Kitakostenbeiträge für Mai werden eingezogen
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Kitakostenbeiträge für Mai werden eingezogen

Kitakostenbeiträge für Mai werden eingezogen

Die Stadtverwaltung zieht am 24. Juli die Kitakostenbeiträge für den Monat Mai ein. Der Einzug war zunächst ausgesetzt worden. Die nachträgliche Zahlung betrifft alle Eltern, die ihre Kinder im Mai in einer Notbetreuung unterbringen konnten und noch keinen Beitrag abgebucht bekommen haben. Laut Jugendamt waren das mehr als 2.500 Kinder. Eltern, die die Notbetreuung nicht nutzen konnten, werden von den Kostenbeiträgen befreit.

Musizieren im Kindergarten © Fotograf Sam Rey
©
© Fotograf Sam Rey

Für die umfangreiche Umsetzung der Beitragspflicht im Monat Mai wurden zunächst die Meldungen der notbetreuten Kinder gesammelt und für die Weitergabe an die Stadtkasse aufbereitet. Insgesamt waren im Mai 2020 mehr als 7.500 Kinder in Kitas, Tagespflegestellen und Horten in Magdeburg betreut worden.

Weiterhin informierte die Elternbeitragsstelle, dass sich für die Umsetzung eine Neuprogrammierung des Fachverfahrens erforderlich machte. Das Zusammenstellen der Daten erfolgte jeweils manuell. Deshalb bittet die Elternbeitragsstelle alle betroffenen Eltern bzw. Sorgeberechtigten zu prüfen, ob sie im Mai tatsächlich zahlungspflichtig waren. Die Kostenbeiträge sind nur von den Eltern zu entrichten, die ihre Kinder im Mai tatsächlich in Betreuung gegeben hatten.

Da alle zahlungspflichtigen Eltern bzw. Sorgeberechtigten bereits im Besitz eines Kostenbeitragsbescheides für den Monat Mai sind, wird es hierzu keinen neuen Bescheid geben. Für die Eltern, die ihren Kostenbeitrag für den Monat Mai bereits gezahlt hatten, aber keine Notbetreuung in Anspruch genommen haben, werden die Kostenbeiträge erstattet.

Anfragen zum Einzelfall können Eltern oder Sorgeberechtigte per E-Mail an Elternbeitragsstelle@jga.magdeburg.de richten. Weitere Informationen und Kontaktdaten zu den persönlichen Ansprechpartner*innen sind online unter Magdeburg - Elternbeitragsstelle finden.

Die Landeshauptstadt Magdeburg bedankt sich für die aufgebrachte Geduld und das entgegengebrachte Verständnis.