Sachbearbeitung Rückkehr und Humanitäre Aufenthalte
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Sachbearbeitung Rückkehr und Humanitäre Aufenthalte

Die Landeshauptstadt Magdeburg liegt im Zentrum Sachsen-Anhalts an der mittleren Elbe und ist mit ihrer Einwohnerzahl von ca. 238.000 eine lebens- und liebenswerte Großstadt für alle Generationen. Neben vielfältigen Angeboten an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Bildungseinrichtungen sowie Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche bietet die Ottostadt ein gut ausgebautes Gesundheits- und Sozialnetz, ein umfangreiches Angebot an Wohnungen und Baugrundstücken und hervorragende Anbindungen an den Nah- und Fernverkehr. Mit ca. 3.000 Beschäftigten ist die Stadtverwaltung eine der größten Arbeitgeberinnen Magdeburgs.

Im Fachdienst Ausländerbehörde des Fachbereiches Bürgerservice und Ordnungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen in der

Sachbearbeitung Rückkehr und Humanitäre Aufenthalte (m/w/d) 

unbefristet und in Vollzeit zu besetzen.

Unser Angebot an Sie:

  • Vielseitigkeit, Verantwortung und Gestaltungsspielraum innerhalb Ihres Aufgabenbereiches
  • Einen sicheren Arbeitsplatz mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag
  • Eine Bezahlung nach Entgeltgruppe 9c des TVöD-VKA mit dynamischer Gehaltsentwicklung
  • Eine betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte
  • Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeiten und Homeoffice
  • Eine strukturierte und etablierte Personalentwicklung; gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres BGM
  • Ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Ihre Aufgaben

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit obliegen Ihnen insbesondere folgende Aufgaben

  • Prüfung, Vorbereitung und Organisation und Durchführung aufenthaltsbeendender Maßnahmen/Abschiebungen/Ausweisungen und die Bearbeitung sonstiger aufenthaltsrechtlicher Maßnahmen
  • Prüfung des Aufenthaltsstatus und Überwachung der Ausreisefristen
  • Führen von Beratungsgesprächen mit Betroffenen oder Dritten
  • Einleitung von Maßnahmen zur Abschiebung/Ausweisung in enger Zusammenarbeit mit anderen Ämtern, Polizei, Staatsanwaltschaft, Botschaften, Amtsärzten, Rechtsbeiständen, Dolmetschern
  • Erstellen von Einreise- und Aufenthaltsverboten
  • Prüfung und Erteilung von Duldungen
  • Prüfung und Erteilung humanitärer Aufenthaltstitel
  • Bearbeitung von Anhörungen, Bescheiden, Widersprüchen, Eilverfahren und Klagen
  • Sicherstellung der Durchführung von Abschiebungen im Rahmen des Rufbereitschaftsdienstes

In Ihrer Tätigkeitsausübung profitieren Sie von Ihren umfangreichen und anwendungsbereiten Rechtskenntnissen im Bereich Verwaltungsrecht sowie im Asyl- und Ausländerrecht. Des Weiteren verfügen Sie über einen sicheren Umgang in den IT-Standardanwendungen und beherrschen die Fremdsprache Englisch in Wort und Schrift.

Neben Ihrer sorgfältigen Arbeitsweise kommen in dem beschriebenen Aufgabenbereich Ihre Belastbarkeit, aber auch Ihre Kommunikations- und Teamfähigkeit zum Tragen.

Ihr Profil

Sie verfügen über eine abgeschlossene Hochschulbildung in der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung, Verwaltungsökonomie oder über einen abgeschlossenen BII-Lehrgang bzw. absolvieren diese Qualifikationen derzeitig und werden diese bis März 2022 abschließen. Alternativ werden Bewerber*innen mit einer abgeschlossenen Hochschulbildung in Rechtswissenschaften zugelassen bzw. können Sie eine abgeschlossene Hochschulbildung und einjährige Berufserfahrung im Asyl- und Ausländerrecht vorweisen.

Weitere Informationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich aktiv für die Chancengleichheit. Daher werden alle Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, kultureller Herkunft, Behinderung, Religion und Lebensweise begrüßt.

Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Für nähere Fragen zum ausgeschriebenen Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Rudolph unter 0391/540 4326 zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 12.12.2021 ausschließlich über das Online-Bewerberportal www.interamt.de unter ID 737959, E 249/2021.

Bewerbungen per Post bzw. per E-Mail werden nicht berücksichtigt.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen: Lebenslauf, Zeugniskopien mit Noten, Arbeitszeugnisse, wenn für die Aufgabenwahrnehmung erforderlich die Kopie des Führerscheins, Zeitpunkt des frühestmöglichen Eintritts. Unvollständige bzw. nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen. Die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse ist beizufügen.

Kosten, welche im Zusammenhang mit der Bewerbung und dem Auswahlverfahren entstehen, werden nicht erstattet.

 

Hinweise zum Schutz personenbezogener Daten und deren Verarbeitung im Rahmen des Bewerberverfahrens.