Platz vor dem Gesundheitsamt: Start des 2. Bauabschnitts
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Platz vor dem Gesundheitsamt: Start des 2. Bauabschnitts

In der 31. Kalenderwoche starten die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts auf dem Platz vor dem Gesundheits- und Veterinäramt in der Lübecker Straße. Die Neugestaltung des Platzes beinhaltet eine zweistufige Realisierung der Freifläche. Der jetzt beauftragte Bauabschnitt schließt sich konstruktiv an den ersten Bauabschnitt an und verläuft unmittelbar entlang der Lübecker Straße.
Visualisierung der Neugestaltung des Platzes vor dem Gesundheitsamt © Kriewald Landschaftsarchitektur © Kriewald Landschaftsarchitektur
©
© Kriewald Landschaftsarchitektur

Freifläche mit urbaner Baumbepflanzung

Auf dem Platz werden im Herbst dieses Jahres 21 Eisenholzbäume in unterirdische Wurzelkammersysteme gepflanzt. Die Bäume erhalten für die Zeit der ersten Pflegejahre eine Bewässerungs- und Belüftungsanlage und werden mit Unterflurverankerungen gesichert. Das gesamte Oberflächenwasser des Platzes wird künftig über Pflasterrinnen direkt in die unterirdischen Bewässerungsschläuche eingeleitet, die der Regenwasserrückhaltung und Versorgung der Bäume dienen. Für die Realisierung der Arbeiten ist die Fällung von zehn Bäumen notwendig, als Ausgleichs- und Ersatzpflanzung werden vierzehn Bäume in unmittelbarer Umgebung gepflanzt. Für alle Bäume wurde eine einjährige Fertigstellungspflege vereinbart, an die sich eine zweijährige Entwicklungspflege anschließt. Die Bauarbeiten werden mit Fördermitteln aus dem Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

Als innerstädtischer Extremstandort, der sich auf Trümmergrundstücken des zweiten Weltkriegs befindet, benötigte der Platz am Gesundheitsamt ein innovatives innerstädtisches Begrünungskonzept. Nach intensiven Beratungen und unter Berücksichtigung eingeholter Fachgutachten, beschloss der Stadtrat aus nachhaltigen, wirtschaftlichen und verkehrssicherheitstechnischen Gründen im September 2016, die noch bestehenden Bäume durch 21 neue Bäume im gesamten Carré zu ersetzen.

Charakteristische Merkmale des Eisenholzbaum © Kriewald Landschaftsarchitektur
Oberflächenentwässerung-mit-Baumgruben © Kriewald Landschaftsarchitektur
Gesundheitsamt

Persischer Eisenholzbaum wertet den Platz auf

Der Persische Eisenholzbaum ist durch seine Robustheit, Anpassungsfähigkeit und Stadtklimaverträglichkeit ein idealer Baum für diesen Standort. Dank seiner abblätternden Schuppenborke, der frühen Blüte und einer farbenprächtigen Herbstfärbung trägt er zu einer optischen Aufwertung des Platzes bei. Der langfristige Erhalt der Vitalität soll durch innovative technische Sonderlösungen im Untergrund gewährleistet werden. Mediterran anmutende Stauden- und kleinteilige Rasenflächen werden dabei das strenge Raster des Platzes aufbrechen und die neue Aufenthaltsqualität durch ein homogenes modernes Erscheinungsbild unterstützen.