Archiv_ÖTHM
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Archivbeiträge - Örtliches Teilhabemanagement

Externer Link: ESF Fond Sachen-Anhalt



Leitfaden für die Veröffentlichung barrierefreier Dokumente

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat einen Leitfaden für barrierefreie Dokumente erstellt und Hinweise und Tipps zu dieser Thematik auf ihrer Seite veröffentlicht. Dort erhalten Sie Informationen zur Erstellung barrierefreier Word-Dokumente und barrierefreier Powerpoint-Präsentationen, Tipps zu Leichter bzw. Einfacher Sprache, PDFs und Barrierefreiheit im Internet sowie weiterführende Links und Adressen.

Den digitalen Leitfaden finden Sie hier

[Stand: 25.04.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

»Magdeburger Erklärung« zum 63. Treffen der Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern

Vom 24. bis 25. März 2022 fand das 63. Treffen der Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) in der Landeshauptstadt Magdeburg statt.

Als Ergebnis des zweitägigen Treffens wurde die „Magdeburger Erklärung“ der Beauftragten von Bund und Ländern für die Belange von Menschen mit Behinderungen verabschiedet. Die darin enthaltenden Forderungen konzentrieren sich auf das Recht der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in den Bereichen Sport, Freizeit, Kultur und Tourismus. So fordern die Behindertenbeauftragten u.a. die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an Sport- und Freizeitaktivitäten, bspw. durch eine umfassende Barrierefreiheit in allen Sportstätten und den Ausbau der Inklusion in den Verbands- und Organisationsstrukturen des Breiten-, Leistungs- und Gesundheitssports. Ebenso sollen barrierefreie, niedrigschwellige Informationen über den Stand der Barrierefreiheit von Freizeitangeboten sowie Werbekampagnen über inklusive Freizeitangebote und Ehrenamtsstrukturen (z. B. Leichte Sprache) erfolgen. Eine weitere zentrale Forderung ist die uneingeschränkte Nutzung aller touristischen Angebote. So sollen Menschen mit Behinderungen als Expert*innen bei der Identifizierung und Weiterentwicklung barrierefreier Tourismusangebote beteiligt werden.

Die „Magdeburger Erklärung“ mit ihren Forderungen finden Sie hier.

[Stand: 25.04.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Inklusiver Lauftreff in Magdeburg - Termine 2. Quartal 2022

Auch in diesem Jahr lädt Special Olympics Sachsen-Anhalt Interessierte zum inklusiven Lauftreff ein. In Magdeburg wird jeden letzten Dienstag im Nordpark gemeinsam gelaufen. Das niedrigschwellige sportliche Gruppenangebot ist kostenlos und offen für alle – es geht um Spaß, Motivation und Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. Zur Auswahl stehen zwei Streckenlängen (1,5km und 3km), die auch rollstuhltauglich sind.

Alle Informationen auf einen Blick:

Datum: Jeden letzten Dienstag im Monat


Nächste 3 Termine:


Lauftreff am Dienstag, den 26.04.2022
Lauftreff am Dienstag, den 31.05.2022
Lauftreff am Dienstag, den 28.06.2022



Uhrzeit: 16:00 bis ca. 17:00 Uhr

Anmeldefrist:


Immer bis montags vor dem jeweiligen Termin
Formlos per E-Mail: maik.greilich@pfeiffersche-stiftungen.org
oder per Handy 0172 / 8566 754

Laufort: Parkgebiet Nordpark Magdeburg
Treffpunkt:


Familienhaus Magdeburg. Hohepfortestraße 14, 39106 Magdeburg

Ablauf: Gemeinsame Erwärmung

Walken / Laufen auf der gewählten Strecke im Tandem

Gemeinsamer Abschluss
Hinweis:


Benötigt werden Laufbekleidung und ein Getränk. Die Laufaktion ist kostenfrei. Bitte geben Sie an, ob eine Wegeassistenz benötigt wird.

Teilnehmendenkreis: Personen mit und ohne geistige Behinderung ab 8 Jahren
Streckenbeschreibung:


Es gibt zwei Streckenlängen: kurze Strecke ca. 1,5 km, lange Strecke ca. 3 km. Beide Strecken sind rollstuhltauglich. Es kann gewalkt oder gelaufen werden.






Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Informationen in Leichter Sprache gibt es hier.

[Stand: 03.05.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Inklusive Klettergruppen im ALM Abenteuerland Magdeburg

Das AbenteuerLand Magdeburg bietet Klettern für Menschen mit und ohne Behinderung an. Das Team, bestehend aus ausgebildeten Klettertrainer*innen und ehrenamtlichen Klettersportlern aus dem deutschen Alpenverein, möchte Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren inklusives Klettern ermöglichen und ihre Fähigkeiten stärken. Spielerisch sollen Barrieren überwunden und Begegnung ermöglicht werden.

Pro Gruppe soll ein wöchentlicher Trainingstermin umgesetzt werden.
Die ersten Termine stehen bereits fest:

  • Ab Dienstag, den 22.02.2022, 16:00 Uhr
  • Ab Mittwoch, den 23.02.2022, 15:00 Uhr

Unter info@alm-md.de kann die Anmeldung zum Schnupperklettern erfolgen.

Darüber hinaus richtet sich das gemeinschafts- und sportfördernde Freizeitangebot mit erlebnispädagogischem und inklusivem Ansatz auch an Schulen, Tageseinrichtungen und Vereine.

Weitere Informationen zu den inklusiven Klettergruppen und zur Konzeption des Angebots finden Sie hier.

[Stand: 25.02.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Landesfachstelle für Barrierefreiheit veröffentlicht neue Webseite

Die Landesfachstelle für Barrierefreiheit Sachsen-Anhalt hat am 26.01.2022 ihre neu überarbeitete Webseite freigeschaltet. Die Webseite bietet entsprechend der Schwerpunkte der Landesfachstelle für Barrierefreiheit Informationen und Antworten auf Fragen zu den Themen baulicher und digitaler Barrierefreiheit. Sie richtet sich neben öffentlichen Stellen auch an alle Betroffenen und Interessierten, die Fragen aber auch Hinweise zur Barrierefreiheit haben. So findet sich auf der Webseite neben vielen Informationen auch die Möglichkeit, Kontakt zur Überwachungsstelle und zur Ombudsstelle der Landesfachstelle für Barrierefreiheit in Sachsen-Anhalt aufzunehmen.

Das Informationsangebot der Webseite wird fortlaufend aktualisiert und erweitert. So plant die Landesfachstelle für Barrierefreiheit Sachsen-Anhalt in Zukunft auch Artikel in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache zu veröffentlichen.
Den vollständigen Artikel zu dieser Information finden Sie hier.


[Stand: 27.01.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Externe Beratungsmöglichkeit des Örtlichen Teilhabemanagements

Das Örtliche Teilhabemanagement bietet wieder Beratungen zum Thema Inklusion im Familieninformationsbüro an.

