Goldenes Buch: Finnische Botschafterin im Alten Rathaus
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Goldenes Buch: Finnische Botschafterin im Alten Rathaus

Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 30. Oktober die Botschafterin der Republik Finnland, I.E. Anne Sipiläinen, im Alten Rathaus empfangen. Während ihres Besuches trug sich die Diplomatin in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein.

Mit Anne Sipiläinen hat sich zum sechsten Mal eine Vertreterin der Republik Finnland in das Goldene Buch der Landeshauptstadt eingetragen. Vor ihr war diese Ehre 1992 dem damaligen Botschafter Kai Helenius, 2003 dem Botschafter S.E. Leif Richard Fagernäs, 2005 dem Botschafter S.E. Ernst René Anselm Nyberg, 2009 dem Botschafter S.E. Harry Gustav Helenius und 2016 der Botschafterin I.E. Ritva Inkeri Koukku-Ronde zuteil geworden.

Werdegang der Botschafterin

Die 58-jährige Anne Sipiläinen absolvierte 1986 ihren Master in Politikwissenschaften an der Universität Helsinki. Seit mehr als 30 Jahren ist sie Deutschland und Österreich verbunden. So war sie bereits 1988 Attaché in der Botschaft der Republik Finnland in der Deutschen Demokratischen Republik und von 1989 bis 1992 Zweite Sekretärin in der Botschaft der Republik Finnland in Wien.

Zwischendurch arbeitete Anne Sipiläinen immer wieder für das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und stieg dort 2003 zur Botschaftsrätin bzw. ein Jahr später zur Stellvertretenden Leiterin auf. Ab 2007 wirkte Anne Sipiläinen als Botschafterin und Vertreterin der Republik Finnland beim Politischen und Sicherheitspolitischen Komitee der EU sowie als Ständige Vertreterin bei der Westeuropäischen Union in Brüssel (WEU). Vier Jahre später übernahm sie das Amt der Unterstaatssekretärin für Entwicklungspolitik im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und darauffolgend für Außen- und Sicherheitspolitik.

Seit Juni 2019 ist Anne Sipiläinen Botschafterin der Republik Finnland in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Geschenke
Das Goldene Buch der Landeshauptstadt

Hintergrundinfos zum Goldenen Buch der Landeshauptstadt Magdeburg

Das Goldene Buch der Stadt gibt es seit 1931. Eingerichtet wurde es während der Amtszeit von Oberbürgermeister Hermann Beims. Mitglieder des Magistrats trugen sich am 10. Mai 1931 als Erste in das Buch ein.

Die Einträge aus der Zeit zwischen 1931 und 1949 sind nicht mehr auffindbar. Von 1949 bis 1985 gab es ein Erinnerungsbuch, in das sich Gäste der Stadt eintrugen. Seit 1985 wird das Goldene Buch in der Tradition von 1931 weitergeführt. Der Eintrag ist eine besondere Ehrung für Personen, die die Stadt besuchen oder sich in besonderer Weise um Magdeburg verdient gemacht haben.

Eine Liste der Persönlichkeiten, die sich im Goldenen Buch eingetragen haben, ist unter Magdeburg - Goldenes Buch verfügbar.