»JUGEND STÄRKEN im Quartier« lädt ein zum »JuKuBa - Jugend-Kultur-Basar«!
Hilfsnavigation

„JUGEND STÄRKEN im Quartier“ lädt ein zum „JuKuBa – Jugend-Kultur-Basar“!

Im Rahmen des Projekts „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ organisieren junge Menschen am 6. Dezember ab 14.00 Uhr einen Weihnachtsbasar auf und vor dem Moritzhof. Der „JuKuBa – Jugend-Kultur-Basar“ ist ein Markt für das Quartier und wird von Jugendlichen aus den Stadtteilen Kannenstieg, Neustädter See und Neustädter Feld organisiert.

Der Advent ist eine Zeit, um zusammenzukommen, beisammen zu sein und gemeinsam etwas zu erleben. Auf dem Jugend-Kultur-Basar haben Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Magdeburger Norden aus diesem Anlass ihren eigenen Advent gestaltet. Kulinarische Leckereien und weihnachtliche Bastelstände sollen die Besucherinnen und Besucher auf das Weihnachtsfest einstimmen. Zudem gibt es für alle Interessierten sportliche Herausforderungen wie etwa das Fahren mit dem Longboard. Bei dem Jugend-Kultur-Basar geht es um vorweihnachtliches Stöbern, Begegnungen, Spaß und das gemeinsame Gestalten der Adventszeit. Dabei ist der JuKuBa Teil des Adventsmarkts auf dem Moritzhof und dem Moritzplatz, der bis zum 9. Dezember stattfindet.

Die Jugendlichen, die sich diesen Markt erdacht und umgesetzt haben, freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Hintergrund

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ gefördert. Die Landeshauptstadt Magdeburg setzt seit 2015 das Programm zusammen mit der Outlaw Kinder- und Jugendhilfe gGmbH um. Diese hat das Projekt „Hey Du! Einsteigen – Aufsteigen – Durchsteigen“ in der Schwiesaustaße 11 etabliert. Mit dem Projekt werden insbesondere schulabsente junge Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren unterstützt. Verschiedene Projekte sollen junge Menschen fördern, die Startschwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf haben. Im Rahmen der Jugendsozialarbeit werden Beratungen und Einzelfallhilfen angeboten. Vorrangiges Ziel ist es, diesen jungen Menschen eine Integration im schulischen, beruflichen und sozialen Bereich zu ermöglichen. Das Magdeburger Projekt bezieht sich vor allen Dingen auf Stadtgebiete mit erhöhtem Entwicklungsbedarf.