Die beiden Sozialarbeiterinnen Nicole Bertram (Jugendamt) und Julia Bencsik (Sozial- und Wohnungsamt) beraten in ihrer Funktion als örtliche Teilhabemanagerinnen Menschen mit und ohne Behinderungen bzw. Beeinträchtigungen zum Thema Inklusion. Leitgedanke des Beratungsangebotes ist es, Interessierten individuelle Informations- und Unterstützungsangebote bereitzustellen, die eine selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

An folgenden Terminen finden die Beratungen nach vorheriger Terminvereinbarung und unter Einhaltung der 3 G Regel im Familieninformationsbüro statt.

Freitag, 04.02.2022  9:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch ,16.02.2022   14:00 -17:00 Uhr

Freitag, 04.03.2022   9:00 - 12 :00 Uhr
Mittwoch, 16.03.2022  14:00 - 17:00 Uhr

Freitag, 02.04.2022  9:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch, 13.04.2022  14:00 - 17:00 Uhr

Das Familieninformationsbüro befindet sich hier – Krügerbrücke 2 Ecke Ulrichplatz, 39104 Magdeburg.


[Stand: 27.01.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Sitzungstermine des Rundes Tisches für Menschen mit Behinderungen 2022

Beim Runden Tisch für Menschen mit Behinderungen kann jede/r Interessierte mitwirken. Ziel des Zusammenkommens ist es, die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben zu fördern. Dafür werden unter der Geschäftsführung des Landesbehindertenbeauftragten Dr. Christian Walbrach in den derzeit vier verschiedenen Arbeitsgruppen AG „Arbeitswelt“, AG „Inklusion“, AG „Barrierefreiheit“ und AG „Bekämpfung von Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung gegen Menschen mit Behinderungen" themenspezifisch Beschlussempfehlungen für den Landesbehindertenbeirat erarbeitet.

Hier finden Sie alle Termine des Jahres zur Information:

AG „Arbeitswelt", Beginn jeweils 9:30 Uhr 

  • 04.02.2022 Videokonferenz
  • 29.04.2022 im Kolpingwerk Hettstedt
  • 08.07.2022 Ort noch offen*
  • 07.10.2022 Ort noch offen*, bei dieser Sitzung auch Jurysitzung zu „Pro Engagement“


AG „Inklusion", Beginn jeweils 15 Uhr

  • 28.01.2022 Videokonferenz
  • 22.04.2022 in Magdeburg, Sozialministerium, Raum C 105
  • 08.07.2022 in Magdeburg, Sozialministerium, Raum C 105
  • 14.10.2022 in Magdeburg, Sozialministerium, Raum C 105


AG „Barrierefreiheit“, Beginn jeweils 10 Uhr

  • 21.03.2022 in Magdeburg, Sozialministerium C 105
  • 30.05.2022 in Magdeburg, Sozialministerium C 105
  • 19.09.2022 Außentermin in Dessau
  • 05.12.2022 in Magdeburg, Sozialministerium C 105


AG „Bekämpfung von Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung gegen Menschen mit Behinderungen“, Beginn jeweils 10 Uhr

  • 23.02.2022 in Magdeburg, Rathaus
  • 04.05.2022 in Magdeburg, Rathaus
  • 21.09.2022 in Magdeburg, Rathaus
  • 02.11.2022 in Magdeburg, Sozialministerium C 105

* Aktualisierung folgt

Die AG-Sitzungen sind öffentlich. Aufgrund der zurzeit bestehenden Abstands- und Hygienevorschriften muss man sich bei den Präsenzterminen im Vorfeld einer Teilnahme bei Frau Wilcke-Meyer per E-Mail (behindertenbeauftragter@ms.sachsen-anhalt.de) oder telefonisch unter 0391/567-4002 anmelden. Die Zugangsdaten zur Videokonferenz erhalten Sie ebenfalls unter den genannten Kontaktdaten.

Weitere Informationen zum Runden Tisch finden Sie hier.


[Stand: 26.01.2022, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Virtuelle Ausstellung "Vorsicht Stufe! Behinderte Cartoons von Phil Hubbe"

Die am 03.12.2021 eröffnete Ausstellung im Alten Rathaus, welche noch bis zum 23. Dezember 2021 besucht werden kann, ist auch virtuell zugänglich. 
Virtuelle Galerie - Phil Hubbe - Örtliches Teilhabemanagement © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Vor dem Hintergrund der anhaltenden pandemischen Situation, aber insbesondere auch im Zusammenhang mit dem Thema Inklusion ist die Ausstellung „Vorsicht Stufe! – Behinderte Cartoons von Phil Hubbe" auch im Rahmen einer virtuellen Galerie für ein Jahr zu sehen. In der digitalen Ausstellung kann man auf Wunsch die Kunstwerke als Reproduktion im Rahmen einer virtuellen Tour mit 360-Grad-Ansicht betrachten. Der Online-Zugriff ermöglicht somit beispielsweise auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zur Ausstellung, unabhängig von Öffnungszeiten oder dem Öffentlichen Personennahverkehr. Mit einem möglichst inklusiven Design sollen zudem weitere Zielgruppen erreicht werden. Cartoonist Phil Hubbe unterstützt das auch für ihn neue Format.

Interessierte können im virtuellen Raum Informationsmaterial abrufen und Teilhabebarrieren mitteilen. In einem virtuellen TV neben dem Informationstresen ist die Verfilmung der Ausstellungseröffnung im Alten Rathaus hinterlegt. 

->Hier geht es zur virtuellen Galerie.


[Stand: 16.12.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Neue Ausstellung im Alten Rathaus zeigt Cartoons zum Thema Inklusion

Die Landeshauptstadt Magdeburg zeigt ab 3. Dezember 2021 die Ausstellung „Vorsicht Stufe! – Behinderte Cartoons von Phil Hubbe“ im Alten Rathaus. Bürgermeisterin Simone Borris eröffnet die Ausstellung zum Thema Inklusion. Im Anschluss gibt es ein Gesprächsangebot für interessierte Bürger*innen. Nach den geltenden 15. Corona-Eindämmungsverordnung ist die Schau nur für Menschen zugänglich, die gegen SARS-CoV-2 geimpft oder von Covid-19 genesen sind.

Gruppenfoto - »Vorsicht Stufe! - Behinderte Cartoons von Phil Hubbe«
©
Autor: Phil Hubbe

Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen wird die Galerie im Alten Rathaus mit 34 Karikaturen des Künstlers Phil Hubbe eröffnet. Bis zum 23. Dezember 2021 können sich Interessierte die Werke im Saal der Partnerstädte ansehen. Der Zugang zur Ausstellung ist barrierefrei. Die Karikaturen werden zur besseren Ansicht und Lesbarkeit stark vergrößert ausgestellt. 
Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage lauten die geänderten Öffnungszeiten wie folgt:

  • montags, mittwochs und freitags von 10.00 bis 13.00Uhr
  • dienstags und donnerstags von 13.00 bis 16.00 Uhr.

