Ämter + Behörden + Soziales
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Ämter + Behördengänge 

CORONA Öffnungszeiten_AdobeStock@creativeneko © creativeneko_AdobeStock
©
© creativeneko_AdobeStock

Was passiert, wenn ich wichtige Ausweisdokumente nicht abholen kann? Werde ich dafür zur Verantwortung gezogen?

Für Dokumente, die aktuell beantragt werden müssten, da diese bald ablaufen, werden keine Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Die Stadtverwaltung plädiert in diesem Zusammenhang an die Bürger*innen, auf alle nicht notwendigen Termine zu verzichten.

Im Zweifel gibt es Auskünfte über die Verwaltungs-Hotline 115.

Im Zusammenhang mit Ausweisdokumenten beachten Sie bitte auch die Hinweise des Bundesinnenministeriums, die Sie unter https://www.magdeburg.de/Start/Bürger-Stadt/Aktuelles-Presse/Coronavirus-Covid-19/Verordnungen-Anweisungen finden

Was kann alles über Telefon und Internet erledigt werden?

Für folgende Anliegen sind onlinebasiertes Antragsverfahren möglich und sollten vorrangig genutzt werden:

  • Beantragung von Führungszeugnissen egal welcher Belegart, auch das Europäische Führungszeugnis.
  • Beantragung Auszug aus dem GZR (Gewerbezentralregister).
  • An- und Ummeldung des Wohnsitzes; die Meldebescheinigung und weitere Hinweise werden zugeschickt.
  • Ausnahme: Drittstaatler und EU-Bürger*innen müssen weiter persönlich vorsprechen.
  • Änderungsanträge zur Veranlagung der Hundesteuer (An-, Ab-, Ummeldung eines Hundes).

Weitere Formulare und Anträge erhalten Sie auch auf den Seiten des BürgerServices unter www.magdeburg.de/BürgerService oder über die Verwaltungs-Hotline 115.

Wie sieht es mit der Unterstützung von Obdachlosen aus?

Auch wenn alle städtischen Kultur- und Freizeit-Einrichtungen geschlossen sind, weist das Sozialdezernat darauf hin, dass die Kinder- und Jugendheime geöffnet bleiben. Gleiches gilt für die Gemeinschaftsunterkünfte und das Wohnheim für Obdachlose in Magdeburg-Buckau.

Suppenküchen für Obdachlose dürfen unter Berücksichtigung besonderer Vorgaben öffnen.

„Wo alle aufgefordert sind, den Tag in ihren vier Wänden zu verbringen, brauchen wir diese Sonderregelung für die Menschen, die eben keine eigene Wohnung haben und in diesen Tagen ganz besonders betroffen sind,“ betonte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne.

Über Veränderungen wird auf der städtischen Internetseite sowie auf Aushängen vor Ort hingewiesen.