TV, Internet &Telekommunikation
Hilfsnavigation

TV, Internet & Telekommunikation

Magdeburg ist überall mit Fernsehen, Internet und Telefon versorgt. Abhängig von Ortsteil und Anbieter gibt es ein paar Unterschiede in der Geschwindigkeit der Verbindungen, die aber nicht weiter von Bedeutung sind.  Ansonsten wird hier aufgelistet, was Sie bei einem Vertragsabschluss beachten müssen und welche Anbieter es überhaupt in Magdeburg gibt.

Laptop und Smartphone  © Pixabay
©
© Pixabay

Hotspots

In Zusammenarbeit mit der Stadt Magdeburg betreibt der lokale Netzwerkanbieter MDCC mehrere in der Stadt verteilte Hotspots, an denen kostenloses W-LAN für eine maximale Dauer von 6 Stunden am Tag bereitgestellt wird.

Eine vollständige Liste aller Hotspots sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Zunehmend ist auch an weiteren öffentlichen Orten W-LAN kostenfrei verfügbar.

Angehörige von Universitäten, Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen aus aller Welt können seit dem Jahr 2020 im Stadtgebiet Magdeburg auf das geschützte WLAN-Netzwerk Eduroam zugreifen. Der besonders gesicherte Zugriff auf Eduroam erfolgt dabei nicht nur auf dem Campus der Universität sondern auch über die Standorte der „Otto-Hotspots“. Zugleich wurde der gesamte Unicampus mit einem „Otto-Hotspot“ ausgestattet, damit alle Besucher kostenlos WLAN nutzen können.

x

Mobilfunk

Wenn Sie mit einem ausländischen Anbieter in Deutschland telefonieren oder das Internet nutzen, fallen häufig hohe Roaming-Gebühren an. Daher ist es bei längeren Aufenthalten günstiger einen Mobilfunkvertrag mit einem deutschen Anbieter abzuschließen. Auch hier haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Anbieter wie Telekom, Vodafone, 1&1 und O2. Die Verträge werden in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten, es lohnt sich also bedarfsorientiert zu entscheiden.

Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon ausschließlich zum Telefonieren ist ein sogenannter Prepaid-Vertrag empfehlenswert. Bei diesem Vertrag zahlen Sie keine monatlichen Gebühren, sondern haben ein Geldguthaben, das Sie mit Geldkarten des jeweiligen Anbieters aufladen können. Diese sind in jedem Discounter oder Supermarkt zu haben. Der Vorteil dabei, dass Sie nur das Guthaben verbrauchen, was Sie wirklich brauchen. Der Nachteil ist, dass bei häufiger Benutzung die Kosten umso höher werden.

Das Gegenstück dazu ist die Flatrate. Hier zahlen Sie jeden Monat einen einheitlichen Beitrag, der Ihnen erlaubt praktisch unbegrenzt ins Mobilfunknetz zu telefonieren, sowie eine vorher festgelegte Menge an Daten aus dem Internet herunterzuladen. Geben Sie jedoch acht! Viele Mobilfunkanbieter haben oft besondere Auflagen für bestimmte Verträge, oder lassen Sie nicht in alle Mobilfunknetze telefonieren, studieren Sie also Ihren gewählten Tarif gründlich, damit Sie nicht in eine Gebührenfalle tappen.

Tipp: Auch hier bieten fast alle Anbieter besondere Konditionen für junge Leute und Studierende an.

x

Telefon, Fernsehen, Internet

In Deutschland herrscht die freie Anbieterwahl. Das bedeutet, dass Sie an Ihrem Wohnort, den für Sie günstigsten Anbieter auswählen können, der Ihnen genau die Leistungen bietet, die Sie brauchen. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass jeder Anbieter an jedem Standort erreichbar ist. In der Regel sind die großen Anbieter wie Deutsche Telekom, 1&1, Vodafone und O2  verfügbar. In Magdeburg gibt es außerdem den regionalen Anbieter MDCC.

Jeder Anbieter stellt mehrere Tarife zur Auswahl, die eine Vielzahl an Festnetz-, TV- und Internetverträgen anbieten, sowie eine freie Kombination der drei. In Ausnahmefällen hat Ihr Vermieter einen bevorzugten Anbieter an den Sie sich wenden müssen, oder der Anbieter ist im Mietvertrag festgelegt. Fragen Sie im Zweifelfall bei Ihrem Vermieter nach. Sie können Ihren Vertrag online, telefonisch oder vor Ort bei einer Filiale Ihres Anbieters abschließen.

Tipp: Viele Anbieter haben besonders günstige Konditionen für Studierende und Leute unter 28. Es kann sich lohnen nach besonderen Tarifen für Sie nachzufragen.

x

Rundfunkbeitrag GEZ

Der Rundfunkbeitrag ist eine Gebühr zur Finanzierung des sogenannten öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Durch ihn werden die ARD, das ZDF und Deutschlandradio betrieben.

Der Rundfunkbeitrag muss von jedem der dauerhaft in Deutschland lebt entrichtet werden, also auch Studierende und Auszubildende, die aus dem Ausland hergereist sind. Zugezogene sollten sich spätestens eine Woche nach Einzug in ihre neue Wohnung online für die Gebühr anmelden, wer dies nicht tut riskiert hohe Nachzahlungen und Bußgelder.

Wichtig dabei ist, dass der Beitrag pro Wohnung abgerechnet wird. In Wohngemeinschaften muss sich damit nur ein Bewohner anmelden und der Beitrag kann unter den Mitbewohnern aufgeteilt werden. Momentan liegt der Rundfunkbeitrag bei 17,50 Euro im Monat.

Für weitere Informationen besuchen Sie: https://www.rundfunkbeitrag.de/

x