Kaiser-Otto-Preis: Verleihung wegen Coronavirus verschoben
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Kaiser-Otto-Preis: Verleihung wegen Coronavirus verschoben

Die Verleihung des Kaiser-Otto-Preises an den rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis kann aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht wie geplant am 25. Mai 2020 stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Die Ausbreitung des Coronavirus trifft die Vorbereitungen und Organisation der Preisverleihung, die bereits seit Ende 2019 in vollem Gange waren.

Rumänischer Staatspräsidenten Klaus Werner Iohannis  © Botschaft von Rumänien in der Bundesrepublik Deutschland
©
© Botschaft von Rumänien in der Bundesrepublik Deutschland

„Die Entscheidung fällt uns alles andere als leicht, doch im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus und zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten sehen wir leider momentan keine andere Möglichkeit, als die geplante Preisverleihung bis auf Weiteres auszusetzen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Am 25. Mai 2020 sollte im Rahmen eines Festaktes der Kaiser-Otto-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg an den rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis verliehen werden. Die Planungen und organisatorischen Vorbereitungen waren bereits in vollem Gange und alle an der Organisation des Festaktes Beteiligten in großer Vorfreude auf dieses ehrwürdige Ereignis. Der Preis stellt den wichtigsten Kulturpreis der Stadt dar.

Darüber hinaus hatten bereits einige Magdeburger*innen beim Kulturbüro angefragt, ob und wie es möglich sei, der Festveranstaltung beizuwohnen. Der Ausbruch und die Verbreitung der Coronavirus weltweit traf die geplante Preisverleihung quasi auf der Zielgeraden. Die Corona-Pandemie legt derzeit das öffentliche und damit auch das kulturelle Leben lahm.

Die Landeshauptstadt Magdeburg steht auch weiterhin in gutem Kontakt mit der rumänischen Botschaft in Berlin und dem Präsidialamt in Bukarest. Alle Beteiligten sind bemüht, zu gegebener Zeit einen Ersatztermin zu finden und die Preisverleihung in der ihr gebührenden Weise nachzuholen. Die zeitlichen Vorgaben dafür sind allerdings von der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängig und aktuell nicht vorhersehbar.

Informationen zum Kaiser-Otto-Preis

Der Kaiser-Otto-Preis gilt als der wichtigste Kulturpreis der Landeshauptstadt Magdeburg und würdigt Persönlichkeiten, die für die Wahrung europäischer Werte einstehen, sich unermüdlich für Frieden und Völkerverständigung sowie den Aufbau einer gemeinsamen europäischen Zukunft einsetzen. Er wurde erstmals im Rahmen des 1.200-jährigen Stadtjubiläums im Jahr 2005 an den früheren Bundespräsidenten Dr. Richard von Weizsäcker verliehen. Seitdem gab es insgesamt sieben Preisverleihungen, die letzte im Jahr 2017 an Federica Mogherini, bis 2019 Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik. Weitere Informationen zum Preis finden Sie unter Magdeburg - Kaiser-Otto-Preis.