhaltensweisen vor, während und nach einer Notsituation.

Folgende Informationen werden  angeboten:

Videos des BBK

Bevorratung

Stromausfall 

Notgepäck

Noch mehr Infos auf dem YouTube-Kanal des BBK

Quelle:  Bundesamt für Bevölkerungsschutz u. Katastrophenhilfe

x

Stromausfall - Vorsorge und Selbsthilfe

Stromausfall- Vorsorge und Selbsthilfe

Was passiert, wenn das Licht ausfällt, die Heizung kalt bleibt? Welche Maßnahmen kann man zur Stromausfall-Vorsorge treffen?

Eine Übersicht hat das BBK - Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe für Sie zusammengestellt.

BBK-Broschüre - Stromausfall: Vorsorge und Selbsthilfe

Dokument anzeigen: Broschüre BBK - Stromausfall Vorsorge und Selbsthilfe
Broschüre BBK - Stromausfall Vorsorge und Selbsthilfe
PDF, 465 kB »

x

Warn-APP NINA

Warn-App NINA

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten. Optional auch für Ihren aktuellen Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.
Alle Informationen zur Warn-App NINA finden Sie auch auf den Internetseiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Drei Gründe, die Warn-App NINA zu nutzen:

1. Alle Warnungen in einer App: Mit der Warn-App NINA empfangen Sie alle Warnmeldungen, die Bund, Länder und Gemeinden über das Modulare Warnsystem herausgeben. Ebenso erhalten Sie Bevölkerungsschutz-Warnungen der Behörden aus den Warnsystemen BIWAPP und KATWARN. Hinzu kommen Wetterwarnungen des DWD und Hochwasserinformationen des gemeinsamen Hochwasserportals der Länder.

2. Schnell wichtige Informationen erhalten: Die Push-Funktion von der Warn-App NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.

3. Sich selbst und andere besser schützen: In der Warn-App NINA enthaltene Handlungsempfehlungen und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten und sich beim Eintreten einer Gefahr selbst schützen zu können.

QR-Code zum Herunterladen der App

QR-Code zum Herunterladen der Warn-App NINA

Flyer zur Warn-App NINA 

Dokument anzeigen: Flyer zur Warn-App NINA
Flyer zur Warn-App NINA
Vorlesen PDF, 537 kB »

x

Energiespartipps

25 Tipps zum Energiesparen

Weiter Publikationen und Informationen erhalten Sie auf den Seiten  des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klinaschutz (BMWK)
Dokument anzeigen: 25 Tipps zum Energiesparen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz
25 Tipps zum Energiesparen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz
PDF, 2,2 MB »

x