Bauarbeiten für Verlegung Magdeburger Ring beginnen
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Bauarbeiten für Verlegung Magdeburger Ring beginnen

Für die neue Straßenbahntrasse der MVB ins Neustädter Feld werden in der ersten Woche der Herbstferien die Bauarbeiten zur Verschiebung des Magdeburger Rings beginnen. Dabei werden auf 600 Meter Länge – zwischen den Abfahrten Damaschkeplatz und Albert-Vater-Straße – alle Autofahrspuren um eine Fahrspur nach Osten verschoben.

Luftbildaufnahme der Baustelle zur Verlegung des Magdeburger Rings © Peter Gercke
©
© Peter Gercke

Bauarbeiten haben keinen Einfluss auf Bus und Bahn

Nach langer Planungs- und Vorbereitungszeit starten in der ersten Woche der Herbstferien die Bauarbeiten zur Verschiebung des Magdeburger Rings. Damit soll die neue Straßenbahnstrecke vom Hauptbahnhof bzw. Damaschkeplatz zum Hermann-Bruse-Platz im Stadtteil Neustädter Feld realisiert werden. Bei den Verschiebungsarbeiten geht es um einen etwa 600 Meter langen Abschnitt des Magdeburger Rings zwischen den Anschlussstellen Damaschkeplatz bzw. Editharing und Albert-Vater-Straße.

Die in den Herbstferien beginnenden Bauarbeiten sind lediglich die Vorbereitung der eigentlichen Baumaßnahme. Diese beginnt erst mit der Eröffnung der Eisenbahnunterführung Ernst-Reuter-Allee, um eine Entspannung der Verkehrssituation in Magdeburg abzuwarten. Auf den bisherigen Fahrspuren in Richtung Süden werden später die neuen Straßenbahngleise liegen. Die vorhandene Lärmschutzwand bleibt weitgehend bestehen.

Über den gesamten Bauzeitraum bleibt der Magdeburger Ring in beiden Richtungen mit Einschränkungen befahrbar.

Fahrspurreduzierung für 7 Wochen

Zunächst werden bauzeitliche Fahrspuren eingerichtet, um den Verkehr über den gesamten Bauzeitraum aufrecht zu erhalten. Dazu wird der Mittelstreifen des Magdeburger Rings befahrbar gemacht. Bis zur Nutzung des Mittelfahrstreifens muss die Anzahl der Fahrspuren für insgesamt etwa sieben Wochen reduziert werden. Danach stehen vorläufig wieder zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung.


Konkret bedeutet dies:

  • 24. Oktober bis 07. November 2022
    • kurzer Abschnitt Magdeburger Ring Höhe der Abfahrt Editharing bzw. Damaschkeplatz – nur ein Fahrstreifen Richtung Süden für 2 Wochen
    • Richtung Norden bleiben beide Fahrstreifen bestehen
  • 07. November bis 18. Dezember 2022
    • Wieder zwei Fahrstreifen Richtung Süden freigeben, Richtung Norden nur einer
    • Abfahrt Richtung Stadtzentrum bzw. Cityring Nord (Albert-Vater-Straße) bleibt geöffnet

Ab dem 19. Dezember 2022 stehen wieder zwei Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung. Erst nach Freigabe der Eisenbahnunterführung Ernst-Reuter-Allee für den Autoverkehr, wird es auf dem Magdeburger Ring zu weiteren Änderungen in der Verkehrsführung kommen.

Über die Bauarbeiten

Die Bauarbeiten gehören zum Projekt „2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn in Magdeburg“. Zwischen Hauptbahnhof bzw. Damaschkeplatz und Hermann-Bruse-Platz soll eine neue Straßenbahntrasse entstehen. Mit der 3,5 Kilometer langen neuen Strecke wird erstmals das große Wohngebiet Neustädter Feld mit 10.000 Einwohnern an das Straßenbahnnetz angebunden. Auch mehrere tausend Einwohner im nördlichen Stadtfeld, das Baudezernat, das Editha-Gymnasium am Lorenzweg und die dort neu geplante Sporthalle werden von dem Bauvorhaben mit umsteigefreier Verbindung ins Stadtzentrum profitieren.

Bei den Arbeiten am Magdeburger Ring muss zunächst eine intensive Erkundung auf Kampfmittelfreiheit erfolgen, da der Bereich Ziel zahlreicher Bombardements im Zweiten Weltkrieg war. Ein großer Schwerpunkt der Bauarbeiten wird die Verlegung und der Neubau eines großen Mischwasserkanals mit einem Durchmesser von 2 Metern sein. Dieser befindet sich aktuell unter den Fahrspuren Richtung Norden. Die eigentlichen Gleisbauarbeiten werden voraussichtlich 2024 starten und bis ins Jahr 2026 andauern.

19.10.2022