Aktuelle Arbeiten
Hilfsnavigation

Aktuelle Arbeiten

Tunnelausfahrt Süd

Für das Tunnelportal Süd auf der Innenstadtseite wurde in dieser Woche weiterhin der Boden ausgehoben, sukzessive in Richtung Innenstadt. Parallel dazu haben die Arbeiter bereits mit den Abstemmarbeiten begonnen.

Achse 110

Die neue Fußgängerbrücke als Zugang zu Pizza Hut ist fast fertiggestellt. Nach Plan soll sie am Samstag freigegeben werden, sodass am kommenden Montag die Aushubarbeiten an der Achse 100 beginnen können. An der Achse selbst ist die Tunneldecke in drei Blöcken bereits hergestellt worden. Dabei handelt es sich um die Anschlussblöcke an die südliche Tunneldecke. Diese wurden in einem Zug hergestellt.

Bei den in der kommenden Woche beginnenden Arbeiten handelt es sich um die Blöcke weiter in Richtung Willy-Brand-Platz bzw. in Richtung Parkhaus in der Ebene -1. In diesem Bereich wird die Decke mit sogenannten Sichtöffnungen hergestellt, sodass man später von der Ebene 0 aus auf den ein- und ausfahrenden Verkehr in das/aus dem Parkhaus blicken kann.

Tunneldecke

Die hergestellte Tunneldecke auf der Nordseite unter den neuen Brücken der Gleise 1 bis 5 hat in dieser Woche eine Grundierung erhalten. Anschließend wird der Schutzbeton aufgetragen. In den Blöcken 23 und 24 Nord wird derzeit die Bewehrung eingebracht. Und in den Blöcken 8 bis 13 Nord laufen weiterhin die Verschalungsarbeiten und der Umbau der Wasserhaltung in die Verwahrboxen.

Arbeiten zum Tunnelportal Süd auf der Innenstadtseite, 08/18
Abstemmarbeiten an den gesetzten Bohrpfählen, 08/18
In der Mitte werden später die Straßenbahnen der MVB fahren. 08/18
Blick auf Achse 110, 08/18
Restarbeiten an der Fußgängerbücke zu Pizza Hut, 08/18
Holzkonstruktion der neuen Fußgängerbrücke, 08/18
Grundierung für die Tunneldecke Nord unter den neuen Brücken der Gleise 1 bis 5, 08/18
Arbeiten zur Tunneldecke Nord Blöcke 23 und 24, 08/18
Verschalungsarbeiten in den Blöcken 8 bis 13 Nord, 08/18
Verschalungsarbeiten in den Blöcken 8 bis 13 Nord, 08/18

Rückblick

Die Halstestelle „City Carré“ entstand im Jahr 2015 als Ersatz für die ehemalige Haltestelle „City Carré“ in Höhe der Brandenburger Straße. Diese wurde im Oktober 2015 zur Herstellung der Baufreiheit zurückgebaut. Derzeit entsteht dort, wo sich einst die Haltestelle befand, das Tunnelportal Süd für den Verkehr in Richtung Innenstadt.

Haltestelle City Carré, 08/18 Haltestelle City Carré, 08/18
Haltestelle City Carré, 08/18 Haltestelle City Carré, 08/18
Ulrichsplatz an der Kreuzung Weinarkade, 10/18 Ulrichsplatz an der Kreuzung Weinarkade, 10/18
Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015 Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015
Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015 Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015
Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015 Rückbau der alten Haltestelle im Oktober 2015

Bereits im Frühjahr 2015, also einige Monate vor dem eigentlichen Baustart der Tunnelbaustelle, hatten die Arbeiten an der Ersatzhaltestelle in Höhe des Ulrichplatzes begonnen. Zunächst musste dazu der Geh- und Radweg auf der südlichen Ernst-Reuter-Allee gesperrt und aufgerissen werden. Auch die sechs Bäume, die dort den Weg säumten, mussten aus Platzgründen für den Neubau der Haltestelle gefällt werden. Das betraf auch einen Baum auf dem Ulrichsplatz an der Kreuzung Weinarkade – an der Stelle musste ebenfalls ein MVB-Mast installiert werden. Für diesen wurden auf dem Platz als Ausgleichsmaßnahme bereits zwei neue Bäume gepflanzt. Laut Planfeststellungsbeschluss wird auch für die anderen ein Ausgleich geschaffen.

