Büro der Stadtwache in Sudenburg wieder geöffnet
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Büro der Stadtwache in Sudenburg wieder geöffnet

Die gemeinsame Stadtwache vom Ordnungsamtlichen Außendienst und des Magdeburger Polizeireviers nimmt ab dem 30. Juni wieder ihre Beratungstätigkeit auf. Damit wird das Büro der Stadtwache in der Halberstädter Straße nach den umfangreichen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wieder für den persönlichen Kontakt geöffnet.

Stadtwache: Halberstädter Straße 39a

Sprechstunden: mittwochs und donnerstags jeweils 15:00 bis 18:00 Uhr

Die Stadtwache ist als Anlaufstelle für alle sicherheits- und ordnungsrelevanten Anliegen wieder erreichbar. Fachkräfte des Ordnungsamtlichen Außendienstes sowie Vollzugsbeamt*innen des Magdeburger Polizeireviers nehmen sich im direkten Dialog zu den Mitmenschen dem jeweiligen Anliegen an.

Aufgabenschwerpunkt sind Fragen der Ordnung und Sicherheit im gesamten Stadtgebiet. Daneben werden auch folgende Angelegenheiten vom Ordnungsamtlichen Außendienst bearbeitet: 

  • Verlustmeldung von Personaldokumenten
  • Entgegennahme von Fundsachen
  • Einzug von Führerscheinen und Übernahme in amtlichen Gewahrsam
  • Anhörungen zu Zwangsstilllegungsverfahren sowie Stopp bei Vorlage entsprechender Unterlagen
  • Ausgabe von Formularen und Anträgen (Lohnsteuer, Magdeburg-Pass, Befreiung GEZ, Hinweiszettel)
  • Hundeangelegenheiten (Steuer, An- und Abmeldungen)

Die Magdeburger Stadtwache

Am 24. Januar 2020 wurde mit der Kooperationsvereinbarung zur Stadtwache die Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg und dem Polizeirevier Magdeburg offiziell unterzeichnet. Seit März 2020 wurden gemeinsame Streifen im Zusammenhang mit den erforderlichen Überprüfungen zur Einhaltung der Vorgaben der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnungen durchgeführt. Darüber hinaus gibt es in den warmen Monaten gemeinsame Streifen jeweils freitags und samstags stadtweit bis 2:00 Uhr. Darüber hinaus wurden die tagsüber durchgeführten Innenstadtstreifen im Bereich Personaleinsatz, Einsatzorte sowie die bestreifte Fläche erweitert.

Durch die Erhöhung wahrnehmbarer Präsenz und Ansprechbarkeit im Stadtgebiet wird es für die Menschen einfacher, Anliegen mit dem passenden Ansprechpartner*innen direkt zu besprechen und ggf. Hinweise auf Probleme zu geben. Die Prävention von Wohnungseinbrüchen durch Bestreifung von Wohngebieten sowie das Thema „Fahrrad und Radwege“ sind als Aufgabenschwerpunkte vereinbart.