Pflege in der Häuslichkeit
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Pflege in der Häuslichkeit

Als "häusliche Pflege" wird die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung, also außerhalb von teil- oder vollstationären Einrichtungen, bezeichnet. Die häusliche Pflege kann sowohl von Angehörigen oder auch einem ambulanten Pflegedienst erfolgen. Erfolgt die Pflege ausschließlich von Angehörigen wird ein monatliches PFLEGEGELD an den/die Pflegebedürftige(n) ausgezahlt. Wird ein ambulanter Pflegedienst beansprucht, kann entsprechend des Pflegegrades die SACHLEISTUNG abgerechnet werden. Es können auch beide Leistungsmöglichkeiten miteinander kombiniert werden. Das Informationsbüro für Pflege berät Sie gern zu den Möglichkeiten, damit pflegebedürftige Menschen möglichst lange in ihrem heimischen und familiären Umfeld bleiben können.  Derzeit werden etwa zwei Drittel aller Pflegebedürftigen im häuslichen Umfeld betreut.

Pflegegeld für die Pflege von Angehörigen/ Monat 

Pflegegrad 1

0 €

Pflegegrad 2

316 €

Pflegegrad 3

545 €

Pflegegrad 4

728 €

Pflegegrad 5

901 €

 Sachleistung für ambulante Pflege/ Monat

Pflegegrad 1 ab 2022

125 €

Pflegegrad 2  ab 2022

724 €

Pflegegrad 3  ab 2022

1.363 €

Pflegegrad 4  ab 2022

1.693 €

Pflegegrad 5  ab 2022

2.095 €

Weitere Änderungen  mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz- GVWG- 2022

Seit dem 01.01.2022 wurden gem. Art. 2 Nr. 5 GVWG die ambulanten Pflegesachleistungen (§ 36 SGB XI) um 5% erhöht.

Der pflegebedingte "Einrichtungseinheitliche Eigenanteil" in Pflegeheimen wird ab dem 01.01.2022 prozentual und nach Jahren gestaffelt durch die Pflegekassen bezuschusst gem. Art. 2 Nr. 8 GVWG (§ 43 c SGGB XI):

Pflegebedürftige Personen in einer vollstationären Einrichtung (Pflegeheim) erhalten:

- in den ersten 12 Monaten einen Leistungszuschlag der Pflegekosten von 5 % des einrichtungseinheitlichen Eigenanteils (eeE)*. (NICHT AUF DIE HOTEL- Und INVESTITIONSKOSTEN)

Im zweiten Jahr wird der Leistungszuschlag auf 25 % erhöht

Im dritten Jahr wird der Leistungszuschlag auf 45 % erhöht und

Im vierten Jahr wird der Leistungszuschlag auf 70 % erhöht.

Beispiel: PG 2 kostet die Pflege 1.290,42 €/ Monat, wovon die Pflegekasse bislang 770,00 € übernimmt- das ergibt einen pflegebedingten Eigenanteil von 520,42 €/Monat (zuzüglich Unterkunft, Verpflegeung, Investitions- und Ausbildungskosten).

Das bedeutet, dass im zweiten Jahr von den bisherigen 520,42 € pflegebedingter Eigenanteil (25 %- Zuschuss i.H.v. 130,11 €) 390,31 € gezahlt werden müssen.

Das Kurzzeitpflegebudget Art. 2 Nr. 7 GVWG ( § 42 SGB XI) erhöht sich von 1.612 €/ Jahr um 10% auf 1.774 €/Jahr für die Pflegegrade 2-5

Übersicht der  Pflegedienste2022 [PDF-Dokument: 146 kB]

Ambulante Pflege, Tagespflege und Pflege- Wohngemeinschaft
Tagespflege
Pflegedienstleiterin: Frau Holze
Hansapark 5
39116 Magdeburg
der Lebenshilfe- Werk Magdeburg gGmbH
Bereichsleiter Pflege Herr Tassler
Leipziger Str. 8
39112 Magdeburg
Menüservice Sudenburg,Ottersleben, Reform, Beimssiedlung, Lemsdorf, Leipziger Straße
Liebknechtstraße 75-77
39110 Magdeburg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | >