Oberbürgermeister empfängt Delegation aus Südtirol
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Oberbürgermeister empfängt Delegation aus Südtirol

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime sind am 3. Juli von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Alten Rathaus empfangen worden. Die Delegation reist aktuell durch Sachsen-Anhalt und informiert sich über verschiedene Internatsstrukturen.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper mit den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime/ Heimleiter. © LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG

Die Studienreisen der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime finden jährlich statt und dienen dem Kennenlernen anderer Heim-Einrichtungen. Zudem soll das Zusammentreffen von Vertretern aus den Bereichen Politik und Bildung den Austausch stärken und im besten Fall ein Netzwerk befördern.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime/ Heimleiter besuchten das Alte Rathaus.
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Interessierte bei einer geführten Tour durch das Alte Rathaus
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper mit den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime/ Heimleiter
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Gespräch
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und Heinz Torggler, Verantwortlicher für die Organisation der Studienreise
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Teilnehmer der Studienreise werden durch Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Alten Rathaus empfangen.
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG
Gruppenbild der Delegation AG Heime/Heimleiter aus Südtirol vor dem Alten Rathaus
©
© LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG

Der Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime gehören 44 Internate, Schülerheime, Lehrlingsheime, Wohnheime, Fürsorgeheime, Wohngemeinschaften und Tagesheime für Jugendliche und Studierende an. Seit der Gründung vor 30 Jahren vertritt die Arbeitsgemeinschaft die Mitgliedsheime gegenüber Ämtern der Landesverwaltung. Darüber hinaus fördert die Arbeitsgemeinschaft die Aus- und Fortbildung der Heimerzieherinnen und Heimerzieher, berät diese in pädagogischen, organisatorischen sowie wirtschaftlichen Fragen, bemüht sich um Kooperationen zwischen den Heimen und stärkt den Zusammenhalt der Jugendlichen durch Freizeitangebote.