Über 5.600 Termine für Erstimpfungen ab 21. Juni
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

18.06.2021

Über 5.600 Termine für Erstimpfungen ab 21. Juni

Über 5.600 Termine für Erstimpfungen ab 21. Juni

Vom 21. bis 25. Juni 2021 stehen insgesamt 5.645 Termine für Erstimpfungen zur Verfügung. Hauptsächlich werden mRNA-Wirkstoffe (BioNTech/ Pfizer und Moderna) verwendet. Am 24. Juni können sich Über-60-Jährige mit dem Wirkstoff des Herstellers Johnson&Johnson impfen lassen, das bereits nach einer Impfung den vollen Schutz vor SARS-CoV-2 entfaltet.

Impfausweis mit Spritze und Impfstoff © Sven Hoppe - Fotolia
©
© Sven Hoppe - Fotolia

Erste Termine bereits am 18. Juni freigeschaltet

Die Termine für den 21. und 22. Juni können bereits Nachmittag des 18. Juni gebucht werden. Die 2.160 Impfungen für diese beiden Tage erfolgen mit den Impfstoffen der Hersteller Moderna und BioNTech/ Pfizer. Wie gewohnt gelangen Impfwillige über Magdeburg - Impfen zum Terminbuchungsportal und zu den benötigten Dokumenten. Die Termine stehen allen impfwilligen Magdeburger*innen ab 18 Jahren offen. Die Impfungen erfolgen im Impfzentrum in der Messehalle 3.

24. Juni: Einmalimpfung (Johnson&Johnson) möglich

Am 24. Juni stehen 200 Termine für eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson zur Verfügung. Dieser wird im Impfzentrum Magdeburg nur Menschen über 60 Jahren verabreicht. Dafür entfällt eine Zweitimpfung, da dieser Impfstoff bereits nach einmaliger Impfung seine volle Schutzwirkung entfaltet. Die Impftermine hierfür werden am Anfang der 25. Kalenderwoche freigeschaltet – ebenso wie die 2.000 Termine für Impfungen mit BioNTech/ Pfizer- und Moderna-Wirkstoffen. Mitte der nächsten Woche können dann noch 1.285 Erstimpfungen für den 25. Juni gebucht werden.

Nicht überpünktlich erscheinen!

Um unnötige Warteschlangen zu vermeiden, bittet der Impfstab noch einmal eindringlich darum, zum Termin am Impfzentrum zeitgerecht zu erscheinen und nicht überpünktlich zu sein. Das erhöht die Wartezeit aller Beteiligten unnötig. Angesichts der sommerlichen Temperaturen empfehlen die Mitarbeitenden zudem, dass die Wartenden Wasser, kalten Tee oder ähnliches mitbringen.