Pop-Up-Gallery Rayk Weber: Kunstwerke in der Innenstadt
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Pop-Up-Gallery Rayk Weber: Kunstwerke in der Innenstadt

Weitgereiste Kunstwerke des Magdeburger Fotografen Rayk Weber sind ab 30. November in der Innenstadt zu sehen. Die Pop-Up-Gallery mit 26 Werken zeigt die Ausstellung „Frau mit Fernweh. Die Reise geht weiter“. Die Schau bis 28. Dezember ist im Breiten Weg zu sehen und eine Kooperation mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft und dem Leerstandsmanagement der Landeshauptstadt Magdeburg.

Was:
Ausstellung des Künstlers Rayk Weber

Wann:
28. November bis 28. Dezember
montags bis samstags von 11:00 bis 18:00 Uhr

Wo:
Breiter Weg 174

Über den Weg zu seiner eigenen Pop-Up-Gallery, also einer temporär eingerichteten Schau, sagt der Künstler:

„Im Jahr 2016 gab es die Premiere der Reise-Ausstellung ‚Auf der Suche nach Liebe. Eine kleine Weltreise‘. Es folgten Monate des Alltags und der Normalität. Im letzten Jahr ging es wieder los. Neun Reisen in 13 Monaten. Das kann mir keiner nehmen. Die Geschichten für meinen Schaukelstuhl sind reichhaltiger geworden. Die Erkenntnis für die Zukunft: Frau mit Fernweh. Die Reise geht weiter.“ – Rayk Weber

Kunst und Kultur bringen Menschen zusammen

Gerade Kunst und Kultur bringen Menschen zusammen und schaffen Dialoge. Die kreative und vielseitige Zwischennutzung ermöglicht es, Ladengeschäfte mit neuem Flair zu beleben und neue Ideen zu erproben. Sie erfahren neuen Sinn und ziehen unterschiedliche Interessenten an, schaffen neue Treffpunkte, entwickeln neue Denkansätze und wirken anziehend auf das Umfeld.

Schon in der Vergangenheit wurden sehr gute Erfahrungen mit kulturellen Zwischennutzungen im Nordabschnitt des Breiten Wegs gemacht, zum Beispiel mit „urst urban“, bei dem ein Ladenraum für einen Monat in einen Freiraum für künstlerische, soziale, kulturelle, forschende und alltägliche Veranstaltungen umgewandelt wurde.

Pop-Up-Gallery auf dem Breiten Weg 174
Fenster der Pop-Up-Gallery Rayk Webers mit Beschriftung der Veranstaltung
Außenansicht der Pop-Up-Gallery im Breiten Weg

Leerstandsmanagement des Wirtschaftsdezernats

Die Pop-Up-Gallery ist ein weiterer Baustein im Leerstandsmanagement des Wirtschaftsdezernats. Aktuell gibt es im Rahmen des Maßnahmenplans zur Stärkung des Handels in der Innenstadt und den Stadtteilzentren studentische Projekte der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Im Nordabschnitt des Breiten Wegs 114 a haben die Industriedesigner das „Schauwerk“ eingerichtet, wo auch Seminare zum Thema Shopping 4.0 abgehalten werden. Im Breiten Weg 28 hat ein Studienprojekt des Studiengangs Cultural Engineering das „in:takt“ eingerichtet und beschäftigt sich mit unterschiedlichen Möglichkeiten der Zwischenraumnutzung und der Gestaltung des öffentlichen Raums.