Zur Vernissage am 3. Dezember 2021 mit der Beigeordneten für Jugend, Soziales und Gesundheit, Bürgermeisterin Simone Borris, gibt es für Interessierte von 10.15 Uhr bis 12.15 Uhr Informationen zum Thema Inklusion. Dazu laden die kommunale Behindertenbeauftragte Tanja Pasewald sowie Mitarbeitende des Örtlichen Teilhabemanagements und der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) zum Erfahrungsaustausch ein.

Organisiert wurde die Schau federführend von der Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung im Rahmen des Projektes Örtliches Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg. „Mit Witz und auch schwarzem Humor zeichnet Hubbe u. a. Cartoons über Krankheiten und Menschen mit Behinderungen. Nach dem Motto ‚Humor ist, wenn man trotzdem lacht‘ soll die Öffentlichkeit für die Probleme und Belange von Menschen mit Behinderungen sensibilisiert werden“, kündigt Stabsstellenleiter Dr. Ingo Gottschalk an.

Der Künstler und Wahl-Magdeburger Phil Hubbe merkt ergänzend an: „Kein Humor bedeutet auch Ausgrenzung.“ So kann bis zum Ende des Jahres über die „unkorrekten Cartoons“ geschmunzelt, gelacht und diskutiert werden. In 2022 sollen die Karikaturen zudem als Wanderausstellung auch in anderen Einrichtungen Magdeburgs zu sehen sein.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgt im Rahmen des durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt geförderten Projektes „Örtliches Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg“ mit Unterstützung der kommunalen Behindertenbeauftragten Tanja Pasewald. Das Projekt selbst wird unter Mitwirkung des Jugendamtes und des Sozial- und Wohnungsamtes durch die Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung koordiniert.

Bei Fragen stehen die Mitarbeitenden des Örtlichen Teilhabemanagements gern telefonisch unter 0391 540 3247 oder -3229 sowie per E-Mail an teilhaben@stadt.magdeburg.de  zur Verfügung.


[Stand: 26.11.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Externes Beratungsangebot rund um das Thema Inklusion

Die Sozialarbeiterinnen des Örtlichen Teilhabemanagements nehmen das externe Beratungsangebot im FIB wieder auf

In den vergangenen Wochen und Monaten wurde das Beratungsangebot des Örtlichen Teilhabemanagements der Landeshauptstadt Magdeburg auf vielfältige Art und Weise gut angenommen. Die Corona-Pandemie hat den persönlichen Kontakt jedoch stark eingeschränkt und erschwert. Um nun wieder einen vollumfänglichen, barrierefreien Zugang zu ermöglichen, werden die Sozialarbeiterinnen Julia Bencsik und Nicole Bertram im November und Dezember wieder Sprechzeiten im Familieninformationsbüro (FIB) zum Thema Inklusion anbieten.

„Da das FIB infrastrukturell gut und barrierefrei erschlossen, zentral gelegen ist und wir bereits sehr gute Erfahrungen mit unserem Beratungsangebot im FIB gemacht haben, fiel uns die erneute Wahl auf diesen Standort nicht schwer“, fassen die Teilhabemanagerinnen zusammen.

Folgende Termine im FIB (Krügerbrücke 2, 39104 Magdeburg) können sich bereits notiert werden:

  • Mittwoch, den 03.11.2021 9:00 bis 12:00 Uhr
  • Mittwoch, den 15.12.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Darüber hinaus sind die Teilhabemanagerinnen wie bisher

  • persönlich, nach vorheriger Terminvereinbarung, im Wilhelm-Höpfner-Ring 4, 39116 Magdeburg,
  • persönlich, nach vorheriger individueller Terminvereinbarung im FIB, Krügerbrücke 2, 39104 Magdeburg,
  • telefonisch unter 0391/540 6627 (Julia Bencsik) und 0391/540 6743 (Nicole Bertram)
  • per E-Mail unter teilhaben@stadt.magdeburg.de 
  • sowie nach vorheriger Absprache online per Videokonferenz erreichbar.

 

[Stand: 22.10.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Beratung und Information zum Thema Inklusion auf Mitarbeiterversammlung

Die Sozialarbeiterinnen des Örtlichen Teilhabemanagements Nicole Bertram und Julia Bencsik nutzten die Möglichkeit, im Rahmen der Mitarbeiterversammlung für schwerbehinderte und gleichgestellte Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung am 13.10.2021 ins Gespräch zu kommen. An einem Informationsstand wurde das Beratungsangebot des Örtlichen Teilhabemanagements präsentiert, Teilhabebarrieren aufgenommen sowie Informationen zu verschiedenen Themen rund um das Thema Inklusion bereitgestellt.

Die Schwerbehindertenvertretung der Landeshauptstadt Magdeburg hat als Organisator eine Vielzahl von Gästen und Referent*innen geladen. Zu Beginn richtete der Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper ein paar Worte an die Anwesenden und eröffnete die Veranstaltung. Es gab im weiteren Verlauf unter anderem einen Vortrag der Deutschen Rentenversicherung zum Thema „Rente bei schwerbehinderten Menschen oder bei Erwerbsminderung“. Zudem stellten der Landesbehindertenbeauftragte Dr. Christian Walbrach, die kommunale Behindertenbeauftragte Tanja Pasewald und das Team Gesundheit des Fachbereichs 01 der Landeshauptstadt Magdeburg ihre Arbeit vor. Anschließend wurde den Mitarbeiter*innen und Gästen der Inklusionsbeauftragte Rainer Andratschke vorgestellt.

Für das Örtliche Teilhabemanagement war es eine gelungene Veranstaltung mit vielen neuen Informationen und zahlreichen Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch. Wir danken Steffi Karbe, Vertrauensperson der schwebehinderten Mitarbeiter*innen, für Ihre Einladung.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper auf der Mitarbeiterversammlung für schwerbehinderte und gleichgestellte Mitarbeiter*innen
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
"Otto lebt Inklusion".
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Die Teilhabemanager*innen standen mit Informationsmaterialien bereit.
©
© Landeshauptstadt Magdeburg


[Stand: 20.10.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Beratung und Austausch vor Ort

Am 25. September fand zum wiederholten Male das ALLEY CAT RENNEN in Magdeburg statt. Diese Rennen mit Fahrrädern veranschaulichen auf spielerische Weise den Kurieralltag. Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd sind verschiedene Punkte abzufahren und auch Aufgaben zu lösen. Die Veranstaltung war offen für alle Menschen, insbesondere auch für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen. Das Örtliche Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg unterstützte die Veranstaltung und nutzte die Gelegenheit mit Teilnehmer*innen, Besucher*innen und Interessierten ins Gespräch zu kommen. Unter dem Thema „Inklusion in Magdeburg“ und der Frage „Wo gibt es Handlungsbedarf“ wurde sich ausgetauscht sowie Teilhebebarrieren benannt und aufgenommen.

