Inhalt

Schuljahresbeginn am 25. August - Vorbereitungen

Am 25. August hat für fast 24.000 Schüler*innen in Magdeburg das neue Schuljahr begonnen. 66 kommunale Schulgebäude wurden in den Sommerferien darauf vorbereitet. Auch den geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine konnte die Teilnahme am Unterricht ermöglicht werden. Ab 29. August geht es auch für alle ABC-Schützen los.

2.260 ABC-Schützen werden am 27. August eingeschult

Insgesamt wurden 62 allgemeinbildende Schulen und 4 Berufsschulen in kommunaler Trägerschaft während der Sommerferien vorbereitet. Und auch an den 12 Magdeburger Schulen in freier Trägerschaft wird am 27. August das Schuljahr 2022/23 beginnen.

Für die Magdeburger ABC-Schützen beginnt der Unterricht an den 33 kommunalen und 5 freien Grundschulen dann am 29. August – nach ihrer Einschulung am Samstag zuvor. Insgesamt werden 2.260 Kinder in den Magdeburger Grundschulen eingeschult.

Integration ukrainischer Kinder

Die Landeshauptstadt hat rund 1.000 ukrainischen Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren die Teilnahme an Regelklassen oder Ankunftsklassen angeboten. In den Grundschulen werden rund 350 von ihnen erwartet, davon 85 Erstklässler. In den Gemeinschaftsschulen, Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien sowie Schulen in freier Trägerschaft werden zunächst rund 430 Schülerinnen und Schüler erwartet.

Als Hilfestellung für Lehrkräfte wurde ein Schulungskurs mit Lernmaterialien im städtischen Bildungsportal erstellt. Ergänzend gibt es hier auch digitale Arbeitshefte zum Deutschlernen für alle Schulen und Bildungseinrichtungen der Stadt. Hierfür wurden Spendenmittel in Höhe von 5.000 Euro aufgewendet.

Sanierung und Instandhaltung der Schulen

In die Instandhaltung und Sanierung kommunaler Schulen hat die Landeshauptstadt insgesamt rund 1,5 Millionen Euro investiert. Die Zeit während der Sommerferien wurde vor allem für Maler-, Elektro- und Bodenbelagsarbeiten an den Schulstandorten genutzt. Aber auch Fassaden wurden vereinzelt saniert sowie Fenster und Türen repariert oder ausgetauscht.

In der Förderschule „Regenbogenschule“ wurden zwei Sanitärtrakte für etwa 190.000 Euro saniert. Die WC-Anlagen in der Grundschule „Lindenhof“ wurden für rund 23.000 Euro barrierefrei ausgebaut. Die Erneuerung der Schwimmbadtechnik und die Einrichtung einer neuen Küche sowie einer neuen Garderobe an der Förderschule „Am Wasserfall“ war mit Kosten von insgesamt etwa 317.000 Euro verbunden. In der Förderschule „Hand in Hand“ im Fermersleber Weg wurde der Küchentrakt umgebaut und die Klassenräume saniert. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf etwa 10.400 Euro.

An der Gemeinschafts- und Ganztagsschule „Johann Wolfgang von Goethe“ wurden die Grundstückmauer sowie die Außenterrasse instandgesetzt sowie Parkettarbeiten in der Sporthalle durchgeführt. Insgesamt sind hier rund 29.500 Euro für die Sanierung investiert worden. An der Berufsbildenden Schule "Dr. Otto Schlein“ und der Grundschule Ottersleben wurde für rund 123.200 Euro bzw. 50.000 Euro die Lüftungssteuerung im Gebäude erneuert.

Digitalisierung wird vorangetrieben

An der Gemeinschaftsschule „Thomas Müntzer“ wurden die Voraussetzungen für die Digitalisierung optimiert. Die Verkabelung des Schulgebäudes inklusive Maler- und Bodenbelagsarbeiten kostete rund 48.500 Euro. Auch an den anderen Standorten der kommunalen Schulen werden die Digitalisierung weiter vorangetrieben und eine IT-Basisinfrastruktur eingerichtet. Hierfür wird es noch in diesem Jahr an fünf Schulen umfassendere Baumaßnahmen für eine strukturierte Verkabelung geben.

In 15 Schulen wird ein WLAN-Netz eingerichtet und weitere 8 Grundschulen werden testweise mit den Programmierrobotern „Blue-Bots“ und Zubehör für den Fachunterricht ausgestattet.

Vorläufige Schülerzahlen allgemeinbildender Schulen Schuljahr 2022/23

Kommunale Trägerschaft

  • 33 Grundschulen
    • 7.570 Schüler*innen
  • 9 Gemeinschaftsschulen
    • 3.300 Schüler*innen
  • 1 Sportsekundarschule
    • 303 Schüler*innen
  • 2 Schule des zweiten Bildungsweges/ Kolleg/ Abendgymnasium/ Abendsekundarschule
    • 194 Schüler*innen
  • 6 Gymnasien
    • 4.741 Schüler*innen
  • 2 Integrierte Gesamtschulen
    • 1.982 Schüler*innen
  • 10 Förderschulen
    • 1.333 Schüler*innen

Summe kommunal: 19.423 Schüler*innen

Freie Träger

  • 5 Grundschulen
    • 900 Schüler*innen
  • 1 Gemeinschaftsschulen, 2 Sekundarschule
    • 712 Schüler*innen
  • 3 Gymnasien
    • 2.141 Schüler*innen
  • 1 Waldorfschule
    • 594 Schüler*innen

Summe freie Träger: 4.347 Schüler*innen

Berufsbildende Schulen

  • Teilzeitform
    • 5119
  • Vollzeitform
    • 2117
  • Pflegeschule
    • 129

Summe Berufsbildende Schulen: 7.365 Schüler*innen

Anzahl der Schüler*innen – Aussagekraft

Die Anzahl der Schüler*innen in den jeweiligen Schulformen gelten als vorläufig bzw. prognostiziert. Hintergrund ist, dass die Anzahl der Wiederholenden, der Abgehenden und die Aufnahme von Auswärtiger sowie Zu- und Wegzüge teilweise bis unmittelbar zu Beginn des Schuljahres der Verwaltung nicht verbindlich bekannt sind. Belastbare und standortkonkrete Aussagen sind dann erst mit der jährlichen Abfrage im Rahmen der Schuljahresanfangsstatistik möglich. Bei den berufsbildenden Schulen werden erst mit dem Abschluss der Klassenbildung (voraussichtlich Oktober) die offiziellen Schülerzahlen vorliegen.

x