Bei den Tiefbauarbeiten zur Herstellung der neuen Oberleitungsmasten sind auch alte Gebäudebestände unter der Fahrbahn zu Tage gekommen. Die archäologischen Untersuchungen dazu verzögerten den Weiterbau um einige Wochen.

Im Juli 2015 wurden dann die vier neuen Oberleitungsmasten errichtet, an denen die Oberleitung/der Fahrdraht der MVB und die Straßenbeleuchtung installiert wurden. Anschließend folgten die Fundamentarbeiten für die Wartehäuschen und Geländer sowie die Verlegung von Strom- und Datenleitungen. Zunächst entstand das Wartehäuschen mit Fahrscheinautomat und Geländer auf der Nordseite. Danach war die Südseite dran. Die Haltestelleninseln wurden extra lang hergestellt, damit bei hohem Verkehrsaufkommen bis zu drei Straßenbahnen hintereinander Platz finden können.

Im Anschluss wurde die neue Asphaltschicht zwischen Fahrbahn und der Haltestelleninsel eingebaut. Auch hier war zunächst die Nord- und eine Woche später die Südseite dran. Im August 2015 wurden dann mit dem Verlegen der Borde die Abschlussarbeiten an dem Geh- und Radweg auf der Südseite eingeleitet.

Abbruch Fahrbahn und Gehweg Süd im April 2015
Abbruch Gehweg und Fahrbahn Süd im April 2015
Fund alter Gebäudebestände unter der Fahrbahn Süd im April 2015
Alte Kellerräume unter der Fahrbahn und dem Gehweg Süd im April 2015
Abbruch der Fahrbahn auf der Nordseite im Mai 2015
Arbeiten zur Herstellung der Haltestelle im Juni 2015
Vorbereitung für den Bau der Haltestelleninsel Nord im Juni 2015
Vorbereitung Abbruch der alten Oberleitungsmasten auf der Südseite im Juni 2015
Arbeiten am Gehweg am Ulrichsplatz Kreuzung Weinarkade im August 2015
Herstellung der Asphaltschicht zwischen Geweg und Haltestelleninsel im August 2015
Setzen der Borde für den Geweg Süd im August 2015
Abnahme des Gehwegs Süd im September 2015
Vorbereitungen für die Haltestelleninsel Süd im September 2015
Bau der Haltestelle Nord im September 2015
Arbeiten an der Haltestelleninsel Süd im September 2015
Pflasterarbeiten am Ulrichsplatz im September 2015
Fahrbahnmarkierungen auf der Nordseite im Oktober 2015
Herstellung der Fundamente für das Wartehaus Süd im Oktober 2015

Im Herbst 2015, genauer gesagt am 17.Oktober, konnte die neue Haltestelle bereits in Betrieb genommen werden. Ein Umfahrungsgleis für die Straßenbahn um das Gleisdreieck Willy-Brandt-Platz wurde eingebaut und die Baustellen-Straßenbahnlinie 41 verband in der ersten Vollsperrung der Ernst-Reuter-Allee die Innenstadt mit den westlichen Stadtteilen.

Einige Restarbeiten zur Fertigstellung der Haltestelle erfolgten im Februar 2016. Installiert wurden elektronische Tafeln, die gesteuert via Satellit anzeigen, wann welche Fahrzeuge der Magdeburger Verkehrsbetriebe an der Haltestelle eintreffen. Im Mai musste die Uhr auf dem Ulrichsplatz an der Kreuzung Weinarkade versetzte werden, da sie zu nah an den jung gepflanzten Bäumen stand und mit einigen Asphaltarbeiten an der südlichen Fahrbahn im Juli 2017 erfolgten die letzten Arbeiten zur Herstellung der neuen Haltestelle „City Carré“.

Für die Baustellen-Straßenbahnlinie 41 kam ab 1. April 2017 ein völlig neuer Netzplan der MVB. Seitdem schaffen die Linien 1, 4 und 5 die Verbindung zwischen Altstadt und Stadtfeld Ost.