Der Stand des Örtlichen Teilhabemanagements der Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Flyer und Broschüren für Interessierte
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Der Stand der Teilhabemanager*innen
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Bürger*innen konnten den Teilhabemanager*innen Teilhabebarrieren mitteilen.
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Für Interessierte gab es Flyer des Örtlichen Teilhabemanagements.
©
© Landeshauptstadt Magdeburg


[Stand: 29.09.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

10.000 Postkarten mit Gebärdensprachmotiven für das ganze Stadtgebiet

#mOTTOinklusion – Postkartenaktion zum Internationalen Tag der Gebärdensprachen

Wie forme ich in der Gebärdensprache die Wörter Inklusion, Magdeburg oder Dom? Die Antworten liefern Postkarten vom Örtlichen Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg, die in Kooperation mit der Magdeburger Volkshochschule entstanden sind. Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert und durch die Stabstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung der Landeshauptstadt Magdeburg koordiniert.

Vier Postkarten mit Gebärden gefächert
Postkartenaktion2_ÖTHM
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Anlässlich des Internationalen Tages der Gebärdensprachen werden ab dem 23. September 2021 insgesamt 10.000 Postkarten zur Mitnahme an 60 verschiedenen Stellen, wie bspw. Restaurants, Hotels und städtische Einrichtungen, in der Landeshauptstadt Magdeburg über einen Zeitraum von vier Wochen ausgelegt.

Ziel der Aktion #mOTTOinklusion ist es, der Magdeburger Bevölkerung die Gebärdensprache als eine eigenständige, visuell wahrnehmbare Sprache und Kommunikationsmöglichkeit näher zu bringen, die Aufgeschlossenheit und Aufmerksamkeit gegenüber Menschen mit einer Hörbehinderung oder Gehörlosigkeit zu erhöhen und Berührungsängste abzubauen. Die Postkarten stellen dazu auf der Vorderseite die Gebärden der Begriffe Inklusion, Magdeburg und Dom anschaulich in den Mittelpunkt. Unterstützung bei der Umsetzung fanden die Mitarbeiter*innen des Örtlichen Teilhabemanagements bei Vanessa Kuba, Studentin der Sozialen Arbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal und derzeit im Praxissemester im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) Olvenstedt.

Wer neugierig geworden ist und Lust hat, sich näher mit dem Thema Gebärdensprache zu befassen, der findet auf der Rückseite der Postkarten einen QR-Code, der zum aktuellen Kurs „Lautsprachlich-begleitende Gebärdensprache (LBG) – Anfänger*innen“ der Magdeburger Volkshochschule weiterleitet. Die Ansprechpartnerin der Volkshochschule ist Katja Klaußner, zu erreichen unter der Tel.: 0391/535477-17 oder per E-Mail: katja.klaussner@vhs.magdeburg.de.

Haben Sie Fragen zur Postkartenaktion oder möchten Sie Teilhabebarrieren mitteilen? Ansprechpartnerinnen zu Teilhabebarrieren oder zur persönlichen Beratung sind Nicole Bertram (Tel.: 0391/540 6743 - Jugendamt) und Julia Bencsik (- 66 27 – Sozial- und Wohnungsamt). Für Fragen zum kommunalen Aktionsplan für Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen oder zur Postkartenaktion selbst stehen Sascha Ruske (- 32 29) und Juliane Kühn (- 32 47) aus der Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung zur Verfügung. Unter der gemeinsamen E-Mail-Adresse: teilhaben@stadt.magdeburg.de kann auch auf elektronischem Weg Kontakt zum Örtlichen Teilhabemanagement aufgenommen werden.


[Stand: 23.09.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

x

Fortschreibung des Landesaktionsplans Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention veröffentlicht

Nach dem Erscheinen des Landesaktionsplans 2013 wurde am 25. Mai 2021 die erste Fortschreibung unter dem Motto „einfach machen – Unser Weg in eine inklusive Gesellschaft“ von der Landesregierung Sachsen-Anhalt herausgegeben. Der Landesaktionsplan 2.0 gliedert sich in zwölf Lebensbereiche, enthält fast 100 Maßnahmen und steckt die Ziele für die kommenden zehn Jahre ab.

Die Fortschreibung des Landesaktionsplans können Sie sich hier herunterladen (nicht vollständig barrierefrei).


[Stand: 31.08.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Neue Mitarbeiterin unterstützt die Arbeit des örtlichen Teilhabemanagements Magdeburg

Seit dem 1. Juli 2021 unterstützt Juliane Kühn, im Rahmen einer Elternzeitvertretung, das „Örtliche Teilhabemanagement“ der Stabsstelle Jugendhilfe-, Sozial- u. Gesundheitsplanung V/02 der Landeshauptstadt Magdeburg.

Nach dem Abitur sammelte die Leipzigerin während eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) erste praktische Berufserfahrungen in der stationären Altenpflege.

„Durch die Erfahrungen im FSJ wurde ich frühzeitig für die Lebenswelten von Menschen sensibilisiert, die aufgrund von Behinderungen oder Beeinträchtigungen u. a. durch Abhängigkeiten und Fremdbestimmung geprägt waren. In diesem Zusammenhang entwickelte sich der Wunsch, ältere Menschen hauptberuflich bei einer selbstbestimmten und möglichst selbstständigen Lebensführung im häuslichen Umfeld zu unterstützen.“

Es folgte ein Studium im Gesundheits- und Sozialwesen mit Anerkennung zur staatlich anerkannten Sozialarbeiterin in Nordhausen und ein Masterabschluss der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten: Beraten, Forschen, Leiten und Planen an der Hochschule Mittweida, Sachsen.

Der berufliche Einstieg erfolgte 2013 als Leiterin des Leipziger Seniorenbüros Alt-West mit Begegnungsstätte. Zu den Aufgaben zählten insbesondere die Beratung, Netzwerk- und Veranstaltungsarbeit. 

Zuletzt war Juliane Kühn in der Stadtverwaltung Leipzig, in der Offenen Seniorenarbeit tätig und u. a. mitverantwortlich für die Umsetzung des „Teilfachplanes Offene Seniorenarbeit 2019“, den Seniorenbesuchsdienst, Veranstaltungsplanungen und Öffentlichkeitsarbeit.

„Die Themen Inklusion und Teilhabe haben mich beruflich in den letzten Jahren intensiv beschäftigt, sodass ich mich nun freue, das örtliche Teilhabemanagement der Kommune Magdeburg ein Stück weit begleiten und mich einbringen zu dürfen.“

Frau Kühn steht Ihnen unter der Telefonnummer: 0391 540 32 47 oder per E-Mail: Juliane.Kuehn@jsgp.magdeburg.de als Ansprechpartnerin im Projekt „Magdeburg wird inklusiv – wir sind dabei“ zur Verfügung.


[Stand: 26.07.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

2. Inklusives Schachturnier Sachsen-Anhalt 2021

Die inklusive Breitenschach-Veranstaltung geht in die zweite Runde.

