Gedenken: 75. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs 1945
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Gedenken: 75. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs 1945

Gedenken: 75. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs 1945

Am 16. Januar hat sich der Tag zum 75. Mal gejährt, an dem Magdeburg durch Luftangriffe getroffen und die Innenstadt fast komplett zerstört wurde. Es war einer der verheerendsten Luftangriffe des Zweiten Weltkrieges. Dieser Tag ist bis heute für die Magdeburger*innen ein Tag der Trauer und des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Gewalt. Die Anteilnahme zur Gedenkveranstaltung auf dem Westfriedhof war groß.

Schweigemarsch für die Opfer des Luftangriffs

Die Gedenkveranstaltung begann um 15:00 Uhr mit einem Schweigemarsch von der Kapelle des Westfriedhofs zur Gedenkstätte für die Opfer des Luftangriffs vom 16. Januar 1945. Bei dem 28-minütigen Flächenbombardement auf zivile Ziele verloren zahlreiche Menschen ihr Leben, darunter überwiegend Kinder, Frauen und Greise.

Nachdem Kränze und Blumen niedergelegt worden waren, sprachen Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und der Vorsitzende des Landesverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Dieter Steinecke, Worte des Gedenkens. Im Anschluss hielten alle Anwesenden bei einer Schweigeminute inne.

Der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises, Stephan Hoenen, und der Dechant der katholischen Kirchengemeinde St. Augustinus, Pater Andreas Struck, sprachen im Anschluss der Veranstaltung ein Gebet. Die musikalische Umrahmung des Gedenkens erfolgte durch Bläser des Georg-Philipp-Telemann-Konservatoriums.

Trauermarsch zur Kranzniedelregung auf dem Westfriedhof Magdeburg
Gäste der Kranzniederlgung halten vor den niedergelegten Kränzen inne
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper bei seiner Rede an der Gedenkstätte
Zahlreiche Gäste vor den niedergelegten Kränzen auf dem Westfriedhof
Trauermarsch mit Trauerkränzen zur Niederlegung

Gedenkveranstaltung und Auftakt der Aktionswoche „Eine Stadt für alle“

Neben der Kranzniederlegung gab es weitere Gedenkveranstaltungen an diesem Tag. Beispielsweise erinnerten Senior*innen und Mitarbeiter*innen des Alten- und Servicezentrums Kannenstieg mit dem Entzünden von Windlichtern „Lichter gegen das Vergessen“ neben verschiedenen Stolpersteinen im Stadtzentrum an die Opfer des Krieges.

Verschiedene Laternen-Umzüge in der Stadt starteten mit dem Ziel „Alter Markt“ um ab 18:00 Uhr bei „Magdeburg singt für eine weltoffene Stadt“ mit einzustimmen. Das gemeinsame Singen bildet zugleich den Auftakt zur Aktionswoche. Eine detaillierte Übersicht des Programms gibt es unter – Eine Stadt für alle.

Im Opernhaus beginnt um 20:00 Uhr das Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“. Gespielt wird Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 in d-Moll op. 125. Zeitgleich lädt das Forum Gestaltung zum Gedenkkonzert „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg“ ein. Zudem wird es um 21:00 Uhr im Magdeburger Dom eine ökumenische Abendandacht geben.

⯈Um 21:28 Uhr, dem Zeitpunkt des Beginns der Bombardierung, läuten zum Gedenken die Glocken vieler Kirchen der Landeshauptstadt.