Umfeldgestaltung und Heumarkt
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Umfeldgestaltung und Heumarkt

Im Zuge der Großbaumaßnahme "Ersatzneubau Strombrückenzug" wird sich auch das gesamte Umfeld um den neuen Brückenzug verändern. So wird es unter anderem eine neue Verbindung in den Stadtpark geben, die Bereiche zwischen neuem Brückenzug und Zollbrücke sowie Anna-Ebert-Brücke und das gesamte Areal im Heumarkt werden umgestaltet sowie das Denkmal  zum Magdeburger Recht auf dem Kleinen Werder aufgestellt.

Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Heumarktes

Bereits im Jahr 2017 hatte die Magdeburger Stadtverwaltung einen Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Heumarktes ausgelobt. Das Plangebiet umfasst etwa 9,7 ha. Ziel war die Entwicklung einer innovativen städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption, bei der vielfältige Wohnangebote geschaffen und durch Dienstleistungs- und Serviceeinrichtungen sowie Einzelhandel ergänzt werden.

Insgesamt 15 Arbeiten waren von Landschaftsarchitekten und Planungsbüros eingereicht worden. Am 16. Oktober 2017 hatte dann ein Preisgericht über Rangfolge und Prämierung entschieden. Das Protokoll der Preisgerichtssitzung ist hier zu finden. Gewinner sind Grunwald & Grunwald. Die Ideen des Planungsbüros sind ausführlich hier zu sehen.

1. Preis Grunwald & Grunwald Leipzig

Der Erläuterungsbericht ist hier zu finden.

Umgestaltung Areal Heumarkt
©
© Grunwald & Grunwald
171103-G+G-08_Magdeburg_Heumarkt_Areal
©
© Grunwald + Grunwald
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018

Eingereichte Arbeiten

Die 15 eingereichten Entwürfe zum Ideenwettbewerb waren von Anfang November 2017 bis Mitte März 2018 im IBA-Shop in der Regierungsstraße zu sehen. Für alle, die es nicht in die Ausstellung geschafft haben, gibt es hier noch einmal alle Arbeiten im Überblick. Die Lagepläne und Modell der Teilnehmer sind auch noch einmal hier zu finden.

Ausstellung zum Ideenwettbewerb Heumarkt
171103-BK-1Preis_1001-Grunwald+Grunwald-Leipzig-kl
©
Autor: Bernd Kapelle
171103-BK-2Preis-1015-FFM-Architekten+Tovar+Tovar PartGmbB-FrankfurtMain-kl
©
Autor: Bernd Kapelle
171103-BK-Anerkennung1_1014-KSW-Architekten+StadtplanerGmbH-Hannover-kl
©
Autor: Bernd Kapelle
171103-BK-Anerkennung2_1006-QuerfeldEinsLandschaftStädtebauArchitektur-Dresden-kl
©
Autor: Bernd Kapelle
171103-BK-Anerkennung3_1013-pbr PlanungsbüroRohlingAG-Magdeburg-kl
©
Autor: Bernd Kapelle
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018
Ideenwettbwerb Heumarkt 2018


Beiträge zur Umgestaltung Heumarkt

Gewinner des Ideenwettbewerbs »Neugestaltung des Areals Heumarkt«

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat am vergangenen Freitag im IBA-Shop in der Regierungsstraße 37 den Gewinner des Ideenwettbewerbs »Neugestaltung des Areals Heumarkt« bekannt gegeben.

mehr erfahren
Ideenwettbewerb Heumarkt
©
© Bruno Timme

Öffentlicher Rundgang auf dem Heumarkt

Am 7. August 2017 hat anlässlich des Ideenwettbewerbes zur Neugestaltung des Heumarktes auf dem Areal ein Rundgang stattgefunden.

mehr erfahren

Schornstein auf Heumarkt gesprengt

Am 27. Oktober 2016 wurde der Schornstein des alten Heizhauses an der Ecke Am Charlottentor und Cracauer Tor gesprengt.

mehr erfahren
Der Gestaltungsbeirat tagt
©
© Bruno Timme

Der Gestaltungsbeirat wird einbezogen

Am 29. Januar 2015 hat der Gestaltungsbeirat der Stadt im IBA-Shop zu den Aufgaben rund um den Ersatzneubau des Strombrückenzuges und der damit verbundenen Umgestaltung Brückfelds bzw. des Heumarktes getagt.

mehr erfahren

Denkmal Magdeburger Recht

Das Denkmal zum Magdeburger Recht wird im Rahmen der Baumaßnahme zum "Ersatzneubau Strombrückenzug" und der damit verbundenen Umgestaltung der Zufahrt zum Stadtpark auf dem Kleinen Werder seinen Standort finden. Mit dem Denkmal soll auf eines der bedeutendsten mittelalterlichen Stadtrechte - dem Magdeburger Recht - aufmerksam gemacht werden. Bereits 2014 wurden fünf renommierte und international erfahrene Bildhauer beauftragt, Modelle für das Denkmal zu entwerfen. Die Mitglieder des Vereins "Denkmal Magdeburger Recht e. V." stimmten mehrheitlich für den Entwurf von Claus Bury.

Claus Bury ist vor allem für seine großformatigen Skulpturen bekannt. Großformatig ist auch seine Idee für das Denkmal in Magdeburg. Es besteht aus 13 Stelen, die jeweils die wichtigesten Städte des Magdeburger Rechts repräsentieren (Krakau, Posen, Radom, Breslau, Stendal, Halle, Prag, Budapest, Vilnius, Lemberg, Kaunas, Minsk und Kiew). Die Stelen werden mit Sitzbänken verbunden, die zum Verweilen einladen sollen. Die Visualisierung zum künftigen Denkmal sind in der Galerie zu finden.

Das Denkmal und die neue Pylonbrücke
Denkmal Magdeburger Recht auf dem Werder
Das Denkmal lädt zum Verweilen ein.
Das Denkmal ist in Richtung Osten ausgerichtet.
Das Denkmal mit Magdeburger Dom im Hintergrund
Etwa 10 x 10 Meter werden für das Denkmal als Grundfläche benötigt. Die Stelen sind aus Corten-Stahl mit Pflanzschalen, in denen kugelförmig geschnittene Buchsbäume ihren Platz finden sollen. Das Denkmal wird mit 12 Sitzbänken mit Holzbeplankung ausgestattet.