Der ABiSA e.V. (Allgemeiner Behindertenverband in Sachsen-Anhalt e.V.), der Special Olympics Sachsen-Anhalt e.V. und der SG Aufbau Elbe Magdeburg e.V. veranstalten am 09.10.2021 das zweite inklusive Schachturnier in Sachsen-Anhalt. Von 10 bis 16 Uhr können sich Menschen mit und ohne Behinderungen/Beeinträchtigungen im Schnellschach im Dr.-Tolberg-Saal im Kurpark Schönebeck (Elbe)/Bad Salzelmen messen. Verschiedene Mitmach-Stationen von Special Olympics Sachsen-Anhalt zu den Themen Sport und Gesundheit runden das Rahmenprogramm ab.
Die Schirmherrschaft übernehmen Petra Grimm-Benne (Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Dr. Christian Walbrach (Beauftragter des Landes Sachsen-Anhalt für die Belange von Menschen mit Behinderungen).

Was:
Schnellschach, 7 Runden, Bedenkzeit: 15 Minuten pro Partie und Spieler*in

Wann:
Sonnabend, 09.10.2021
Einlass: ab 08:30 Uhr
Anmeldung: bis 09:30 Uhr

Runden 1 bis 3: 10:00 bis 12:00 Uhr
Mittagspause: 12:00 bis 13:00 Uhr
Runden 4 bis 7: 13:00 bis 15:30 Uhr
Siegerehrung: 15:30 bis 16:00 Uhr

Wo:
Dr.-Tolberg-Saal im Kurpark, Badepark 1, 39218 Schönebeck (Elbe)/Bad Salzelmen / Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.

Startgeld:
Kein Startgeld für die Teilnahme

Verpflegung:
Mittagsimbiss und Kuchenbuffet

Voranmeldung und Kontakt:
Bis zum 06.10.2021 an die Turnierleitung:

Jens Windelband, Jens.Windelband@googlemail.com, 0176/58850605

Sollten Sie einen Transfer von und zu den Bahnhöfen und Haltepunkten der Bahn in der Stadt Schönebeck benötigen, kann der Mobilitätsservice des ABiSA e.V. genutzt werden. Dies und ein eventueller Assistenzbedarf ist bei der Voranmeldung mit anzuzeigen.

Informationen zum Datenschutz liegen in Leichter Sprache vor und werden bei Interesse durch den Veranstalter bereitgestellt.



[Stand: 16.07.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Anmeldung zur Fachtagung »Einfache Sprache, leichte Sprache«

Anmeldung zur Fachtagung „Einfache Sprache, leichte Sprache“

Die Geschäftsstelle des Landesbehindertenbeauftragten und das Referat 31 des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration richten am 22. und 23.09.2021 eine gemeinsame Fachtagung zum Thema „Einfache Sprache, leichte Sprache“ aus.
Die Fachtagung richtet sich u. a. an Betroffene, Beschäftigte der Verwaltung, aber auch an Mitarbeiter*innen von Verbänden und in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe, der Justiz, Wirtschaft und Wissenschaft sowie weitere Interessierte.

Wann: 22. und 23.09.2021
Wo: Hochschule Magdeburg-Stendal, 39114 Magdeburg, Breitscheidstraße 2, Campus Herrenkrug, Haus 14
Anmeldung: Die Teilnahme ist auf ca. 100 Personen pro Tag begrenzt (Inhalte an beiden Tagen gleich, daher nur Anmeldung für einen Tag).

Weitere Angaben können Sie aus dem beiliegenden Flyer entnehmen. Den Anmeldebogen finden Sie hier

Benötigte Assistenzleistungen vor Ort werden mit der Anmeldung erfragt.

Weitere Informationen


[Stand: 07.07.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Ausschreibung Special Olympics Landesspiele Halberstadt 2021

Ausschreibung Special Olympics Landesspiele Halberstadt 2021

PK Landesspiele Halberstadt 2021 - Gemeinsam stark! © (Foto: Matthias Bein, dpa)
©
© (Foto: Matthias Bein, dpa)
PK Landesspiele Halberstadt 2021 - "Gemeinsam stark!"

Vom 20. bis 23. September 2021 ist Halberstadt im Harz erstmalig Austragungsort der Special Olympics Landesspiele.

An vier Tagen haben Sporttreibende mit geistiger oder mehrfacher Behinderung und deren Unified Partner*innen ab 8 Jahren die Möglichkeit, sich in spannenden Wettkämpfen zu messen.

Neben den Sportarten Fußball, Schwimmen, Leichtathletik, Tischtennis, Bowling, Reiten und Boccia wird in diesem Jahr tageweise auch ein wettbewerbsfreies Angebot (WBFA) vorgehalten. Dieses ist für Athletinnen und Athleten geeignet, die (noch) nicht in den Sportarten trainieren oder die nicht im Wettbewerb antreten können oder wollen.

Die Landesspiele stellen den ersten Schritt zur Vorbereitung auf die Special Olympics World Games 2023 in Berlin dar. Der Fokus soll jedoch laut Veranstalter vor allem auf dem Wiedereinstieg in den Sport liegen.

Wann: 20. bis 23.09.2021
Wo: Halberstadt (Harz), Sachsen-Anhalt
Anmeldung: Vom 01.06.2021 bis 31.07.2021, die Ausschreibung mit allen Informationen finden Sie hier. Die Registrierung zur Veranstaltung erfolgt über das Onlineportal:  halberstadt2021@specialolympics.de

Kontakt:
Susann Albrecht, Referentin für Inklusion
susann.albrecht(at)sachsen-anhalt.specialolympics.de
Tel: +49 (0)345 / 5216 5750
Internetseite von Special Olympics Sachsen-Anhalt


[Stand: 06.07.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Gebärden-Lexikon geht online

Sign2MINT heißt das neue Fachgebärdenlexikon des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik in Halle, welches über Smartphone, Tablet und PC genutzt werden kann. Es dokumentiert Fachgebärden in Deutscher Gebärdensprache (DGS) aus den Bereichen Mathematik, Physik, Geowissenschaften, Chemie, Biologie und Medizin. Mehr als 1135 naturwissenschaftliche Fachgebärden hält die derzeitige Datenbank in Form von Kurzvideos bereit.

Interessant für Laien: Die Abspielgeschwindigkeit der Videos kann dabei individuell eingestellt werden. Außerdem ist es möglich, die Videos zu teilen oder auch herunterzuladen, um sie offline zu verwenden.

Weitere Informationen zum Projekt.


[Stand: 02.06.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Landtagswahl in Leichter Sprache und Gebärdensprache

Header_Wahlen_Fotolia_191616719_©tinyakov © tinyakov - stock.adobe.com
©
© tinyakov - stock.adobe.com

Am 06. Juni 2021 wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt.

In diesem Zusammenhang hat die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) und die Landeswahlleiterin in Zusammenarbeit mit der Landtagspräsidentin und dem Landesbehindertenbeauftragten (BBM) eine Broschüre in Leichter Sprache veröffentlicht. Unter dem Titel „Einfach wählen gehen! Ihre Stimme zählt“ werden Fragen rund um das Wahlverfahren leicht verständlich erklärt.

Hinweise zur Landtagswahl 2021 in Leichter Sprache gibt es zudem auch unter diesem Link.

