Valentinstag: »Begegnungen MACHEN!« am Tag der Liebe
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Valentinstag: »Begegnungen MACHEN!« am Tag der Liebe

Valentinstag: „Begegnungen MACHEN!“ am Tag der Liebe

Valentinstag – der 14. Februar – ist der Tag der Verliebten. Grund genug für eine besondere Aktion: „Begegnungen MACHEN!“ Die Hasselbachplatz-Managerin, das Bewerbungsbüro Magdeburg 2025 sowie viele weitere Institutionen laden zur großen Valentinstagsaktion von 16 bis 21 Uhr am Hasselbachplatz, Ecke Liebigstraße ein.

Personen mit Pappschildern und der Aufschrift Liebe, I love MD, Machen © Felix Paulin
©
© Felix Paulin

Ein Bus der Kulturen und ganz ohne Sprachbarrieren, Brautmode am Knotenpunkt der Stadt, ein Blumenmeer aus Luftballons oder die Magdeburger Queerszene mit High Heels in Übergrößen – „Begegnungen MACHEN!“ – So das Motto für den kommenden Freitag am Hasselbachplatz, Ecke Liebigstraße.

Am traditionellen Tag der Liebe bietet das Event eine vielseitige und weltoffene Art des Kennenlernens. Ins Leben gerufen und organisiert wurde die Aktion durch die Hasselbachplatz-Managerin Alena Hertrich und das Bewerbungsbüro Magdeburg 2025 in Zusammenarbeit mit vielen Institutionen der Altstadt.

Der Hasselbachplatz wird zum Ort vielseitiger Begegnungen

Am 14. Februar von 16 bis 21 Uhr verwandelt sich der Hasselbachplatz, Ecke Liebigstraße in einen Ort der vielseitigen Begegnungen. Alle beteiligten Institutionen haben sich dafür Besonderes einfallen lassen:

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe drehen die Zeit ein wenig zurück und führen in vergangene Tage. Zeiten, in denen öffentliche Verkehrsmittel noch mobile Orte des Kennenlernens waren. Kein Internet, keine Kopfhörer, kein „Like“ – denn das ist an diesem Tag in dem eigens dafür bereitgestellten Linienbus verboten. Ein Lächeln durch Sympathie und Augenkontakt, nicht durch ein YouTube-Video oder eine Status-Nachricht. Ein paar nette Worte oder sogar Gespräche und neue Menschen kennenlernen.

Auch mögliche Sprachbarrieren sind für die Kennenlern-Aktion kein Thema: In Kooperation mit den Gruppen der Berlitz-Sprachschule wird der Bus von verschiedenen Sprachwelten erfüllt:

„Nicht nur bei der Arbeit mit unseren internationalen Kund*innen, auch außerhalb des Berlitz-Centers wird unsererseits eine offene Kommunikation und ein friedliches Miteinander sehr groß geschrieben. Wir unterstützen deshalb alle Vorhaben, die den Hassel wieder zu einem beliebten Treffpunkt und Ort des Austausches werden lassen“,

betont Heike Ehle, von der Berlitz-Sprachschule, die sehr gern mit ihrem Team an der Veranstaltung mitwirkt.

Menschen mit Luftballons und Buchstaben-Luftballons
©
© Felix Paulin
Hasselbachplatz-Managerin Alena Hertrich
©
© Felix Paulin
Mann mit einem Pappschild und der Aufschrift #MD2025 vor dem Gesicht
©
© Felix Paulin

Gesucht wird…Das schönste Lächeln der Stadt

Ein nettes Gespräch beginnt mit einem Lächeln – der Landeshauptstadt soll das schönste Lächeln von allen Besucher*innen gezeigt werden, um die Bewerbung Magdeburgs zur Kulturhauptstadt Europas zu unterstützen. In der „I LOVE MD“-Fotobox, die vom Bewerbungsbüro Magdeburg 2025 zur Verfügung gestellt wird, können die Begegnungsmomente eingefangen und für die Ewigkeit festgehalten werden.

Wer es spontaner mag, darf sich auf eine Überraschung aus dem ya-Atelier freuen: Das Brautmodengeschäft sorgt für weiße Farbtupfer inmitten des bunten Treibens auf und rund um den Hasselbachplatz und so vielleicht für erste romantische Zukunftsvisionen am Tag der Verliebten.

Um der Freude, auch auf den Erinnerungsfotos, den richtigen Ausdruck zu verleihen, ist Festausstatter Bachmann mit Luftballonblumen und vielen weiteren Ballonschönheiten vor Ort und lässt die Herzen höherschlagen.

Anders – nicht verschieden, bunt und kulturell wertvoll

Hoch und bunt hinaus geht es mit dem Christopher Street Day Magdeburg e.V. Der Verein beteiligt sich neben einer vielfältigen und bunten Szene mit High Heels in Männergrößen an der Begegnungs-Aktion. Vereinsmitglied Falko Jentsch über die Bedeutung des „Hassels“ für die Queerszene:

„Queere Treffpunkte in der Vergangenheit sind entstanden am Hasselbachplatz und haben einen Raum für Begegnungen und Begegnung im Herzen der Stadt geschaffen. Dabei ist unsere Community auch immer mehr Teil einer bunten, vielfältigen Gesellschaft in Magdeburg geworden.“

Auch Connect – Kirchen am Hassel ist an der Begegnungs-Aktion rund um den Hassel beteiligt. Dabei machen die Verantwortlichen vor Ort auf verschiedene Kulturkreise aufmerksam und bieten dafür Zugangsmöglichkeiten.

Menschen mit Luftballons auf dem Hasselbachplatz
©
© Felix Paulin
Gerd vom Baur (Ordnungsamt) und Heidi Winter (Polizeirevier Magdeburg)
©
© Felix Paulin
2 Beamte (Ordnungsamtes und Polizei) zum Pressetermin auf dem Hasselbachplatz
©
© Felix Paulin
Beteiligte der Valentinsaktions zum Pressetermin auf dem Hasselbachplatz
©
© Felix Paulin

Auf den zweiten Blick: Dürfen wir vorstellen…der Hassel

Um den Hassel besser kennenzulernen, bietet die Städtische Volkshochschule kleine Stadttouren an. Jeweils um 16:30 Uhr, 17:30 Uhr und 18:30 Uhr geht es auf kleine Entdeckungstour, die sicher nicht nur Ortsfremden den ein oder anderen kleinen Schatz am Hassel offenbaren werden.

Eines dieser kleinen Schätze ist vermutlich auch das Konzept HeimatSponsor. Mit dieser Idee können Lieblingsvereine, soziale Einrichtungen oder tolle Projekte ganz nebenbei unterstützt werden. Am Valentinstag wird am Hasselbachplatz/ Ecke Liebigstraße das Konzept vorgestellt und zeigt, wie sich die Region auf diesem Wege stärken kann.

Dass hinter jeder Begegnung – auch mit Ordnungshüter*innen – immer ein Mensch steht, möchten die Beamt*innen aus dem Polizeirevier Magdeburg zeigen, die mit einem Showtruck rund um das Aktionsgelände unterwegs sein werden. Auch das Ordnungsamt Magdeburg möchte mit einer noch geheimen Aktion, aber ganz sicher zwischenmenschlich wertvollen Aktion, mit Vorurteilen aufräumen und mit Bürger*innen Magdeburgs ins Gespräch kommen.