Landesverordnung zur Corona-Virus-Eindämmung: Kontrollen am 22. März
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Eindämmung Coronavirus: Kontrollen der Landesverordnung

Bei den Kontrollen der neuen Landesverordnung am Sonntag, den 22. März 2020 durch das Magdeburger Ordnungsamt gemeinsam mit Kräften der Polizei, wurden bis 22 Uhr – auch mehrfach – 118 Betriebsstätten, 18 Kultureinrichtungen und 102 Spielplätze im gesamten Stadtgebiet überprüft. Die Einhaltung der Landesverordnung soll dabei helfen, die Verbreitung des Coronavirus‘ einzudämmen. Die Überprüfungen erfolgten ohne Schwerpunktsetzung im gesamten Stadtgebiet und in allen Bereichen.

Einsatzfahrzeug des Ordnungsamtes © animaflora / Fotolia
©
© animaflora / Fotolia

Spielplätze: 31 Platzverweise und 18 Identitätsfeststellungen

Die Kontrollen im Einzelnen:

  • 20 Spielhallen (alle geschlossen)
  • 18 Fitnessstudios/ Saunen/ Indoorspielplätze (alle geschlossen)
  • 12 Diskotheken und Kinos (alle geschlossen)
  • 18 Kultureinrichtungen und Kirchen (alle geschlossen)
  • 29 Bars und reine Schankwirtschaften (alle geschlossen)
  • 2 Floristen (alle geschlossen)
  • 17 Beherbergungsbetriebe (keine Verstöße)

Auf Spielplätzen wurden 31 Platzverweise erteilt und 18 Identitätsfeststellungen durchgeführt. Etliche Personen flüchteten, nachdem Polizei und Ordnungsamt vor Ort erschienen.

Über die Leitstelle der Polizei gingen in der Funkzentrale des Ordnungsamtes 8 Anrufe von Magdeburger*innen zum Thema Aufenthalt von Personen im Freien ein.

Alle überprüften Betriebsstätten haben sich an die Vorgaben gehalten. Es wurden erstmalig keine Verstöße festgestellt. Das Ordnungsamt dankt für die Vernunft und Kooperation.

Besonders der Stadtpark wurde vormittags und nachmittags intensiv bestreift. Der Park war gut besucht. Auf dem Spielplatz und der Skater-Anlage hielten sich keine Personen auf. Das war sehr erfreulich. Die meisten Verstöße wurden

  • in der Sportanlage Nachtweide (hinter der Grundschule „Mechthildstraße“),
  • auf dem Spielplatz Hans-Grundig-Straße sowie
  • auf dem Schulgelände in der Helmstedter Chaussee (Alt Olvenstedt) und
  • im Pavillion Goethestraße

festgestellt. Hier hielten sich zahlreiche Personen zwischen 15 und 56 Jahre auf.

Auch Beherbergungsbetriebe wurden entsprechend der neuen Allgemeinverfügung kontrolliert. Seit Samstag, den 21. März mussten beherbergte Personen die Rückreise angetreten haben, die zu touristischen Zwecken untergebracht waren. Auf den beiden Wohnmobilstellplätzen (Petriförder und Am Winterhafen) befanden sich keine Wohnmobile mehr. In vielen Hotels befanden sich zum Zeitpunkt der Kontrolle keine oder nur sehr wenige Gäste. Auch in den großen Hotels waren nur 5 bis 10 Gäste anwesend. Aufgrund der zahlreichen Nachfragen wird darauf hingewiesen, dass Montagearbeiter o.ä. weiterhin beherbergt werden dürfen.

►Die Landeshauptstadt weist erneut darauf hin, dass Zuwiderhandlungen Straftaten sind und dementsprechend geahndet werden.