Stadtbibliothek erweitert ihre »Digitale Bibliothek«
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Stadtbibliothek erweitert ihre „Digitale Bibliothek“

Mit der Pandemie hat das Digitale in nahezu allen Lebensbereichen stark an Bedeutung gewonnen. Nach der Wiedereröffnung setzt sich dieser Trend in der Stadtbibliothek fort, die jetzt mit der neuen „Digitalen Bibliothek“ ihr Online-Medienangebot umfangreich erweitert. Neben E-Medien (Onleihe) wie bisher werden den Leser*innen nun ebenso in großem Umfang Filme und Musik zum Streamen oder Downloaden sowie internationale Pressebeiträge und Informationen in Lexikonqualität geboten.

Zeit- und ortsunabhängig – von jedem beliebigen Ort aus und rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche – bietet die „Digitale Bibliothek“ Medien und Informationen für alle Generationen. Ermöglicht wird der digitale Aufschlag durch das Programm „WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von NEUSTART KULTUR“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Im Einzelnen enthält die neue „Digitale Bibliothek“ der Stadtbibliothek die folgenden Angebote: Der „Brockhaus online“ ist mehr als ein bloßer Ersatz für die Reihen schwergewichtiger Buchrücken, die bisher jeden Lesesaal zierten, denn die weiterhin zitierfähigen aktuellen Beiträge der klassischen Enzyklopädie werden multimedial aufbereitet. Dies gilt genauso für die nicht weniger profunden Inhalte des dazugehörigen Kinder- und Jugendlexikons. Einen besonderen Service für Schüler*innen ab der fünften Klasse bieten interaktive Angebote zum selbständigen Üben in unterschiedlichen Fächern sowie Online-Kurse zum bewussten Umgang mit Medien, die sich an Kinder und Jugendliche ebenso wie an Erwachsene richten. Mithilfe von „Brockhaus online“ werden darüber hinaus auch Rechercheschulungen für Schulklassen vor Ort in der Bibliothek angeboten werden können.

Streamingdienst „Freegal“

Ein anderes mediales Feld eröffnet der Streamingdienst „Freegal“, der jetzt ebenfalls zum digitalen Portfolio der Stadtbibliothek zählt: „Freegal“ gewährt Leser*innen den Zugriff auf 15 Millionen Musiktitel und 40.000 Musikvideos, der auch per App auf allen gängigen mobilen Endgeräten inklusive „Kindle“ erfolgen kann. Außerdem können eigene Playlists und Wunschlisten angelegt werden, die anders als bei rein kommerziellen Diensten vom Anbieter aber nicht automatisch erstellt werden. Drei Stunden kann täglich mit „Freegal“ gestreamt werden und wöchentlich sind zusätzlich sogar drei Downloads möglich.

Streamingdienst "filmfriend"

Ein ähnliches Angebot verbirgt sich hinter dem Streamingdienst "filmfriend", der bereits seit der Corona-Krise eine digitale Filmbibliothek mit mehr als 2.000 attraktiven Filmen liefert. Bibliotheksmitglieder profitieren hier von der professionellen Betreuung und Auswahl des Dienstes, der beispielsweise ausgefallene europäische Arthaus-Filme im Programm hat.

Online-Pressearchiv „Genios“

Ganz neu im digitalen Bibliotheksangebot ist dagegen das Online-Pressearchiv „Genios“, mit dem sich ausgewählte Artikel aus über 100 Publikationen und mehr als 300 Pressequellen und deren Artikeln bequem recherchieren lassen. „Genios“ richtet sich an Schüler*innen und Studierende, die umfangreiche Facharbeiten erstellen möchten und bietet außerdem insbesondere ausländischen Leser*innen Zugang zu Berichten aus ihrem Herkunftsland.

Ab August werden mit Online-Kursen zum Erlernen von Fremdsprachen des weltweit bekannten Anbieters „Rosetta-Stone“ für Leser*innen weitere kostenlose digitale Möglichkeiten hinzukommen.

Digitale Bibliothek

Seit vielen Jahren etabliert ist die Onleihe mit E-Books und E-Papers in großer Vielfalt und Auswahl. Sie wurde 2021 mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt noch einmal deutlich ausgebaut. Um die „Digitale Bibliothek“ zu nutzen, ist ein gültiger Ausweis der Stadtbibliothek erforderlich, die die neuen Online-Dienste auf ihrer Internetseite unter www.magdeburg-stadtbibliothek.de  aufführt.

Die konkreten Zugangswege sind dann auf den Seiten der jeweiligen Anbieter erklärt. Rückfragen können aber jederzeit auch an die Bibliothekar*innen gerichtet werden, die alle interessierten Leser und Besucher herzlich einladen, die neue digitale Zweigstelle der Stadtbibliothek zu entdecken