Bundesmusikpreis APPLAUS 2021
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Bundesmusikpreis APPLAUS 2021

Ziel des Preises ist es, die kulturelle Leistung der kleinen Spielstätten und Konzertreihen des Jazz, Rock und Pop zu würdigen, sie strukturell zu stärken und ihnen kommunal wie regional höhere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Stellvertretend für die enorm wichtige kulturelle Arbeit der Spielstätten werden besonders die Programmmacher gewürdigt, die sich durch ein qualitativ hochwertiges und ambitioniertes Livemusikprogramm im Vorjahr ausgezeichnet haben.

K&S Akt.Meld.: Sonderapplaus von Monika Grütters für den Moritzhof © Kulturzentrum Moritzhof (Bundesmusikpreis APPLAUS 2021 I Kategorie Sonder-Applaus)
©
© Kulturzentrum Moritzhof (Bundesmusikpreis APPLAUS 2021 I Kategorie Sonder-Applaus)

APPLAUS = Auszeichnung der ProgrammPLanung Unabhängiger Spielstätten

Der APPLAUS wird aktuell organisiert durch die Initiative Musik im Benehmen mit der Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz) und der LiveKomm.

Die BK Jazz  ist Initiator und Partner des Preises, der seit 2013 jährlich vergeben wird, um kulturell herausragende Livemusikprogramme zu fördern, die maßgeblich zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland beitragen. Da die achte Ausgabe in 2020 COVID-bedingt ausfiel, konnte in 2021 mit insgesamt 2,67 Mio ein höheres ausgeschüttet werden.

Der Applaus-Preis zeichnet anspruchsvolle, trendsetzende, kreative und herausragende Livemusikprogramme und Spielstätten aus. Auszeichnungen werden seit 2013  in den drei Hauptkategorien Programm, Spielstätte und Programmreihe vergeben. Dazu gibt es jährlich wechselnde Sonderpreise. Dabei wurden 2021 zum ersten Mal kreative Formate im Umgang mit der Pandemie mit einem Sonder-Preis honoriert.

Insgesamt wurden 121 Auszeichnungen in allen Bundesländern für ihr kreatives Engagement in den Jahren 2019 und 2020 mit insgesamt 2,7 Millionen Euro Preisgeldern vergeben. Damit ist der APPLAUS einer der höchstdotierten Bundeskulturpreise. Die mit der Auszeichnung verbundenen Prämien sollen die Programmmacher*innen in ihrer Arbeit unterstützen und unter anderem dazu beitragen, die Bedingungen für die auftretenden Musiker*innen zu verbessern.

Online-Preisverleihung

Bei einer zweistündigen Online-Preisverleihung  ging am 29. Juni 2021 der Bundesmusikpreis APPLAUS 2021 über die Bühne. Die Veranstaltung wurde ab 19.30 Uhr per Livestream aus dem Säälchen am Berliner Holzmarkt übertragen. Während Club- und Programmauszeichnungen bereits vorab feststanden, wurden an dem Abend noch Preise für Awareness und Nachhaltigkeit sowie ein Corona-Sonderpreis verliehen.

Die Preise wurden verliehen von Staatsministerin Monika Grütters (Bundesbeauftragte für Kultur und Medien) und Dieter Gorny (Aufsichtsratvorsitzender der Initiative Musik).

PROGRAMM

  • 16 Auszeichnungen, Preisgeld: je 50.000 Euro
  • Programm des Jahres: Theaterstübchen, Kassel

SPIELSTÄTTE

  • 34 Auszeichnungen, Preisgeld: je 25.000 Euro
  • Spielstätte des Jahres: YAAM, Berlin

PROGRAMMREIHE

  • 51 Auszeichnungen, Preisgeld: je 10.000 Euro
  • Programmreihe des Jahres: Franz Mehlhose, Erfurt

AWARENESS

  • 2 Auszeichnungen für einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit Diversi-tät (bezogen auf Kultur, Geschlecht, Sexualität, Aussehen und allgemein unter-schiedliche Erfahrungshorizonte)
  • Preisgeld: je 5.000 Euro
  • GrooveStation, Dresden I SO36, Berlin

NACHHALTIGKEIT

  • 3 Auszeichnungen für einen Wandel hin zu einer nachhaltigeren und klimafreundli-cheren Clubszene
  • Preisgeld: je 5.000 Euro
  • Feinkost Lampe, Hannover I Oberstübchen, Regen I silent green, Berlin

SONDER-APPLAUS

  • 12 Auszeichnungen für kreative Formate von oder zur Unterstützung von Spielstät-ten während der Corona-Pandemie
  • Preisgeld: je 40.000 Euro
  • CLUB100, Bremen I Cologne Culture Stream, Köln I DON’T PANIC TV, Erfurt IHarry Klein, München IIG Clubkultur Baden-Württemberg, Mannheim IKlubnetz Dresden, Dresden I Kultur-Lümmel – Das Liedermacher-Überlebens-Mobil, Lutterbek I Kulturwerk MV, Rostock I Moritzhof Magdeburg – Hof On Air, Magdeburg I Rettet die PopKultur RLP, Koblenz I O.S – Save Our Sounds, Hamburg I Zig Zag Jazz Club, Berlin

Lars Johansen stolz auf auf sein Team

Der Moritzhof Magdeburg wurde für sein Engagement im Frühjahr 2020 mit dem Bundesmusikpreis APPLAUS in der Kategorie Sonder-Applaus ausgezeichnet. Unter dem Namen "Hof on Air" entwickelte der Verein ARTist e.V. ein Streaming-Format für Konzerte und Veranstaltungen und sammelte Spenden, um die regionale Kulturzene zu unterstützen. Gratulation!

Gegenüber dem Magdeburger Lokalanzeiger der Volksstimme äußerte sich Lars Johansen am 1. Juli 2021 folgendermaßen:

Als Vereinsvorsitzender des ARTist e.V. bin ich stolz auf ein tolles Team, das die Idee hatte und die Umsetzung in der Corona-Zeit gestemmt hat. Und natürlich ist es großartig, dass wir mit dieser Aktion auch bundesweit als einziges Projekt aus Sachsen-Anhalt Aufsehen erregt haben. Das ist wirklich ein richtig großer Erfolg für Magdeburg und den Moritzhof.

Ursprungsidee der BK Jazz

Die Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz)  ist ein Zusammenschluss der deutschen Jazzszene, die seit 2003 übergreifende Aktivitäten von Interessengruppen koordiniert, Fachkompetenzen bündelt und gemeinsame Aktivitäten entwickelt. Ihre Sprecher*innen sind Bettina Bohle (Deutsche Jazzunion), Felix Falk (Deutsche Jazzunion) und Kornelia Vossebein (Stadtgarten Köln).

  • Die ursprüngliche Idee für den Spielstättenprogrammpreis wurde 2003 von der BK Jazz entwickelt.
  • Die BK Jazz setzte sich seitdem in ungezählten Sitzungen und Gesprächen auf bundespolitischer Ebene für diesen Preis ein und konnte letztendlich gemeinsam mit der Initiative Musik erreichen, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages im November 2012 erstmals 1 Million Euro für dessen Realisierung freigab.
  • 2017, im fünften Jahr seines Bestehens, stiegen die Preisgelder – zunächst einmalig – auf 1,8 Millionen Euro. Diese Erhöhung konnte erfolgreich auch für die Folgejahre weitergeführt werden.
Quelle: Bundeskonferenz Jazz