Auf dem Weg zum vollständigen Domgeläut
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Auf dem Weg zum vollständigen Domgeläut

Nun ist ein weiterer wichtiger Schritt zum vollständigen Domgeläut getan wurden, indem die Domglockennamen von Landesbischof Friedrich Kramer verkündet wurden. 
Domgeläut
©
Autor: Kathrin Singer
Der majestätische Klang der „Susanne“, der helle Klang der „Orate“, der wohlige Hall der „Dominica“ sowie die vielfältigen Tonvariationen der kleineren Domglocken - sie alle können in einer beeindruckenden Klangsimulation auf der Homepage unseres Domglockenvereines schon jetzt zum Leben erweckt werden.

Jeder kann erleben, wie es sich anhören wird, wenn das große Ziel erreicht ist und das neue Domgeläute dann mit 12 Glocken erklingt.

Der Magdeburger Dom wird nach Vollendung der Generalsanierung seines Geläutes in Deutschland und weltweit stärker in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt sein, wenn unser Dom mit den bedeutendsten Kathedralen der Welt, wie Notre Dame Paris, St. Mary Salisbury oder Santiago di Compostela in neuer musikalischer Qualität „gleichzieht“!

Schon über 150 Mitglieder sind dem Verein beigetreten und viele begeisterte Menschen machten umfangreiche Stiftungen und Spenden, die derzeit nahezu eine Gesamtsumme von 200.000 € erreichen. Das wichtigste sichtbare Ergebnis ist die Reparatur der wertvollen Sonntagsglocke „Dominica“.

Um nun auch möglichst noch in diesem Jahr drei neue Glocken gießen zu können, bedarf es eines einheitlichen Namens- und Glockenzierkonzeptes für alle 8 geplanten Glocken. Ein Erster Schritt dazu war nach coronabedingter Verschiebung, die virtuelle Pressekonferenz im Februar mit dem Landesbischof Friedrich Kramer, bei der die feierliche Verkündung der vom Domgemeindekirchenrat und dem Domglockenfachbeirat beschlossenen Glockennamen erfolgte.

Das vollständige Namensgesamtkonzept ist unter www.domglocken-magdeburg.de zu finden.

Möglichst noch 2021 sollen bis zu drei der geplanten 6 kleineren Glocken gegossen werden und, wenn die Finanzierung gelingt, sogar noch die große 6-Tonnen-g°! -Glocke gegossen werden, die allein mit 143.000 € Gusskosten zu Buche schlägt.