Videos zur Landtageswahl 2021 in Gebärdensprache finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Landtagswahl stellt das Wahlamt der Landeshauptstadt Magdeburg den Bürger*innen hier zur Verfügung. Dort finden Sie neben den Wahlgebieten und den Wahlbewerber*innen auch anschließend die Wahlergebnisse.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann stehen Ihnen die Teilhabemanager*innen unter teilhaben@stadt.magdeburg.de oder telefonisch (siehe Kontaktdaten) gern zur Verfügung.

[Stand: 26.05.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Bundesteilhabepreis 2021

Das durch die Stabsstelle für Jugendhilfe-, Sozial- und Gesundheitsplanung koordinierte Projekt Örtliches Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg kann darüber informieren, dass der Bundesteilhabe-Preis wieder ausgelobt wird.

Zum dritten Mal zeichnet nun das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMASGute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte der gelungenen inklusiven Sozialraumgestaltung aus. Das Schwerpunktthema 2021 lautet „Unterstützung, Assistenz, Pflege – gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten“.      
Der Bundesteilhabepreis ist jährlich mit 17.500 Euro dotiert und teilt sich auf drei Preisgelder 10.000 Euro (1. Preis), 5.000 Euro (2. Preis) und 2.500 Euro (3. Preis) auf.

Wann kann man sich bewerben?

Bewerbungsstart: 28. April 2021

Abgabeschluss der Bewerbungsunterlagen: 21. August 2021

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen (auch in Leichter Sprache) sowie Hinweise zum Bewerbungsverfahren (barrierefrei und in Leichter Sprache), zu den Bewertungskriterien und zu den Teilnahmebedingungen.

Die Teilhabemanager*innen unterstützen Ihr Projekt gern bei einer Bewerbung.

[Stand: 21.05.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Sitzungstermine des Rundes Tisches für Menschen mit Behinderungen 2021

Beim Runden Tisch für Menschen mit Behinderungen kann jede/r Interessierte mitwirken. Ziel des Zusammenkommens ist es, die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben zu fördern. Dafür werden unter der Geschäftsführung des Landesbehindertenbeauftragten Dr. Christian Walbrach in den derzeit vier verschiedenen Arbeitsgruppen AG „Arbeitswelt“, AG „Inklusion“, AG „Barrierefreiheit“ und AG „Bekämpfung von Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung gegen Menschen mit Behinderungen" themenspezifisch Beschlussempfehlungen für den Landesbehindertenbeirat erarbeitet.

Hier finden Sie alle Termine des verbleibenden Jahres zur Information:

AG „Arbeitswelt", Beginn jeweils 9:30 Uhr:

  • 30.04.2021 in Halle (Saale), Herr Nentwich
  • 03.09.2021 in Magdeburg, Herr Fesca, Pfeiffersche Stiftungen
  • 05.11.2021 Sitzung beim Preisträger oder Landeshauptstadt Magdeburg

AG „Inklusion", Beginn jeweils 15:00 Uhr:

  • 09.09.2021 in Magdeburg, Sozialministerium, Raum C 105
  • 05.11.2021 in Magdeburg, Sozialministerium, Raum C 105

AG „Barrierefreiheit“, Beginn jeweils 10:00 Uhr

  • 31.05.2021 in Magdeburg, Sozialministerium C 105
  • 27.09.2021 in Magdeburg, Sozialministerium C 107
  • 06.12.2021 in Magdeburg, Sozialministerium C 107

AG „Bekämpfung von Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung gegen Menschen mit Behinderungen“, Beginn jeweils 10:00 Uhr

  • 08.09.2021 in Magdeburg, Rathaus (Raum wird noch bekanntgegeben)
  • 03.11.2021 in Magdeburg, Sozialministerium C 105/C107


Die AG-Sitzungen sind öffentlich. Aufgrund der zur Zeit bestehenden Abstands- und Hygienevorschriften muss man sich jedoch im Vorfeld einer Teilnahme bei Frau Wilcke-Meyer anmelden (ramona.wilcke-meyer@ms.sachsen-anhalt.de)

Für weitere Informationen zum Runden Tisch klicken Sie hier.

[Stand: 06.05.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai

Am 5. Mai ist der europaweite Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Er wird seit 1992 jährlich ausgerichtet. Bundesweit gibt es dazu vom 24. April bis 9. Mai zahlreiche – vorrangig digitale – Aktionen verschiedener Verbände, Vereine und Akteur*innen. Diese greifen die Themen Inklusion, Gleichstellung aber auch Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen auf und machen auf die noch immer zahlreich bestehenden Barrieren aufmerksam. 
Hier geht es zur Presseinformation der Landeshauptstadt Magdeburg.

[Stand: 05.05.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.


x

Inklusiv ins Weltall

Im Newsletter des Sozialverband VDK Deutschland ist Folgendes zu lesen:

„Die Europäische Weltraumorganisation ESA startet eine eigene Astronauten-Ausschreibung für Menschen mit Behinderung. Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt sollen Menschen mit Behinderung zu Astronautinnen und Astronauten ausgebildet werden. Das Bewerbungsverfahren startet jetzt, und am Ende einer Machbarkeitsstudie könnte eine Weltraummission stehen.“

Mehr darüber erfahren Sie hier.

[Stand: 26.04.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.


x

Ergebnisse der MDR-Umfrage »INKLUSION - geglückt oder gescheitert« veröffentlicht

Der MDR hat eine Umfrage zum Thema Inklusion durchgeführt.

Die Ergebnisse der Umfrage, an der sich etwa 20.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt haben, können Sie hier nachlesen.

Haben Sie Fragen, Anregungen und Interesse am Thema Inklusion in der Landeshauptstadt Magdeburg, dann freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

 

[Stand: 15.04.2021, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - Wir sind dabei" ist Bestandteil des landesweiten Programmes "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

x

Projektverlängerung bis Juni 2022

Seit 01.02.2018 konnte die Landeshauptstadt Magdeburg im Rahmen des zunächst bis zum 31.12.2020 durch das Land Sachsen – Anhalt geförderten Örtlichen Teilhabemanagements das Projekt „Magdeburg wird inklusiv – wir sind dabei“ umsetzen

Der Projektzeitraum wurde nun um weitere eineinhalb Jahre bis zum Juni 2022 verlängert.

Dadurch stehen Ihnen die Teilhabemanger*innen Julia Bencsik, Nicole Bertram, Vanessa Brandt und Sascha Ruske weiterhin als Ansprechpartner*innen zum Thema Inklusion zur Verfügung.

