Otto-von-Guericke-Stipendium für zwei syrische Studierende
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Otto-von-Guericke-Stipendium an zwei syrische Studierende verliehen

Otto-von-Guericke-Stipendium an zwei syrische Studierende verliehen

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 5. November 2019 gemeinsam mit Prof. Dr. Jens Strackeljan, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, und Prof. Dr. Yongjian Ding, Prorektor der Hochschule Magdeburg-Stendal, das Otto-von-Guericke-Stipendium an zwei ausländische Studierende vergeben. Im Rahmen dieses Empfanges erhielten Mohammed Rafea Kanaan von der Universität und Zain Edeen Akash von der Hochschule ihre Urkunden. Das Stipendium ist mit jeweils 6.000 Euro dotiert, die aus dem städtischen Haushalt finanziert werden.

OB Dr. Lutz Trümper mit beiden Stipendiaten, dem Musiker Issa Fayad, Prof. Ding und Prof. Strackeljan © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Bereits seit 2003 vergeben Universität und Landeshauptstadt die mit 6.000 Euro dotierten Stipendien an ausländische Studierende, die nicht nur sehr gute Studienergebnisse vorweisen, sondern sich darüber hinaus auch besonders gesellschaftlich engagieren. Schon seit 15 Jahren werden damit besondere Leistungen internationaler Studierender der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ausgezeichnet. Seit 2017 wird das Stipendium auch an Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal verliehen. Beide Stipendien werden für die Dauer eines Jahres vergeben. Damit sollen diese ausgezeichneten Studierenden gezielt gefördert und deren Studienaufenthalt in der Ottostadt erleichtert werden.

OB Dr. Lutz Trümper begrüßt die anwesenden Gäste.
Gäste in der Ratsdiele des Alten Rathauses
OB Dr. Lutz Trümper am Rednerpult
Prof. Dr. Jens Strackeljan am Rednerpult
Kulturbeigeordneter Prof. Dr. Matthias Puhle am Rednerpult
Mohammed Rafea Kanaan mit OB Trümper und Prof. Strackeljan
Urkunde für Mohammed Rafea Kanaan

Darüber hinaus sind die Stipendiaten symbolische Bindeglieder zwischen Stadt und den beiden Hochschulen. Die Verleihung des Stipendiums trägt in seiner Außenwirkung zur Hervorhebung der Attraktivität und der Verbesserung des Außenbildes des Hochschulstandorts bei.

Aktuell lernen insgesamt 13.500 Studierende an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, wovon über 3.000 aus dem Ausland stammen. Die Hochschule Magdeburg-Stendal hat in Magdeburg etwa 4.200 und in Stendal mehr als 2.100 Studierenden; davon sind 343 international Studierende.

Prof. Dr. Yongjian Ding am Rednerpult
Zain Edeen Akash am Rednerpult
OB Trümper, Zain Edeen Akash und Prof. Dr. Yongjian Ding
Musikalische Unterhaltung durch Issa Fayad
Verleihung des Otto-von-Guericke-Stipendiums im Alten Rathaus
Urkunde für Zain Edeen Akash

Otto-von-Guericke-Stipendiat Mohammed Rafea Kanaan

Mohammed Rafea Kanaan am Rednerpult

Mohammed Rafea Kanaan wurde am 26.11.1996 in Damaskus, Syrien geboren. Er beendete 2014 in Syrien die Schule mit einem Notendurchschnitt von 1,3. Im April 2015 kam er nach Deutschland und absolvierte bis Mai 2016 ein studienvorbereitendes Krankenpflege-Praktikum für das Medizinstudium. Seit Oktober 2016 ist Mohammed Rafea Kanaan an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Student für Humanmedizin. Innerhalb der Regelstudienzeit hat er das 1. Staatsexamen mit „Sehr gut“ bestanden.

Mohammed Rafea Kanaan arbeitet zusätzlich als Tutor und engagiert sich ehrenamtlich. Er unterstützt als Dolmetscher und Nachhilfelehrer. Mohammed Rafea Kanaan bewältigt das Studium der Humanmedizin in einer Fremdsprache mit sehr guten Ergebnissen und ist nebenbei sozial engagiert.

Otto-von-Guericke-Stipendiat Zain Edeen Akash

Zain Edeen Akash am Rednerpult

Zain Edeen Akash kommt ebenfalls aus Syrien, aus der Stadt Homs, und hat drei Jahre Geologie an der Al-Baath-Universität seiner Heimatstadt studiert. Seit Oktober 2015 lebt er in Sachsen-Anhalt. Nach einem Deutschkurs begann er 2017 das Studium der Wasserwirtschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Er gehört zu den 10% der fachlich Besten seines Studiengangs und liegt mit einer Note von 1,6 über dem Durchschnitt seines ingenieurwissenschaftlichen Studiengangs.

Zudem engagiert sich Zain Edeen Akash seit 2015 ehrenamtlich. Bereits kurz nach seiner Ankunft in Sachsen-Anhalt hat der Stipendiat bei der Willkommensinitiative Biederitz bei der Koordinierung des ersten Sprachunterrichts und verschiedener Freizeitangebote für Geflüchtete der Erstaufnahmeeinrichtung Biederitz-Heyrothsberge mitgeholfen. Auch im Roncalli-Haus ist er in unterschiedliche Projekte eingebunden. So unterstützte er die Einrichtung bei Veranstaltungen zum Thema Islam und der Flucht aus Syrien. Auch die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung wünscht sich eine weitere enge Zusammenarbeit und zeigt sich dankbar für die kreativen und wertvollen Beiträge zu den Integrations- und Jugendkulturprojekten 2017-2019 von Zain Edeen Akash. Zusätzlich ist er an der Hochschule Magdeburg-Stendal im Buddy-Programm aktiv.