Ordnungsamt-Kontrollen: Wochenendbilanz vom 3. - 5. Juli
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Ordnungsamt- und Polizeikontrollen: Wochenendbilanz 3. - 5. Juli

Vom 3. bis 5. Juli haben das Ordnungsamt und die Polizei wieder Kontrollen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Ein Schwerpunkt lag dabei in der Überprüfung, ob die verordnete Quarantäne in der Neuen Neustadt und Alt Salbke eigehalten wird. Aber auch Meldungen zu unbefugtem Betreten und möglichen einsturzgefährdeten Gebäuden gingen die Einsatzkräfte nach.

Auch an den letzten Tagen der Quarantäne hielten sich die Einwohner*innen an die Verordnung und so registrierten die Beamt*innen nur leichte Verstöße. Die Stimmung in den betreffenden Straßenabschnitten war ruhig. Am Samstagvormittag (04. Juli) nutzten viele Menschen das Ende der Quarantäne, um sich zum Fieberzentrum in der Brandenburger Straße 8 zu begeben und sich auf den Erreger SARS-CoV-2 testen zu lassen. Ein negativer Befund ist Voraussetzung dafür, dass Kinder wieder in die Schulen gehen und Arbeitnehmer*innen ihre beruflichen Tätigkeiten wiederaufnehmen können.

Am Freitag (3. Juli) wurden dem Ordnungsamt gleich zweimal gemeldet, dass sich Personen auf verlassenen Grundstücken befinden sollen. Dies betraf das Bahngelände im Lüttgen-Salbker-Weg und das Gelände der ehemaligen Parteischule in der Klosterwuhne. Die Personen entfernten sich jedoch vom Ereignisort, als die Vollzugskräfte eintrafen. Die Landeshauptstadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Betreten von derartigen Grundstücken/ Häusern verboten ist. Es besteht zudem eine erhebliche Gefahr für die körperliche Unversehrtheit, da die Gebäude meist einsturzgefährdet sind.

Am Samstag (4. Juli) erreichte das Ordnungsamt die Meldung, dass bei einem Wohngebäude in der Straße Großer Werder die Statik derart gefährdet sein könnte, dass die Bewohner*innen des Hauses evakuiert werden müssten. An einer Stützwand zwischen zwei Wohnungen vernahm der Mieter beim Abbau der davor befindlichen Schrankwand ein seltsames Geräusch. Danach zeichnete sich eine große Beule an der Wand ab. Der Mieter informierte umgehend die Feuerwehr, welche auch das Ordnungsamt informierte. Ein Statiker wurde hinzugezogen, um die Sachlage einzuschätzen. Glücklicherweise erwies sich die Beule nur als loser Putz hinter der Tapete und die Statik des Wohnhauses war nach wie vor intakt. Die betroffenen Mieter*innen mussten ihre Wohnungen nicht verlassen.

Bei der gemeinsamen Streife mit der Polizei bis 2:00 Uhr am 3. und 4. Juli rund um den Hasselbachplatz sowie in der Neue Neustadt wurden keine groben Verstöße registriert. Lediglich einige Verstöße im ruhenden Verkehr wurden geahndet.

Am Sonntag (5. Juli) erhielt das Ordnungsamt eine Meldung, dass sich ein Hund schon seit längerer Zeit in einem Auto befinden soll. Bei dem Pkw waren die Scheiben geschlossen und der Hund bellte die ganze Zeit, sodass sich bereits Schaum vorm Maul gebildet haben soll. Eine Angestellte eines nahegelegenen Cafés berichtete den Vollzugskräften dann vor Ort, dass der Hund kurz zuvor vom Halter aus dem Fahrzeug geholt wurde. Auch hier weist die Landeshauptstadt nochmals daraufhin, dass keine Kinder oder Tiere in Fahrzeugen zurückgelassen werden sollen. Auch bei nur „schnellen“ Wegen können sich binnen kurzer Zeit erhöhte Temperaturen in den Fahrzeugen entwickeln, welche die Gesundheit stark gefährden können. In einem solchen Fall ist das Ordnungsamt berechtigt, das Fahrzeug öffnen zu lassen und das Kind oder Tier daraus zu befreien.