Philisterburg lockt zur Stadtdurchwandlung
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Philisterburg

Ein Audiowalk durch die sich wandelnde Stadt Magdeburg der 30er Jahre, als Uraufführung konzipiert vom Schauspielhaus Magdeburg nach der gleichnamigen Erzählung von Jaques Decour. Quer durch die Landeshauptstadt gilt es, die Plätze und Straßen aus der früheren und heutigen Perspektive zu sehen.

Theater Magdeburg - Schauspielhaus
"Philisterburg"
Deutsch von Stefan Ripplinger
Audiowalk nach der gleichnamigen Erzählung von Jaques Decour aus dem Jahr 1932
Uraufführung

Hintergrund: Vor gut 90 Jahren, im Herbst 1930, kam der damals 20-jährige Franzose Jacques Decour als Austauschlehrer nach Magdeburg ans Domgymnasium. Nach dem kulturellen Aufschwung der 20er Jahre war dies in Magdeburg infolge der Weltwirtschaftskrise eine Zeit von wachsender Arbeitslosigkeit – und auch von zunehmender Hetze: ein wachsender Teil der Deutschen hasste die Siegermächte des Ersten Weltkriegs, allen voran die Franzosen, während viele Franzosen ihrerseits die Deutschen als Kriegstreiber verteufelten.
Jacques Decour hingegen war ein Franzose, der die Deutschen vor allem wegen ihrer Literatur liebte. Er liebte sie schon, als er sie noch nicht persönlich kannte, und liebte sie noch, als er sie 1930 kennenlernte. Seine mit jugendlich-unbestechlichem Blick verfassten Tagebuchaufzeichnungen aus Magdeburg, die in Frankreich 1932 unter dem fiktiven Namen „Philisterburg“ erschienen, bilden die Grundlage für einen Audiowalk durch die heutige Stadt auf den Spuren des Autors. Eine verschwundene, bunte Stadt mit unzähligen Geschäften, Kinos und Theatern wird ebenso lebendig wie eine zwischen politischen Extremen zerrissene Gesellschaft, die bereits auf den Faschismus zusteuert.

Aufführungsrechte mit freundlicher Genehmigung der AB - Die Andere Bibliothek GmbH & Co. KG, Berlin 2021

Der Spaziergang

Sie können diesen Spaziergang jederzeit beginnen. Start ist am Bühneneingang des Schauspielhauses in der Otto-von-Guericke-Straße 64; der Walk endet am Allee-Center an der Ernst-Reuter-Allee, von wo aus Sie leicht zu Fuß oder mit der Straßenbahn zum Theater zurückkehren können.

Für den Audiowalk benötigen Sie ein Smartphone (mobile Daten müssen aktiviert sein) oder ein vergleichbares Abspielgerät für MP3-Dateien, sowie Kopfhörer.

"Am Wochenende zogen wir zu viert mit Kopfhörern also durch Magdeburg und lauschten den Erzählungen und einnehmenden Geräuschen, die uns den Alltag und die Umstände gänzlich vergessen ließen. [...] Wir haben mit Spannung gelauscht, unsere Fantasie wurde angeregt und wir lernten als Nicht-Ur-Magdeburger so viel über Historie und subjektive Wahrnehmung einer ganz besonderen Zeit. Vielen Dank, wir haben dadurch ein ganz besonderes Erlebnis genießen können! L. K. 26. 4. 2021

Die Tickets

In der Zeit von Mo. bis Fr. von 10.00 bis 15.00 Uhr buchen Sie Ihr Ticket über die Theaterkasse. Sie erhalten im Anschluss Ihre Zugangsdaten, um die erforderliche Audiodatei herunterzuladen.

Am Wochenende können Sie das Ticket online buchen und erhalten einen Link zum Audiowalk. Sie benötigen eine aktive Internetverbindung auf Ihrem Smartphone. Tickets sind für 5 € erhältlich. Wir benötigen zur Buchung Ihre Anschrift, Telefonnummer, IBAN oder Kreditkartendaten, sowie Ihre E-Mail-Adresse.

In eigener Sache

Liebes Publikum, derzeit bieten wir einen Großteil unserer Onlineformate kostenlos an. Sie können aber gern einen symbolischen Ticketpreis an das Theater Magdeburg spenden.
Kontoverbindung: Theater Magdeburg – LH Magdeburg   IBAN: DE02 8105 32 72 0037 0099 56   BIC: NOLADE21MDG   
Verwendungszweck: Spende Theater Magdeburg – (eigenen Namen eintragen)

Quelle: Theater Magdeburg - Schauspielhaus