Verleihung des Eicke von Repgow Stipendiums 2006 anErika Nikolicza
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Eike-von-Repgow-Stipendium 2005

Am 24. November 2005 verliehen die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Landeshauptstadt Magdeburg erstmals das Eike-von-Repgow-Stipendium.

Der damalige Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann und der frühere Bürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg Bernhard Czogalla überreichten es an Erika Nikolicza.

Sie war zu dieser Zeit Promotionsstudentin an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest, Ungarn. Ihre Dissertation schrieb sie zum Thema "Ungarisch-Deutsche rechtsgeschichtliche Beziehungen; Stadtrecht im Mittelalter, vor allem das Magdeburger Recht und das Ofner Stadtrecht".

Mit dem Stipendium würdigten und förderten die Landeshauptstadt Magdeburg und die Otto-von-Guericke Universität die Studien und Forschungen der Stipendiatin zum Magdeburger Recht in Ungarn. Das Stipendium ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Dauer der Förderung betrug ein Jahr.

Die Tradition Magdeburgs als Ausgangspunkt des weit ausstrahlenden Magdeburger Rechts soll mit der Verleihung des Eike-von-Repgow Stipendiums lebendig gehalten werden.

zuletzt aktualisiert am 17.04.2019