Häufige Fragen zur Notbetreuung für Kinder Teil 2 von 2
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

10.2. Habe ich einen Anspruch auf Verdienstausfall während der Schulferien oder der Schließzeit der Kindertageseinrichtung?

Ein Anspruch auf Entschädigung besteht nicht, soweit eine Schließung ohnehin während der durch Landesrecht festgelegten Schulferien oder die Schließung einer Kindertageseinrichtung wegen einer ohnehin bekannten Schließzeit, z. B. aufgrund von Betriebsferien, erfolgen würde.

10.3. Wie hoch ist die Entschädigung?

Die Entschädigung beträgt 67 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens, wobei für einen vollen Monat höchstens 2.016 Euro gewährt wird.

10.4. Wie lange wird die Entschädigung gewährt? 

Die Entschädigung wird für jede erwerbstätige Person für einen Zeitraum von längstens zehn Wochen gewährt, für erwerbstätige Personen, die ihr Kind allein beaufsichtigen, betreuen oder pflegen, längstens für zwanzig Wochen. Der Maximalzeitraum von zehn bzw. zwanzig Wochen muss nicht an einem Stück ausgeschöpft werden. Der Entschädigungszeitraum braucht nicht zusammenhängend zu verlaufen. Die Gesetzesregelung über die Entschädigung gilt bis zum Jahresende 2020.

10.5. Bin ich während der Zeit, in der ich eine Entschädigung beziehe, in der Sozialversicherung versichert? Wer zahlt die Versicherungsbeiträge?

Der bestehende Versicherungsschutz der Personen, die eine Entschädigung nach Paragraf 56 Absatz 1a Infektionsschutzgesetz erhalten, wird in der Renten-, Kranken- und sozialen Pflegeversicherung sowie nach dem Recht der Arbeitsförderung fortgeführt.

Zunächst entrichtet grundsätzlich der Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge auf einer Bemessungsgrundlage von 80 Prozent des Arbeitsentgelts. Der Arbeitgeber kann sich diese Beiträge jedoch erstatten lassen. Personen, die vor Bezug der Entschädigung nicht pflichtversichert waren, können sich ihre Aufwendungen für soziale Sicherung in angemessenen Umfang durch die zuständige Behörde auf Antrag erstatten lassen.

10.6.  Wer zahlt die Entschädigung?

Die Auszahlung der Entschädigung übernimmt bei Arbeitnehmern für längstens sechs Wochen der Arbeitgeber. Ab der siebten Woche wird die Entschädigung in Höhe des Krankengeldes nach Paragraf 47 Absatz 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch gewährt. 

11.    Muss mein Kind auf Corona getestet werden, wenn die Kita-Gruppe in Quarantäne ist?

Auf Grund der Zunahme von betroffenen Kindertagesstätten lässt es sich in der Fieberambulanz nicht mehr realisieren, dass ganze Gruppen getestet werden. 

Gruppen, die als Kontaktpersonen identifiziert wurden, haben eine 14-tägige Quarantäne. Sollten diese Kinder symptomfrei bleiben, ist eine Testung nicht notwendig. Nach den genannten 14 Tagen endet damit die Quarantäne automatisch. Zwingend zum Test müssen Kinder der betroffenen Gruppe, wenn Symptome einer COVID-19-Erkrankung auftreten. 

12. Wer ist Ansprechpartner bei weiteren Fragen zu Kindertageseinrichtungen und Horten?

Bei weiteren Fragen können sich Eltern telefonisch oder per E-Mail an das Jugendamt der Landeshauptstadt Magdeburg, Team Kindertageseinrichtungen, wenden.

Telefon: 0391 540 3131
E-Mail: kitaberatung@jga.magdeburg.de

Haben Sie Fragen speziell zur Kindertagespflege, dann wenden Sie sich bitte an:

Telefon: 0391 540 3162
E-Mail: Cornelia.Pohle@jga.magdeburg.de

Weitere Informationen finden Sie auf Magdeburg - Kinderbetreuung.