Oberbürgermeister besucht Förderschule »Hand in Hand«
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Oberbürgermeister besucht neue Förderschule „Hand in Hand“

„Hand in Hand“ ist die vierte kommunale Schule für Kinder- und Jugendliche mit Förderbedarf in der geistigen Entwicklung in Magdeburg. Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und die Beigeordnete für Kultur, Schule und Sport, Regina-Dolores Stieler-Hinz, haben am 6. Oktober die für 366.000 Euro teilsanierte Förderschule besichtigt.

Die Förderschule „Hand in Hand“ wurde im Jahr 2020 gegründet, um der steigenden Zahl an Schüler*innen gerecht zu werden. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Schule bislang offiziell nicht besichtigt werden.

Die bisherigen drei Förderschulen konnten den Bedarf nicht mehr abdecken. Im Schuljahr 2020/ 2021 werden 406 Kinder und Jugendliche an Förderschulen unterrichtet. Mit der neuen zweizügigen Schule im Fermersleber Weg soll die Zukunft der Beschulung von Kindern mit dem Schwerpunkt „geistige Behinderung“ gesichert werden.

„Die vierte Förderschule dieser Art in der Landeshauptstadt ist eine Bereicherung für unseren Bildungsstandort und komplementiert die Schulstruktur für die Schüler*innen mit geistigen Handicaps. Sowohl Schulqualität als auch das Schulklima sind auf die Kinder zugeschnitten und ermöglichen ihnen einen angenehmen Schultag. Darüber hinaus werden die Eltern unterstützt und haben in Form der Lehrenden und pädagogischen Mitarbeitenden kompetente Ansprechpartner*innen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Bereits im Sommer 2020 zog die Förderschule „Hand in Hand“ in das teilsanierte Gebäude im Fermersleber Weg. Neben der neuen Förderschule „Hand in Hand“ befinden sich drei weitere Förderschulen für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf in der geistigen Entwicklung in Magdeburg:

  • FÖSG „Schule am Wasserfall“, Burchardtstraße 5
  • FÖSG „Hugo Kükelhaus“, Kosmonautenweg 1
  • FÖSG „Regenbogenschule“, Hans-Grade-Straße 120
Oberbürgermeister Dr. Trümper bei der Einweihung der Förderschule Hand-in-Hand
Kinder der Förderschule Hand-in-Hand mit einer Aufführung für Magdeburgs OB
Ruhe- und Entspannungsraum der Förderschule Hand-in-Hand Magdeburg
Außenanlagen der Förderschule Hand-in-Hand in Magdeburg

Das teilsanierte Schulgebäude bietet bis zu 60 Kindern Platz. Das Raum- sowie Funktionsprogramm wurde den besonderen Bedürfnissen angepasst. Im Schuljahr 2021 / 2022 werden in dieser Schule 58 Kinder, aufgeteilt in 9 Unterstufenklassen, von 25 Lehrenden, pädagogischen Mitarbeitenden und Integrationshelfer*innen unterrichtet sowie unterstützt.

Um die Kinder in den Sommermonaten vor zu hohen Temperaturen zu schützen, wurden die Fenster auf der Südseite des Gebäudes mit Sonnensegeln ausgestattet. Noch im Jahr 2021 werden die Außenanlagen umfassend hergerichtet. Die Kinder erhalten neben Grünflächen, die zum Entspannen einladen sollen, auch neue Sport- und Spielgeräte. Die Kosten für die Instandsetzung der Außenanlagen werden sich auf 107.000 Euro belaufen.

In der Landeshauptstadt Magdeburg werden insgesamt 10 Förderschulen vorgehalten:

  • viermal für den Schwerpunkt Geistige Entwicklung
  • dreimal für den Schwerpunkt Lernen
  • einmal für den Schwerpunkt Sprache
  • einmal für den Schwerpunkt Körperbehinderung
  • einmal mit Ausgleichsklassen