Häufige Fragen zur Notbetreuung für Kinder Teil 2 von 2
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

12. Müssen Eltern weiterhin Kostenbeiträge bezahlen, obwohl die Kitas einen eingeschränkten Regelbetrieb haben?

Zweifelsfrei ist die vorübergehende Einschränkung der Kindertagesbetreuung zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des „Corona-Viruses“ im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes ein Ereignis Höherer Gewalt.

Die Landeshauptstadt Magdeburg hatte im April auf die Erhebung der Kinderbetreuungs-Beiträge verzichtet. Zuvor hatte die Landesregierung beschlossen, den Kommunen nicht erhobene Beiträge zu erstatten – unabhängig davon, ob Eltern in dem Monat den Kita- oder Hortplatz in Anspruch genommen hatten. 

Für den Monat Mai hat die Stadtverwaltung zunächst auch den Einzug der Beiträge ausgesetzt, in der Hoffnung, dass das Land wiederum unterstützt. Allerdings entschied das Land mit dem Runderlass vom 30.04.2020, die Beiträge für den Monat Mai nur für diejenigen Kinder zu erstatten, die nicht in einer Einrichtung notbetreut werden. 

Eltern, deren Kinder im Monat Mai eine Einrichtung besuchten, erhalten demnächst nachträgliche Kostenbeitragsbescheide. Diese gelten unabhängig von der Anzahl der Betreuungstage und deren Dauer. 

Die Kostenbeiträge sind unabhängig vom eingeschränkten Regelbetrieb im vollem Umfang zu entrichten. 

13. Wer ist Ansprechpartner bei weiteren Fragen zu Kindertageseinrichtungen und Horten in eingeschränkten Regelbetrieb?

Bei weiteren Fragen können sich Eltern telefonisch oder per E-Mail an das Jugendamt der Landeshauptstadt Magdeburg, Team Kindertageseinrichtungen, wenden.

Telefon: 0391/ 540 3131
E-Mail: kitaberatung@jga.magdeburg.de

Haben Sie Fragen speziell zur Kindertagespflege, dann wenden Sie sich bitte an:

Telefon: 0391/540 3162
E-Mail: Cornelia.Pohle@jga.magdeburg.de

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zur Kinderbetreuung.