Gewerbesteuer
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

 Die Gewerbesteuer ist eine Realsteuer und wird von den Gemeinden auf der Grundlage des Gewerbesteuergesetzes erhoben.

Gewerbesteuerpflichtig sind Gewinne von Einzelunternehmen und Personengesellschaften, soweit sie Einkünfte aus dem Gewerbebetrieb erzielen, und von Kapitalgesellschaften.

Die Entscheidung über die Gewerbesteuerpflicht trifft das für das Unternehmen zuständige Finanzamt. Gewerbesteuererklärungen sind im Finanzamt einzureichen. Das Finanzamt setzt auf der Grundlage der eingereichten Gewerbesteuererklärung einen Gewerbesteuermessbetrag fest, der durch Bescheid dem Steuerpflichtigen bekannt gegeben wird. Dieser Gewerbesteuermessbescheid ist der Grundlagenbescheid für die Festsetzung der Gewerbesteuer und der Gewerbesteuervorauszahlungen durch die Gemeinden.
 
Die Gewerbesteuer errechnet sich aus der Multiplikation des Gewerbesteuermessbetrages mit dem Hebesatz. Der Hebesatz ist ein vom-Hundert-Satz und wird durch den Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg jeweils für das Kalenderjahr beschlossen. Für die Ortschaften wurden für einen kurzen Übergangszeitraum die Hebesätze belassen.

Die Gewerbesteuer wird mit Gewerbesteuerbescheid festgesetzt. Erst aufgrund dieses Bescheides sind Gewerbesteuerzahlungen und Vorauszahlungen auf die Gewerbesteuer an die Stadt zu leisten.

 Steuerliche Unterstützungsmaßnahmen (Liquiditätshilfen) während der Corona-Krise

Von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffene Gewerbesteuerpflichtige können bis zum 31. Dezember 2020 Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Gewerbesteuern stellen. Für diese Fälle wird auf die Erhebung von Stundungszinsen verzichtet.

Der Antrag auf Anpassung der Gewerbesteuervorauszahlungen ist an das Finanzamt zu richten, wenn auch Einkommensteuer- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen angepasst werden sollen. Das Finanzamt erlässt für die Gewerbesteuer einen Gewerbesteuermessbetrag für Vorauszahlungszwecke und teilt diesen der Gemeinde mit. Von der Gemeinde bekommt der Steuerpflichtige den geänderten Gewerbesteuervorauszahlungsbescheid. Wenn nur die Gewerbesteuervorauszahlungen anzupassen sind, kann der Antrag auf die Anpassung auch an die Gemeinde gerichtet werden.

Die Anträge auf Steuerstundung können schriftlich oder per E-Mail an die Landeshauptstadt Magdeburg, Fachbereich Finanzservice – Fachdienst Steuern, 39090 Magdeburg oder an steueramt@steu.magdeburg.de gestellt werden. Der Antrag kann auch formlos gestellt werden. Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen die bekannten Ansprechpartner*innen zur Verfügung.