Ein Schwerpunkt im Projekt ist u.a. auch die Überarbeitung des Magdeburger Aktions- bzw. Maßnahmenplanes zur Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Derzeit können sich Bürger*innen der Landeshauptstadt Magdeburg bis zum 29.01.2021 durch Hinweise zu den bestehenden Maßnahmen oder die Benennung neuer Vorschläge an der Überarbeitung des Magdeburger Aktions- bzw. Maßnahmenplanes zur Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen beteiligen. Die Hinweise bzw. Vorschläge sind über das Formular "Schnellkontakt" übermittelbar. Auch eine E-Mail an teilhaben@stadt.magdeburg.de ist möglich.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Dr. Ingo Gottschalk

Projektleitung

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Online-Befragung: Corona-Folgen für Menschen mit Behinderungen

In einem Sondernewsletter informiert die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (dvfr) über die Durchführung einer Online-Befragung zum Thema Corona-Folgen für Menschen mit Behinderungen.
Ziel der Befragung ist, die erlebten Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Behinderungen aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen: Im Zentrum steht das Erleben von Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen oder Pflegebedarf selbst. Daneben kommen aber auch deren Angehörige, Dienste und Einrichtungen der Rehabilitation sowie betriebliche Akteure, Dachverbände der Dienste und Einrichtungen, Leistungs- und Kostenträger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft zu Wort.
Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, dass das weitere politische Handeln der Bundesregierung und aller anderen Beteiligten für Menschen mit Behinderungen zu unterstützen.
Somit leisten alle Teilnehmenden einen Betrag zu mehr Inklusion in unserer Gesellschaft.

Eine Teilnahme an der Befragung ist bis zum 13.12.2020 möglich.

Weitere Informationen zur Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (dvfr) und zur Befragung finden Sie hier.


[Stand: 23.11.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

GeschwisterNetz - Gemeinschaft für Geschwister von Menschen mit Behinderung

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. ermöglicht es Schwestern und Brüdern von Menschen mit Behinderung, sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen. Das GeschwisterNetz bietet dafür einen geschützten Ort. Die Anmeldung ist kostenfrei.

Unter diesem Link gibt es alle weiteren Informationen zur Online-Plattform.


[Stand: 01.10.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Persönlicher Austausch mit den Teilhabe-Managerinnen rund um das Thema Inklusion

Die örtlichen Teilhabemanagerinnen der Landeshauptstadt Magdeburg, Julia Bencsik und Nicole Bertram, bieten am 19.09.2020 allen interessierten Bürger*innen die Möglichkeit, zum Thema Inklusion bzw. Teilhabe ins Gespräch zu kommen. Sie sind an diesem Tag von 10.00 bis 14.00 Uhr im Familieninformationsbüro (FIB) an der Krügerbrücke 2 anzutreffen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Aus Kapazitätsgründen ist jedoch eine vorherige Anmeldung im FIB telefonisch unter 0391/ 5980 2700 oder per E-Mail an fib@stadt.magdeburg.de erforderlich.

Die dazugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.



[Stand: 15.09.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Bundesteilhabepreis 2020

Die Gewinner*innen stehen fest!

Am 30.11.2020 wurde der Bundesteilhabepreis zum zweiten Mal durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, verliehen.
Folgende Projekte wurden zum Thema "barrierefrei Reisen in Corona-Zeiten" ausgezeichnet:


1. Preis: OstWestfalenLippe GmbH, Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus
(Projekt: Leistungsketten für barrierefreies Reisen)

2. Preis: contagt GmbH
(Projekt: Stadtführung für Alle)


3. Preis: Erfurt Tourismus und Marketing GmbH
(Projekt: Erfurt erlebbar für Alle – barrierefreie Urlaubsinspiration)

Über die folgenden Links finden Sie:



[Stand: 14.12.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Verleihung des Bundesteilhabepreises 2020 wird live übertragen

Am 30.11.2020 von 10:30 bis 11:30 Uhr können Interessierte die Verleihung des Bundesteilhabepreises live auf dem Portal www.gemeinsam-einfach-machen.de miterleben. Eine unabhängige Fachjury tagte Anfang Oktober, um die besten Modellprojekte und Gute-Praxis-Beispiele zum Thema „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei reisen in Deutschland“ zu ermitteln.
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, verleiht drei Preise mit insgesamt 17.500 Euro Preisgeld. 



[Stand: 23.10.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Arbeitsgruppe "Menschen mit Behinderungen" tagt am 17.09.2020 ab 13:30 Uhr im Rathaus

Nach einer längeren Pause kommt die AG Menschen mit Behinderungen wieder zu einem Treffen zusammen. Eingeladen sind alle interessierten Bürger*innen mit und ohne Behinderungen, die sich und ihre Ideen in die AG einbringen wollen.
Bei dem Treffen, welches am Donnerstag, den 17. September 2020 um 13.30 Uhr im Kaiserin-Adelheid-Foyer des Alten Rathauses stattfindet, stellt sich neben anderen Tagesordnungspunkten auch die neue Behindertenbeauftragte der Landeshauptstadt vor.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemitteilung zur AG Menschen mit Behinderungen.

[Stand: 15.09.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Erstes Inklusives Schachturnier in Sachsen-Anhalt

Der Allgemeine Behindertenverband in Sachsen-Anhalt plant gemeinsam mit dem Schachverein SG Aufbau Elbe Magdeburg e.V. das erste Inklusive Schachturnier in Sachsen-Anhalt. Am 10.10.2020 findet das Turnier in Schönebeck (Elbe) statt. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Teilnehmen können Menschen mit und ohne Behinderungen. Weitere Informationen sowie Hinweise zur Anmeldung finden Sie in diesem Dokument.

[Stand: 26.08.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Inklusion an Hochschulen in Sachsen-Anhalt

Die KOBINET Nachrichten berichten in einem Artikel vom 17.07.2020 zu Neuigkeiten an den Hochschulen in Sachsen-Anhalt. Den Artikel „Politischer Rückenwind für Inklusion an Hochschulen in Sachsen-Anhalt“ finden Sie hier.


[Stand: 21.07.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Bewegung und Sport - auch in Zeiten von Corona

Der Special Olympics in Sachsen-Anhalt e.V. ruft zu sportlicher Betätigung und zum sportlichen Wettstreit auf. Im Rahmen des Wettbewerbes "Halt dich fit!können 10 verschiedene Aufträge von zu Hause aus oder innerhalb der Einrichtungen durchgeführt werden. Mitmachen können Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung sowie deren Unified-Partner (Athletinnen und Athleten ohne geistige Beeinträchtigung).

Teil der Wettbewerbs-Aufträge ist auch ein Spendenlauf, welcher den Special Olympics Deutschland e.V. unterstützen soll. Special Olympics ist weltweit die größte, vom IOC anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung.

[Stand: 29.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.



x

Bundesteilhabepreis 2020

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeichnet zum zweiten Mal Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte der gelungenen inklusiven Sozialraumgestaltung aus. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr lautet "Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei reisen in Deutschland".
Klicken Sie hier, um weiterführende Informationen und Hinweise zur Bewerbung zu erhalten.


[Stand: 12.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Ehrenpreis »Pro Engagement 2020«

Der Landesbehindertenbeirat zeichnet in diesem Jahr wieder Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für besonderes Engagement hinsichtlich der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen aus. Neben dem Aufruf zur Beteiligung und dem Bewerbungsformular finden interessierte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus Sachsen-Anhalt hier weitere Informationen.


