Gruft der Guerickes und Alemanns
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Gruft der Guerickes und Alemanns

Nachdem Otto von Guericke 1686 in Hamburg gestorben war, wurde er unter großer Anteilnahme der Bürger am 2. Juli 1686 in der Familiengruft der Alemanns und Guerickes in der Johanniskirche beigesetzt. Heute findet man hier eine Stätte des stillen Gedenkens an den großen Sohn Magdeburgs.
Johanniskirche Magdeburg
Johanniskirche Magdeburg

Beim Wiederaufbau der Johanniskirche ab 1990 wurde auch die Gruft der alten Magdeburger Patrizierfamilien Guericke und Alemann freigelegt. Bei der Räumung stieß man auf den Leichenstein der Magarethe Gericke geborene Alemann, der ersten Frau Otto von Guerickes. Heute ist die Gruft eine Stätte des stillen Gedenkens. Sie ist vom Untergeschoß der Kirche aus zugänglich und wurde am 24. November 2000 eingeweiht. In ihr befinden sich ein neu geschaffener Gedenkstein und der Nachguss der Büste Otto von Guerickes, der restaurierte Leichenstein der Margarethe Gericke und eine Bronze Tafel mit dem Wahlspruch Guerickes: LIBERTAS, LEGES ET PAX SVNT OPTIMA DONA („Freiheit, Gesetzlichkeit und Frieden sind die größten Gaben“).

Quelle: http://www.ovgg.ovgu.de/Erleben/Johanniskirche.html