[Stand: 12.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Die Maskenpflicht - es gibt Ausnahmen

Das Tragen von Masken im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und in Ladengeschäften stellt mitunter für Menschen mit Behinderungen eine große Herausforderung dar. Deshalb sind laut der 5. Corona-Eindämmungsverordnung, welche am 2. Mai von der Landesregierung beschlossen wurde, folgende Personen von der Maskenpflicht ausgenommen:

  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen, ihre Begleitperson und im Bedarfsfall Personen, die mit diesen kommunizieren
  • Personen, denen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

Die 5. Eindämmungsverordnung soll zunächst bis zum 27. Mai 2020 gelten.

[Stand: 07.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Behinderung macht #UNsichtbar - Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5.5.2020

Am 05. Mai 2020 ist der europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, der seit 1992 jährlich ausgerichtet wird. Bundesweit finden dazu zahlreiche Aktionen verschiedener Verbände, Vereine und Akteur*innen statt, die Inklusion, Gleichstellung aber auch Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen auf unterschiedliche Art und Weise aufgreifen und auf die noch immer zahlreich bestehenden Barrieren aufmerksam machen. Auch die jetzige Corona-Krise offenbart großen Handlungsbedarf in Hinblick auf Barrierefreiheit und Inklusion und das, obwohl die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen vorsieht.

Das Örtliche Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg möchte insbesondere auf folgende Veranstaltungen/Informationen aufmerksam machen, die Corona-bedingt in diesem Jahr digital stattfinden werden:

Welche Barrieren hindern Sie an einer gleichberechtigten Teilhabe in der Landeshauptstadt Magdeburg? Teilen Sie uns dies unter teilhaben@stadt.magdeburg.de mit oder nutzen Sie unsere weiteren Kontaktmöglichkeiten.

[Stand: 05.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Eine neue Informationsmöglichkeit steht zur Verfügung

Die „Deutsche Vereinigung für Rehabilitation“ informiert über eine neue Möglichkeit, mit der sich Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Beeinträchtigungen in der aktuellen Situation einen Überblick über alle Neuigkeiten rund um das Thema Corona verschaffen können. Hier geht's weiter.


[Stand: 04.05.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Die Maskenplicht - eine besondere Herausforderung für Menschen mit Hörbehinderungen und Hörbeeinträchtigungen

Das Tragen der Masken macht es für Gehörlose, Schwerhörige und Menschen mit anderen Hörbehinderungen und Hörbeeinträchtigungen wie bspw. Schallleitungsschwerhörigkeit und Tinitus schwer, zu verstehen, was um sie herum passiert.

Der „Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.“ und der „Deutscher Schwerhörigenbund e.V.“ haben dazu jeweils Pressemitteilungen mit Hinweisen und Empfehlungen zum Umgang herausgegeben.

[Stand: 29.04.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Packende Entdeckungsreise zum Thema Inklusion für Jung und Alt

Das InkluMemo der Aktion-Mensch kann dabei helfen, der Langeweile - nicht nur im Rahmen der Corona-Pandemie - ein Ende zu setzen und sich auf spielerischer Art mit dem Thema Inklusion auseinanderzusetzen. Weitere Informationen und das Spiel gibt es hier.


[Stand: 15.04.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Das Coronavirus

Was ist das und wie verhalte ich mich? Informationen in leichter, einfacher und Gebärdensprache.


[Stand: 14.04.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Soforthilfeprogramm der -Aktion Mensch-

Mit der Corona-Soforthilfe werden Organisationen und Vereine unterstützt, die sich um die akuten Problemfelder „Assistenz und Begleitung“ sowie „Lebensmittelversorgung” kümmern. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

[Stand: 26.03.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Kino Moritzhof: »Erbsen auf halb 6« zum Thema Inklusion

Veranstaltungsreihe »Wissenschaft im Kino« wird am 17. Februar im Moritzhof mit dem Film »Erbsen auf halb 6« fortgesetzt.

[Stand: 06.02.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


x

Eröffnung der Landesfachstelle für Barrierefreiheit in Zerbst/Anhalt

Am 27. Januar 2020 wurden die Landesfachstelle für Barrierefreiheit, die Ombudsstelle und die Überwachungsstelle für Barrierefreie Informationstechnik durch Sozialministerin Frau Petra Grimm-Benne in Zerbst/Anhalt eröffnet.

Gemäß § 17a des Gesetzes des Landes Sachsen-Anhalt zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz Sachsen-Anhalt - BGG LSA) vom 16. Dezember 2010 (Fassung vom 06. Mai 2019, gültig ab 14. Mai 2019) sollte die Landesfachstelle bei der Unfallkasse Sachsen-Anhalt eingerichtet werden.

Eine der Hauptaufgaben der Landesfachstelle ist es, zentrale Anlaufstelle zu Fragen der Barrierefreiheit für die öffentlichen Stellen zu sein. Neben der Beratungsfunktion der Landesfachstelle haben die beiden weiteren Institutionen die Aufgabe, als Beschwerdestellen zu prüfen, ob Websites und mobile Anwendungen von öffentlichen Stellen im Land Sachsen-Anhalt den Anforderungen der UN-BRK in Hinblick auf die digitale Barrierefreiheit genügen.

Die ausführliche Pressemitteilung der Unfallkasse Sachsen-Anhalt finden sie hier.

Kontaktdaten Landesfachstelle für Barrierefreiheit 

[Stand: 04.02.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Die Landeshauptstadt Magdeburg stellt Vorlesefunktion zur Verfügung

Im Behindertengleichstellungsgesetz, welches am 01. Mai 2002 in Kraft getreten ist, werden die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland analog zum Art. 3 Abs. 3 des Grundgesetzes auch für die digitalen Medien geregelt.

„Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

Die Landeshauptstadt Magdeburg stellt daher allen Bürgerinnen und Bürgern ab Januar 2020 eine Vorlesefunktion, den ReadSpeaker webReader, auf den Internetseiten www.magdeburg.de und www.magdeburg-tourist.de zur Verfügung.
Die Vorlesefunktion des Programmes kann von Blinden und Sehschwachen sowie Menschen mit einer eingeschränkten Lesefähigkeit in Deutsch genutzt werden. Durch eine integrierte Übersetzungsfunktion ist das Vorlesen in 15 weiteren Sprachen aus aller Welt möglich.
Somit bietet das Programm allen Nutzenden einen Zugang zu städtischen Informationen und Teilhabe, der ihnen bisher erschwert oder gar nicht möglich war.

Wie Sie die Vorlesefunktion nutzen können, wird über die Hilfefunktion im Audio Player erklärt, welche Sie auch hier einsehen können.

Presseinformation: ReadSpeaker

[Stand: 31.01.2020, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x

Teilhabekonferenz / Aktionsplan

Das Örtliche Teilhabemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg richtete im September 2019 eine Teilhabekonferenz aus. Diese bildete den Auftakt für den Prozess der Überarbeitung des "Magdeburger Aktions- bzw. Maßnahmenplans zur Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen" unter Beteiligung einer breiten Akteurslandschaft. 

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier : [PDF-Dokument: 4,5 MB]

[Stand: 12/2019, Örtliches Teilhabemanagement]

Das Projekt "Magdeburg wird inklusiv - wir sind dabei" ist Bestandteil des Landesprogrammes Örtliches Teilhabemanagement und wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

x